Ab in’s Bett

wieder gut gelaunt

wieder gut gelaunt

Auch wenn ich gerade noch davon geschrieben habe, wie mein Sohn üblicherweise auf meinem Bauch pennt, ist mir heute ein wenig der Kragen geplatzt. Ich bin seit Wochen erkältet und mein Kopf war nicht sehr strapazierfähig. Gegen 14:00 Uhr war Piet sichtlich müde und fertig mit der Welt, aber jedesmal, wenn ich ihm die Flasche geben wollte, hat er mich wütend angebrüllt uns sich gewunden wie ein kleiner Aal, nur eben mit Armen und Beinen, was die Sache noch schwieriger machte. Nach dem vierten Versuch mit lautem, wütendem Gebrüll war es mir dann genug.

Ich habe Piet geschnappt, in den Schlafsack verfrachtet und in sein Zimmer „abgeschoben“. Über das Babyphon was das Gebrüll wesentlich leichter zu ertragen und das Beste daran: Man kann die Lautstärke regulieren. 😉
Es war ein Experiment, bisher hatte das noch nie geklappt, aber diesmal war mein Wille stark und Piet besonders müde. Siehe da, nach kurzer Zeit, vielleicht nach zwei oder drei Minuten, war Ruhe im Zimmer. Gefühlt war es eine halbe Ewigkeit. Ich staunte wegen der unerwarteten Stille und traute mich kaum irgendwas zu machen, aber er schlief.

Inzwischen haben wir gelernt, dass es besser ist, wenn Piet am Nachmittag: Weiterlesen

Zwei – vier – sechs – acht — Der Papa rennt die ganze Nacht.

Gestern hatte Piet begonnen, sich ständig auf den Bauch zu drehen, um dann frustriert einsehen zu müssen, dass zurück oder vorwärts noch nicht so ganz klappt. Leider macht er dies nun auch in der Nacht, im schönen zwei Stunden Rhythmus.

Boah, ich hatte schon komplett vergessen, wie doof das ist. Extrem unausgeruht war der heutige Tag echt kein Spaß, weder für mich, noch für meinen Sohn. Selbst das Radfahren fand er doof. Dabei ist ER doch trocken geblieben.
In „seinem“ Fahrradanhänger ist er optimal vor dem Wetter geschützt, im Gegensatz zu mir.

Hoffentlich klappt das diese Nacht besser. Ich könnte auch einfach das Babyphon auf lautlos stellen. 🙂