Ich haber Hunger, oder mir ist schlecht!

Bei uns in der Familie ist das eine Art Binsenweisheit. Wir kennen nur drei Regeln:

  1. Regel: Ich habe Hunger!
  2. Regel: Wenn ich keinen Hunger habe, ist mir schlecht!
  3. Regel: Wenn Regel 2 nicht zutrifft, tritt Regel eins in Kraft.

Piet muss dies gerade hart erlernen. Nachdem meine Frau unseren Sohn gestern Abend wie immer gegen 20:00 Uhr in sein Bett gebracht hatte, schlief er planmäßig sofort ein.  So weit so gut. Vorher hatte er sich eine große Flasche weggezogen. So soll es sein.

Dies Foto ist vom Dienstag, heute sieht er nicht so fit aus.

Dies Foto ist vom Dienstag, heute sieht er nicht so fit aus.

Ich kam gegen 22:00 Uhr vom Tanzen nach Hause und ging zusammen mit meiner Frau gegen 23:00 Uhr ins Bett. Eher spät, in letzter Zeit versuche ich schon gegen 22:00 Uhr im Bett zu sein, aber wenn man abends noch „Sport“ treibt, kann man eben nicht direkt danach ins Bett gehen.

Um 23:30 Uhr wurde ich von Piets „Öffen“ geweckt. Das ist doch viel zu früh, dachte ich. Also habe ich mich noch einmal umgedreht. Gegen 0:30 Uhr erneut ein „ÖFF-ÖFF-Alarm“, O.K., bitte einmal nachsehen. Piet schlief tief und fest, warf sich aber munter von einer Seite auf die Andere und rumste dabei mit den Beinchen gegen die Bettbegrenzung. Natürlich genau da, wo keine Polster sind. Aus dem wird doch noch ein guter Karateka. 😉 Weiterlesen

Das Babyphone.

In den letzten Tagen wurde klar, dass wir ein Babyphon brauchen, dringend. Im Moment schläft Piet noch bei uns im Bett. Zwar aus Sicherheitsgründen in seinem eigenem Reisebett, dies macht die Sache aber nicht besser.
Zum Einen wacht man bei jedem Pups sofort auf, zum Anderen kommen meine Frau und ich uns so nicht gerade näher.

Als hätte jemand eine Wand genau durch die Mitte unseres Bettes gezogen.

Also bin ich letzte Woche kurz entschlossen zu unserem Fachmarkt um die Ecke gefahren. Der Weg dorthin ist mittlerweile sehr leicht zu finden, der „rote Riese“ war so nett und hat ganz viele Schilder aufgestellt, dass man dort nicht kaufen soll und es dort viel zu teuer wäre.

Den Markt kann man so überhaupt nicht mehr übersehen, toller Service. 😉

Leider war ich von der Auswahl im Markt nicht so beeindruckt, es gab drei Geräte, alle von Philips, zwischen 50 und 150 Euro. Hmm, mit so viel hatte ich nicht gerechnet, also habe mir nur aus der Grabbelkiste „Crisis“ für nen Zehner mitgenommen, wenn ich schon nicht schlafen kann, kann ich ja wenigstens ein wenig zocken. 🙂

Meine Frau fand dann bei online schnell heraus, dass die Preise vom Fachmarkt voll in Ordnung waren und diese Geräte wirklich so viel kosten wie mein Computermonitor. Nicht zu fassen. Aber Sie fand auch ein Babyphon, welches wesentlich preiswerter war, das „Neo“ von der Firma „reer“.

Babyphone NEO von reer

Babyphone NEO von reer

Von denen haben wir schon reichlich Geräte hier stehen, den Sterilisator (Vapomat), den Flaschenwärmer und den Turbo-Babykostwärmer für Baby-Flaschen, die wir ebenfalls von reer haben. Mit diesen Geräten sind wir auch sehr zufrieden, alle recht preiswert und qualitativ O.K., also haben wir „Neo“ bestellt. Gestern hat Amazon dann geliefert.

Der erste Eindruck war positiv, die Geräte sahen haptisch ordentlich aus und auf der Verpackung prangte das CE Zeichen einer benannten Stelle (1313). Das macht zwar vor allem die Bundesnetzagentur glücklich, aber immerhin ist es ein Indiz, dass das Siegel echt ist und nicht nur von irgendeiner Fabrik in Asien aufgedruckt wurde, weil es eben drauf sein muss. 🙂

Den ersten Test starteten wir im Wohnzimmer und Büro. Ich spielte im Büro Crises und meine Frau versuchte im Wohnzimmer mit zuhören, wie ich Aliens töte. Das klappte schon mal nicht, obwohl das Büro nur 5 m und eine Tür vom Wohnzimmer entfernt ist. Das Babyphon ging nicht mal an, als ich mit dem Raketenwerfer einen Panzer in die Luft jagte.

Also gut, Schritt zwei. Versuch am lebenden Objekt. Wo ist unser Kind? Weiterlesen