Mettbrötchen und Hühnerleber

In der Schwangerschaft muss man ja bereits mit einigen Gewohnheiten brechen. Rauchen ist ohnehin tabu, gut, dass wir  Nichtraucher sind. Aber auch andere kleine Dinge des Alltags ändern sich, auch bei der Ernährung.

Salami, Mett, Leber, Sushi, Rohmilchkäse und Alkohol aller Art müssen von Speiseplan gestrichen werden. Über die Zeit von mehreren Monaten können so bei der Schwangeren enorme Gelüste entstehen, zumindest bei meiner Frau. 🙂

Kaum war das Kind einen Tag auf der Welt, kam ein Anruf: „Bevor du heute in das Krankenhaus kommst, gehst du zur Bäckerei gegenüber und bringst mir ein Mettbrötchen mit.“

O.K., wie sie möchte.

Als wir dann wieder zu Hause waren, fragte ich nach dem Wunsch zum Abendessen. Die Antwort kam sehr schnell: „Leber, und wenn du schon einkaufen gehst, bring Salami mit.“ Also gab es Leber auf Feldsalat mit Senf-Orangensaft-Dressing und Rotwein-Portwein-Zwiebeln. Das Rezept dazu gibt es bei Chefkoch.de.

Ich hätte ja gerne noch ein Foto gemacht, aber meine Frau war schneller. 🙂

Mal sehen, wann Sie sich Sushi wünscht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.