Kann ein Babyfon SIDS verhindern?

Co-Sleeping, eine gute Methode gegen SIDS

Co-Sleeping, eine gute Methode gegen SIDS

Mit Kindern ist es schon seltsam, jeder macht nach der Geburt eine ganze Reihe Erfahrungen mit seinem Kind und allem, was damit zusammenhängt. Dieses Blog ist voll mit meinen Erfahrungen und es ist schon manchmal erstaunlich, wenn ich meine eigenen Beiträge von vor über einem Jahr lese. Inzwischen hat sich auch in meinen Meinungen, seit den ersten Wochen mit Piet, vieles verändert, vieles relativiert.

Erstaunlicherweise gibt es aber immer noch genug Themen, wo unsere Meinung sich nicht verändert hat und recht konträr zu anderen Eltern verläuft. Als wir über Silverster in der Jugendherberge waren, ist uns dies ganz nebenbei wieder so richtig aufgefallen. Alle Eltern mit kleinen Kindern hatten in der Jugendherberge in Daun das gleiche Problem:
Wie und wo habe ich den besten Empfang mit dem Babyfon?

Die Reichweite der handelsüblichen „Testsieger“ ist, wenn es darauf an kommt, doch ziemlich beschränkt. Nach unserem Reinfall mit dem „Neo“ von Reer, sind wir auf das Philips Avent 520 umgestiegen, damals sehr preiswert als Ausläufer zu haben. Von der Akkustandzeit abgesehen sind wir mit dem Gerät sehr zufrieden. Unsere Freunde und Bekannten hatten das „Angel-Care“ im Einsatz. Beide Geräteklassen befinden sich auf ähnlichen Niveau, mit einem entscheidenem Unterschied: Das Angelcare verwendet Kontaktmatten, die bei Atemstillstand Alarm schlagen. Dies soll dem plötzlichem Kindstod vorbeugen, auch als SIDS bekannt. Weiterlesen

Ich haber Hunger, oder mir ist schlecht!

Bei uns in der Familie ist das eine Art Binsenweisheit. Wir kennen nur drei Regeln:

  1. Regel: Ich habe Hunger!
  2. Regel: Wenn ich keinen Hunger habe, ist mir schlecht!
  3. Regel: Wenn Regel 2 nicht zutrifft, tritt Regel eins in Kraft.

Piet muss dies gerade hart erlernen. Nachdem meine Frau unseren Sohn gestern Abend wie immer gegen 20:00 Uhr in sein Bett gebracht hatte, schlief er planmäßig sofort ein.  So weit so gut. Vorher hatte er sich eine große Flasche weggezogen. So soll es sein.

Dies Foto ist vom Dienstag, heute sieht er nicht so fit aus.

Dies Foto ist vom Dienstag, heute sieht er nicht so fit aus.

Ich kam gegen 22:00 Uhr vom Tanzen nach Hause und ging zusammen mit meiner Frau gegen 23:00 Uhr ins Bett. Eher spät, in letzter Zeit versuche ich schon gegen 22:00 Uhr im Bett zu sein, aber wenn man abends noch „Sport“ treibt, kann man eben nicht direkt danach ins Bett gehen.

Um 23:30 Uhr wurde ich von Piets „Öffen“ geweckt. Das ist doch viel zu früh, dachte ich. Also habe ich mich noch einmal umgedreht. Gegen 0:30 Uhr erneut ein „ÖFF-ÖFF-Alarm“, O.K., bitte einmal nachsehen. Piet schlief tief und fest, warf sich aber munter von einer Seite auf die Andere und rumste dabei mit den Beinchen gegen die Bettbegrenzung. Natürlich genau da, wo keine Polster sind. Aus dem wird doch noch ein guter Karateka. 😉 Weiterlesen