Selbstfahrer

Kinderkarussel

Kinderkarussel

Im Nachbardorf ist gerade Kirmes, da mussten wir mit unserem Sohn natürlich hin. Wie letztes Jahr wollte er wieder gerne auf die Krake, aber dafür muss er noch 30 cm wachsen.

Den Einstieg machte daher das Riesenrad, auf das er netterweise mit meiner Frau ging. Ich bin da nicht für zu haben. Danach folgte das klassische Kinderkarussel, 10 Fahrten 10 Euro, das geht in Ordnung. Unser Kind sucht sich natürlich nur die coolen Sachen aus, so was wie die Feuerwehr, die Polizei oder einen Düsenjet, siehe Foto links. 😉

Danach ging es dann zum Autoscooter, zuerst dachte ich, der kleine Kerl hätte Angst beim Fahren gehabt, aber als er ausstieg, hüpfte er vor Freude.

Ich erinnere mich daran, dass früher am Autoscooter die beste Musik, eben die coole Mucke lief. Entweder hat sich das in den letzten 25 Jahren massiv geändert, oder Helene Fischer ist cool.

Auf jeden Fall hatte ich wieder einen blöden Ohrwurm und ging schlaflos durch die Nacht.

Riesenrad in Korschenbroich

Riesenrad in Korschenbroich

Als wir meiner Schwiegermutter erzählten, dass mein Sohn und ich auf dem Autoscooter waren, sah sich mich etwas ratlos an. Das konnte doch nicht sein, das muss die doch kennen.

„Ach, du meinst den Selbstfahrer.“ sagte sie, als ich das Fahrgeschäft kurz beschrieben hatte. Aus irgend einem Grund heißt der Autoscooter in Mönchengladbach „Selbstfahrer“, muss ich ja nicht begreifen. Vielleicht liegt es auch an der Generation.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.