Zwei – vier – sechs – acht — Der Papa rennt die ganze Nacht.

Gestern hatte Piet begonnen, sich ständig auf den Bauch zu drehen, um dann frustriert einsehen zu müssen, dass zurück oder vorwärts noch nicht so ganz klappt. Leider macht er dies nun auch in der Nacht, im schönen zwei Stunden Rhythmus.

Boah, ich hatte schon komplett vergessen, wie doof das ist. Extrem unausgeruht war der heutige Tag echt kein Spaß, weder für mich, noch für meinen Sohn. Selbst das Radfahren fand er doof. Dabei ist ER doch trocken geblieben.
In „seinem“ Fahrradanhänger ist er optimal vor dem Wetter geschützt, im Gegensatz zu mir.

Hoffentlich klappt das diese Nacht besser. Ich könnte auch einfach das Babyphon auf lautlos stellen. 🙂