Schwimmabzeichen Bronze – Silber – Gold

Unser Sohn hat bereits vor vier Jahren das Schwimmabzeichen “Seepferdchen” abgelegt und wir dachten, damit wäre es für die offiziellen Angelegenheiten erledigt. Bei der Einschulung haben wir uns dann doch etwas gewundert, denn für den Schwimmunterricht in der sechsten Klasse wird das Schwimmabzeichen Bronze, also der sogenannte “Freischwimmer” vorausgesetzt, wer es nicht hat, darf nicht mit und bekommt für jede verpasste Schwimmstunde ein “ungenügend”.

Die Schule bietet normalerweise aus diesem Grund in der Jahrgangsstufe 5 eine Schwimm-AG an, in der man dieses Abzeichen dann ablegen kann.

Aber nicht in diesem Jahr, wegen der Pandemie.

Darum möchten sich bitte die Eltern kümmern.

Zack, wieder bleibt es an uns hängen, na gut. Meine Frau wollte sich der Aufgabe widmen und mit unserem Kind trainieren, denn Schwimmkurse finden aktuell praktisch nicht statt und wenn doch, dann sind die Wartelisten lang.

Ich selber habe eine Aversion gegen Chlorwasser und gehe eigentlich nur draußen in natürliches Wasser Schwimmen, dann aber auch bei 11c° in die Nordsee, kein Thema. Daher war ich dankbar, dass meine Frau mit dem Sohn in das Hallenbad ging, aber nicht in das bei uns am Ort, denn die rufen Preise auf für zwei Stunden Schwimmen, das einem schwindelig wird, 8,00 Euro bzw. 11,50 Euro sind jetzt nicht gerade ein Schnäppchen. Erschwerend kommt hinzu, dass man online vorbestellen muss und es für die Wochenenden praktisch keine freien Tickets gibt.

Also fuhren meine Frau und Kind in den Nachbarort, dort war es einfacher organisiert und preiswerter. Das Abzeichen dann abzulegen war noch noch einmal etwas kompliziert, denn die Bademeister hatten die ersten drei Male keine Zeit dafür, einen Termin buchen kann man aber nicht, beim vierten Versuch hat es dann geklappt und dann war der Bademeister auch noch ausgesprochen nett. Unser Sohn kam sehr stolz nach Hause, mit dem Schwimmabzeichen Bronze.

Dafür musste er die Kenntnis der Baderegeln nachweisen und diese Schwimmleistung erzielen:

  • Sprung kopfwärts vom Beckenrand und 15 Minuten Schwimmen.
    In dieser Zeit sind mindestens 200 m zurückzulegen, davon 150 m in Bauch- oder Rückenlage in einer erkennbaren Schwimmart und 50 m in der anderen Körperlage
    (Wechsel der Körperlage während des Schwimmens auf der Schwimmbahn ohne Festhalten)
  • einmal ca. 2 m Tieftauchen von der Wasseroberfläche mit Heraufholen eines Gegenstandes
    (z.B.: kleiner Tauchring)
  • ein Paketsprung vom Startblock oder 1 m-Brett

Schwimmabzeichen, Bronze

In unserer Nachbargemeinde kümmern sich übrigens die Schulen um die Abzeichen, aber natürlich nicht in der Stadt Mönchengladbach. Wer sich jetzt wundert, dass viele Kinder nicht vernünftig Schwimmen lernen, hat sich in den letzten Monaten die Augen und Ohren zugehalten, irgendwann ist das Geschrei dann groß, wie konnte das nur passieren?

Für uns waren jetzt sechs mal 8,00 Euro kein finanzielles Problem, aber ich bin mir sicher, dass dies einige Familien vor Probleme stellt, vor allem bei mehr als einem Kind und das setzt obendrein voraus, dass die Eltern selber einigermaßen Schwimmen können und auch in der Lage sind die Kinder selber zu unterrichten, das klappt nicht immer reibungslos, ich brauche gar nicht erst versuchen meinem Sohn etwas beizubringen, das endet meistens in schlechter Laune. Auf beiden Seiten.

