Da-raus-Puuh-Tute!

Eltern glauben ihren Kindern viel zu selten, meistens sind es Dinge, die man als Erwachsener eben gar nicht mehr wahrnimmt. Was wir nicht wahrnehmen, gibt es meist auch nicht, bis es uns jemand beweist.

Ich erinnere mich daran, mit meinen Eltern im Auto gesessen zu haben, es regnete und ich sah mir die Autos an, an denen wir vorbeifuhren. Ich entdeckte einen Wagen mit drei Scheibenwischern, für mich eine Sensation!

Meine Eltern sagten daraufhin: „Fahrzeuge mit drei Scheibenwischern gibt es gar nicht!“

Ich war zutiefst beleidigt, das hatte ich doch gerade gesehen.

So ähnlich muss es heute unserem Sohn ergangen sein. Weiterlesen

Südbad

Da in den Osterferien das Babybschwimmen ausfällt, sind meine Frau und ich heute mit Piet in das Südbad in Neuss-Reuschenberg gefahren. Optisch ist das Bad nicht unbedingt der Kracher, aber es gibt einen Baby-Plantsch-Pool, ein Kleinkinder-Schwimmbecken, ein 25-Meter-Sportbecken, ein Sprungturmbecken und eine Wasserrutsche mit Strudel. Zwei Stunden kosten für uns drei 9,00 Euro, das geht in Ordnung.

Piet findet Schwimmen ja bestenfalls „akzeptabel“, von Spaß kann man nicht wirklich sprechen. Da Babyschwimmen bei uns üblicherweise meine Frau erledigt, bin ich zwischen drin einfach mal ein paar Bahnen richtig schwimmen gegangen. Obwohl ich als Kind selber lange im Schwimmverein gewesen bin, war ich nie besonders gut. Hoffentlich ist mein Sohn da mal besser, schön wärs zumindest. Ich habe die wirklich guten Schwimmer immer bewundert. Die konnten bereits in der Grundschule 25 Meter am Stück tauchen.

Nach einer guten Stunde war Piet fix und fertig und wir machten uns auf den Heimweg. Eine kleine Erinnerung darf ich noch ein paar Tage behalten, denn ich werde einen prächtigen Muskelkater bekommen. Ich kann mich gar nicht mehr erinnern, wann ich das letzte Mal so lange richtig geschwommen bin. Ich sollte das öfters machen.

Ein Foto für zwischendurch

Da ein nicht unwesentlicher Bestandteil unserer Bekanntschaft und Verwandtschaft dieses Blog liest und sich immer mal wieder beschwert, dass hier einfach zu wenig Fotos zu finden sind, poste ich ein Foto für zwischendurch.
Davon abgesehen habe ich gerade einfach zu wenig freie Zeit für einen ausführlichen Artikel, aber keine Sorge, ich habe einen Berg von Themen hier liegen. 🙂

Piet schwimmt.

Piet schwimmt.

Männer schwimmen anders

Babyschwimmen, mit Papa im Wasser.

Babyschwimmen, mit Papa im Wasser.

Heute war wieder Babyschwimmen in der Niederrhein-Klinik. Eigentlich macht das ja meine Frau mit unserem Sohn zusammen, ohne mich. Da sie aber aus medizinischen Gründen heute nicht ins Wasser durfte, „musste“ ich ran. Der Kurs ist offiziell voll ausgebucht, was zehn Teilnehmer im Wasser bedeutet. Diesmal waren aber nur vier anwesend. Ich fand das kleine Becken auch schon so voll genug. 😉

„Das gemeinsame Spielen und Erleben im Wasser unterstützt die geistige  und körperliche Entwicklung Ihres Babys, insbesondere die Atmung und das Herz-Kreislaufsystem. Es kräftigt Arm-, Bein- und Rumpfmuskulatur und den gesamten Bewegungsapparat. Durch engen Körper- und Hautkontakt werden sowohl die Mutter-Vater-Kind-Beziehung als auch das soziale Kontaktverhalten gegenüber anderen Babys positiv stimuliert. “ savita.de

Piet ist mit sechs Monaten mit Abstand der Jüngste im Kurs (7-12 Monate), das fällt jedoch nicht weiter auf, denn die Anderen können ja auch noch nicht schwimmen. Wie so oft wurde wieder reichlich gesungen.
Jaja, singen ist pädagogisch wertvoll. Ich singe nicht. Weiterlesen

Besser mit Schwimmwindeln?

Es hat heute ja den ganzen Tag ununterbrochen geregnet. Rausgehen wollte ich mit Piet aber dennoch, einige Kleinigkeiten einkaufen und einige wichtige Briefe zur Post bringen. Als ich gestern mit ihm und dem Chariot unterwegs war, fand er es total blöd, in einem geschlossenem Hänger zu sitzen. Er motzte die ganze Zeit rum, bis ich das Verdeck aufmachte. Das wollte ich heute nicht noch einmal erleben, also packte ich uns beide möglichst wasserdicht ein und nahm den BabyBjörn Tragesitz für die Runde zum Einkaufen. Das klappte erstaunlich gut.

Für einen kurzen Moment hatte ich überlegt, ob bei dem permanentem Regen nicht eine der Schwimmwindeln, die wir für das Babyschwimmen am Samstag gekauft hatten, angebrachter wäre. Das ist natürlich Quatsch, aber mir fiel auf, dass wir bisher nur wenige regenfeste Sachen in seiner aktuellen Größe für ihn haben. Ich werde mal versuchen, etwas passendes gebraucht zu ergattern. Weiterlesen