Mein Kind, Dein Kind, 15 Jahre Abi-Nachtreffen.

Gestern Abend, bzw. heute Morgen war mein 15-Jahre-Abi-Nachtreffen im Meilenstein in Krefeld. Gekommen sind ganze 12 Personen von 96 (?), da hätten wir auch gemütlich Essen und ins Kino nebenan gehen können.
Das wäre zumindest leiser gewesen. 🙂

Ein Nachtreffen, bei dem man sich anschreien muss, um die HipHop-Musik zu übertönen, ist nicht unbedingt die optimale Voraussetzung für eine unterhaltsame Abendveranstaltung. Vermutlich haben sich dies die anderen 84 Abi-Kollegen auch gedacht.  Schade, denn ich hatte mich wirklich sehr darauf gefreut, 15 Jahre sind eine lange Zeit.

Ich war kaum da, da hatte ich den Abend auch schon abgeschrieben. Aber, überraschenderweise, wurde es eine ausgesprochen nette Nacht. Die Anderen Besucher des Clubs hielten mich sicher für einen der Türsteher, zumindest haben mich alle so angesehen. Vielleicht lag es aber auch daran, dass ich den Altersschnitt um gut zehn Jahre angehoben habe.

Aus meinem Jahrgang waren nur nette Leute da, der „boah, den-fand-ich-früher-schon-doof-Faktor“ ist somit komplett ausgefallen. So hatten wir reichlich Zeit, uns über unsere Kinder auszutauschen, ohne in das „Mein Auto, mein Haus, mein Boot„-Klischee zu verfallen. Gott sei dank.

An diesem Abend habe ich zum ersten Mal bereut, mein iPhone gegen ein Fahrrad getauscht zu haben. Alle zeigten die Fotos ihrer Kinder rum, nur ich hatte natürlich nichts dabei. Zumindest habe ich auf das Blog verwiesen. Das bringt allerdings auch Nachteile mit sich, denn meine Schulfreunde wissen, dass ich in einem früheren Leben mal Fotokaufmann und Fotograf gewesen bin, jetzt muss ich mir wohl doch mehr Mühe mit den Fotos hier im Blog machen. 😉

Ich habe in meiner Zeit in der Fotobranche ungefähr 122.358 Passbilder und Bewerbungsfotos gemacht, und das waren nur die, die meine Sony-Druckstation gezählt hat. Da kann einem schon mal die Lust am Fotografieren vergehen. Kaum war mein Studio in Düsseldorf verkauft, habe ich für mehrere Jahre privat keine Kamera mehr angefasst.

Mit meinem Sohn ändert sich das sicher wieder sehr schnell. 🙂

Im Krankenhaus sind mir die Fotos von „first-moment“ aufgefallen. An sich sind die Bilder nichts besonderes, aber alle waren fachlich gut gemacht, das ist heutzutage schon selten genug. Warum ein Fotostudio aus Chenmitz in einem Krankenhaus in Neuss ausstellt, ist mir zwar nicht ganz klar, aber schön sind die Bilder auf jeden Fall und einen Blick wert. Ich selbst habe mit unserem Sohn noch nicht richtig losgelegt, aber sobald ich die Muße finde, fotografiere ich, bis der Chip glüht.

Das wird vermutlich eher nicht heute noch sein, obwohl ich es den Großeltern versprochen habe. Um 4:00 Uhr heute Morgen war ich im Bett und um 6:00 Uhr habe ich den Mops gefüttert und gewickelt, um 6:45 Uhr war ich fertig, konnte aber nicht mehr schlafen, also wurde dieser Artikel geschrieben.

Immerhin habe ich diese Nacht also 2 Stunden im Bett verbracht, um zu schlafen, das ist immer noch eine Stunde mehr, als in den ersten beiden Nächten. 🙂

Ein Gedanke zu „Mein Kind, Dein Kind, 15 Jahre Abi-Nachtreffen.

  1. Pingback: Hart to Hart | Vollzeitvater

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.