“Denn neben dem Spaß bricht auch das Erlernen einer wichtigen Grundkenntnis weg: Schwimmen ist überlebenswichtig. Doch die Zahl der Nichtschwimmer steigt weiter dramatisch an: In der Corona-Pandemie sind die Hallenbäder geschlossen, die Zahl der Schwimmprüfungen ist stark eingebrochen. […] Laut einer forsa-Umfrage sind 59 Prozent der Zehnjährigen keine sicheren Schwimmer. Eine fatale Entwicklung, findet die DLRG.”  fuldaerzeitung.de

59% der 10-Jährigen können laut der Forsa-Umfrage nicht richtig Schwimmen, das passt recht genau zu der Zahl der Kinder in der Klasse des Sohnes:

Von über 30 Kindern haben rund 11 bereits das Schwimmabzeichen Bronze, also 20 haben höchstens das Schwimmabzeichen Seepferdchen oder den Seeräuber, das sind recht genau zwei Drittel oder 66%, diese Zahl aus der Forsa-Umfrage können wir also absolut bestätigen.

3 Gedanken zu „Schwimmabzeichen Bronze – Silber – Gold#8220;

  1. Hi, das kommt mit ziemlich bekannt vor. Unsere grosse macht mit 6 Jahren gerade das Seepferdchen. Eigentlich hätte sie den Kurs schon im Frühjahr gehabt dieser wurde aber corona bedingt abgesagt. Damals war es schon schwer einen Platz zu finden. Jetzt war sie zum Glück auf einer Warteliste und war bevorzugt dran. Allerdings waren das auch 150 Euro oder so die das kostet.

    In der Schule lernen sie bei uns in der 3. Klasse schwimmen. Dazu geht die Schule in das Schwimmbad der Bundespolizei, welche dicht um die Ecke ist.

    Ich finde es wichtig das die Kinder spätestens in der 3. Klasse schwimmen lernen und das sollte fest zum Unterricht gehören. Was aber gar nicht geht – wenn der Unterricht Coronabedingt nicht stattfinden konnte , dann ein ungenügend zu verteilen und auf die Eltern zu schieben. Besonders da schwimmkurse gerade alle ausgebucht sind… ich denke da machen es sich manche Schulen gerade zu einfach…

    Wir haben daher gleich hinter dem Seepferdchen Kurs den Bronzekurs hinten dran gebucht… wer weiß wie lange das alles offen bleibt, ausgebucht ist etc…

  2. Hallo Timo,

    “wer weiß wie lange das alles offen bleibt” ist auch ein Punkt, den man wirklich nicht vergessen darf, wenn bald überall 2G kommt, sind die Kinder U12 wieder in den Hintern gekniffen.

    Bis denn

    Guido

  3. Ich bin eh der Meinung, dass die Politik die Kinder extrem benachteiligt hat und sich kaum Sinnvoll um sie kümmert. OK – haben ja auch keine Lobby und bis die wählen dürfen ist eh keiner der Politiker mehr im Amt…

    Das viele von den führenden Personen keine Kinder haben, merkt man auch an diversen Entscheidungen, aber das Thema polarisiert eh stark und recht machen kann man es letztendlich eh nicht allen. Es wird dann halt so entschieden, das der großteil derer Zufrieden ist, die nächste Woche wählen dürfen ^^

    Selbst bei 3G finde ich, müsste es eine Ausnahme für Kinder geben. Klar fühle ich mich auch besser, wenn ich weiß bei einer größeren Veranstalltung, in Innenräumen mit schlechter Belüftung etc sind alle Geimpft oder getestet, aber für Kinder, gerade meine mit 6 und 4 ist ein PCR Test mit Nasen und Rachen Abstrich schon eine ziemliche Qual, die ich ihnen ersparen möchte… Und der “einfache” Schnelltest reicht ja in der Regel nicht aus…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.