Als Familie zahlt man mehr

Seit unserem Umzug, weg aus Düsseldorf nach Neuss und etwas später nach Mönchengladbach ist uns klar, dass die Gemeinden sehr unterschiedlich zur Kasse bitten. Besonders krass war der Unterschied der Müll-Gebühren von Neuss nach Mönchenlgadbach, für den Preis einer 35 Liter Tonne (mittlere Größe) konnten wir in Neuss eine 1100 Liter Tonne nutzen. Wer in MG Kinder im Windelalter hat, kommt mit 35 Litern aber kaum aus, die größte Tonne, 50 Liter, kosten im Jahr 304,14 Euro.

Die Wasser- und Abwasser-Gebühren sind auch nicht ohne, als Familie braucht man logischerweise auch mehr Wasser, wir zahlen grob 900 Euro im Jahr. Huch.

Aber, was auch die ARD im „Geld-Check“ treffend festgestellt hat, besonders teuer wird es bei der KITA-Betreuung. Die Unterschiede sind enorm:

„Der „Geld-Check“ hat dies für die Ballungsräume Frankfurt, Hamburg, Düsseldorf, Leipzig und München berechnet. In einem Radius von jeweils 20 Kilometern liegen die Kitakosten in den einzelnen Kommunen weit auseinander. Spitzenreiter ist der Ballungsraum Hamburg, bei zwei Kita-Kindern liegt die  Differenz hier bei 4400 Euro pro Jahr.“ Weiterlesen

Die „Rosa-Hellblau-Falle“, Bericht bei „frauTV“

Ich hatte schon nicht mehr daran geglaubt, aber der Bericht zum Thema „Rosa-Hellblau-Falle“ ist nun in der Sendung vom 28.04.2016 veröffentlicht worden. Vor einer gefühlten Ewigkeit war ich mit unserem Sohn zu einem Interview-Termin nach Köln gefahren. Der Bericht kann in der Mediathek der ARD angesehen werden.

Weiterlesen

Nachts im Cafè

Ich bekomme immer wieder Anfragen für Fernsehshows, Interviews, Reportagen und Dokumentationen. In den meisten Fällen lehne ich dies ab, denn meine Familie ist privat, auch wenn ich einen Blog schreibe. Viele scheinen da was zu verwechseln und nur, weil ich bei „Facebook“ bin, möchte ich auch nicht, dass jemand drittes meine Daten verwendet. Ich ziehe da eine genau definierte Trennlinie.

Wenn sich aber die Gelegenheit bietet, neue Erfahrungen zu sammeln und interessante Menschen kennen zu lernen, dann sage ich auch gerne zu. In diesem Fall war es die Talkshow „Nachtcafè“ vom SWR. Das Thema fand ich jetzt als Aufhänger nicht so gut gewählt, aber die Zusammenstellung der Gäste war eigentlich ganz durchdacht.

In der Zeit vor und nach der Show bot sich mir die Möglichkeit, die anderen Teilnehmer etwas kennen zu lernen und das eine oder andere Gespräch zu führen, alleine dafür hatte sich die weite Fahrt nach Baden-Baden schon gelohnt. Auch die Menschen vom SWR, die die Show organisieren, fand ich sehr interessant und alle sehr nett, ein sehr professionelles Team, ich habe mich dort sehr wohl gefühlt. Besonders gefreut habe ich mich über die Gespräche mit Sibylle Hamann und Markus Theunert. Auch die Unterhaltung mit Elisabeth Grupp und ihrer Tochter war sehr informativ und spannend.

So schnell werde ich vermutlich nicht mehr so außergewöhnliche Gesprächspartner haben. 🙂 Weiterlesen