Sinnvolle Produkte, die kaum einer kennt: Sitzerhöhung

Am letzten Sonntag waren wir bei Piets Tante zum Frühstück eingeladen, unser glutenfreies Brot bringen wir zu solchen Anlässen natürlich stets selbst mit und noch so einiges andere.

Eine Sitzgelegenheit für Piet zum Beispiel. Da sein eigener Hochstuhl nicht gerade einfach zu transportieren ist, Holz wiegt eben doch eine Menge und ist auch durchaus sperrig, haben wir auf unseren Ersatz-Hochstuhl zurückgegriffen. Dieser Plastikstuhl in schwedischem Design kommt bisher immer zum Einsatz, wenn wir woanders zum Essen eingeladen sind. Der ist zwar leicht, aber trotz der einfachen Zerlegbarkeit, ganz schön voluminiös.

Als ich vor einigen Tagen in einem Online-Babyfachmarkt bummelte, stolperte ich über die Kategorie „Sitzerhöhungen“. Eigentlich total logisch, dass es so etwas gibt, also warum habe ich nicht schon vorher daran gedacht?

Ich habe bisher noch nie ein solches Teil irgendwo im Einsatz gesehen, außer vielleicht im Auto. Unser Sohn möchte seit einiger Zeit ohnehin viel lieber auf einem „normalem“ Stuhl sitzen. Dabei reicht allerdings sein Kinn gerade so über die Tischkante. Außerdem stellt er sich dann gerne hin, um sich über den gesamten Tisch zu lehnen, was wir nicht so toll finden. Die Sitzerhöhungen bieten daher gleich mehrere Vorteile:

  • sehr kompakt
  • sehr leicht
  • einfach zu transportieren
  • nicht zu teuer
  • mit BEFESTIGUNGSMATERIAL für das Kind 🙂

Bei der nächsten Gelegenheit werden wir eine Sitzerhöhung an Piet erproben, zuerst natürlich zu Hause, man weiss ja nie.  Der Erfahrungsbericht dazu folgt dann nach ausgiebiger Testphase. Da man die Sitze bis zu einem Alter von bis zu vier Jahren verwenden kann, ist es eine eher lohnende Investition.

Ich finde besonders den HandySitt-Sitz ansprechend, der sieht robust genug aus, um unseren Sohn auch zu bändigen. Er gehört zwar eher zu den hochpreisigen Varianten, ist aber dafür auch mit einem Dreipunkt-Gurt ausgestattet. Alternativ bietet sich der Grow’n-go von Hauk an, eine sehr preiswerte Lösung, wenn man viel unterwegs ist, denn er ist gleichzeitig als Tasche verwendbar, so hat auch das Spielzeug seinen Platz. Mit einem Gewicht von nur einem Kilogramm auch wirklich noch sehr leicht.

Damit nicht verwechseln sollte man die Sitzerhöhungen, die nur für das Auto gedacht sind.  Diese lassen sich im Fahrzeug mit einem Dreipunktgurt befestigen und sind  für Kinder ab vier Jahren geeignet, die ohne weitere Kindersitze im Auto mitfahren sollen. Vermutlich taugen sie auch als Erhöhung am Esstisch, wenn man ein Kind hat, das auch mal längere Zeit sitzen bleibt, für uns kommt dieser Typ Sitz also nicht in Frage. 😉

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.