Möbelrücken

Der Umbau des Kinderbetts steht an, auch eine neue Kindermatratze soll her.

Der Umbau des Kinderbetts steht an, auch eine neue Kindermatratze soll her.

Wir wohnen jetzt einige Monate in unserem neuem Zuhause und lernen die Vorteile gut kennen, aber auch die Macken des alten Hauses. Nachdem uns der Keller voll gelaufen war, hatten wir einige kleine Schäden zu verzeichnen, eine gute Gelegenheit noch einmal das Mobiliar zu überdenken. Wir hatten uns bereits einige Gedanken vor und beim Umzug gemacht, ob die Möbel aus unserer Wohnung im Haus sinnvoll sind, einige hatten wir ja auch gebraucht dafür „neu“ erworben.

Jetzt wollen wir noch ein Gästebett anschaffen, das möglichst unauffällig in das Spielzimmer kommen soll, dafür muss die Wickelkommode weichen. Die kommt oben in das Kinderzimmer, allerdings ohne den Wickelaufsatz, den wir vorerst nicht mehr brauchen werden. Dafür muss der Kleiderschrank aus dem Spielzimmer raus, der eigentlich ein High-Board aus unserer alten Küche ist. Der ist zwar echt ganz hübsch, aber als Kleiderschrank sehr unpraktisch.

Bei der Gelegenheit werden wir das Kinderbett umbauen, das ist passend zu der Wickelkommode. Wir hatten zwei Kinderbetten, noch aus der Tagespflege, eines stand demontiert im Keller, als dieser voll lief. Dem Bett ist nichts passiert, die Matratze ist aber wohl hinüber, wir haben nun daran gedacht, unserem inzwischen erheblich gewachsenem Kind diese neue Kindermatratze zu spendieren und seine alte mit dem anderen Bett abzugeben.

Unsere Möbel stammen teilweise noch aus meiner Jugendzeit, der ersten Wohnung, oder aus meinem alten Ladengeschäft. Alle sind mindestens vier mal umgezogen, einige sogar sechs mal. Das hat Spuren hinterlassen, ich liebe die Form immer noch, aber optisch haben die Teile schon sehr gelitten, was in dem nun sehr hellem Haus unglaublich auffällt. Im Herbst sollen daher noch einige Büromöbel ersetzt werden. Zuerst kommt aber das Kinderzimmer dran.

Diese Aktionen stehen auch auf meiner Liste für „wenn unser Sohn in den Kindergarten geht“, die so umfangreich ist, dass ich die hier nicht in vollem Umfang aufschreiben kann. Aber einige Dinge dazu werde ich in einem anderen Artikel zusammenfassen. Gardinenstangen stehen auch ganz oben und sind dringend nötig, um den Schall zu dämpfen und uns im kommenden Winter ein wenig Sichtschutz zu bieten. Die Vorhänge liegen seit dem Einzug in jedem Zimmer bereit, es ist schon erstaunlich, wie man sich an einige Dinge gewöhnen kann. 😉

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.