Dachlift für Fahrräder, der etwas andere Fahrradträger fürs Auto

Während des Urlaubs in Holland mieteten wir uns Fahrräder, typische, in die Jahre gekommene Holland-Räder. Eigentlich ganz O.K., aber ich war mit vor allem mit der Bremsleistung extrem unzufrieden. Gefühlt war der Bremsweg unendlich. An meinem eigenem Rad habe ich sehr gute Scheibenbremsen, die mich noch nie enttäuscht haben. Dazu kam, dass wir eines Tages keine Räder leihen konnten, es waren bereits alle vergeben, das hatten wir wirklich nicht erwartet.

Also stand der Beschluss schnell fest: Wir brauchen einen Fahrradträger, um unsere eigenen Räder mitnehmen zu können.

Eine Anhänger-Kupplung haben wir leider nicht, die Alternative wäre dann ein „Huckepack-Träger“, der ohne Anhänger-Kupplung auskommt. Wir würden aber gerne den Kofferraum öffnen können, also so kam der „Huckepack“ nicht in Frage. Daher schauten wir uns Dachträger an und kauften einen gebraucht, ganz klassisch von einem bekannten Hersteller. Nach der Montage und dem umständlichem montieren der Räder auf dem Dach war klar: So will ich das nicht. Der Dachträger wurde wieder verkauft.

Dann kam der Zufall zu Hilfe, in einem Prospekt sahen wir einen Dachlift, der alles, was wir wollten, tatsächlich erfüllen sollte:

  • Ohne Anhänger-Kupplung
  • Der Kofferraum lässt sich öffnen, auch mit Rädern
  • Auf dem Dach, aber sicheres Gefühl beim Fahren
  • Einfaches befestigen der Räder

 

Dachlift für Fahrräder, Fahrradträger

Dachlift für Fahrräder, Fahrradträger

Wir erwarben einen Dachlift gebraucht aber wie neu für 150 Euro und staunten nicht schlecht, denn ich hatte den Eindruck, da fehlt was. Im Gegensatz zum alten Dachträger, brauchte man für den Dachlift noch Grundträger, da diese speziell zum Auto passen müssen, kauften wir diese neu für ca. 80 Euro. Weiterlesen