Maxi-Cosi Citi und Maxi-Taxi Birdi

Als Eltern muss man sich ja an einen völlig neuen Wortschatz gewöhnen. Wickeltasche, Maxi Taxi, Vaporisator und Tripp Trapp waren alles früher böhmische Dörfer für mich. Man gewöhnt sich aber sehr schnell daran.

Einen Kinderwagen Quinny Speedi Autumnhatten wir ja schon zusammen mit einem Maxi-Cosi Cabriofix bei ebay gebraucht ergattert. Sogar in einer männertauglichen Farbe, wofür ich sehr dankbar bin. Das Untergestell vom Quinny ist voll kompatibel mit dem Maxi Cosi, so dass man eigentlich auf ein Maxi-Taxi (*) verzichten kann.

Maxi Cosi Citi mit Sonnenverdeck

Maxi Cosi Citi mit Sonnenverdeck

Allerdings ist das Gestell recht voluminös und passt nicht so gut in meinen kleinen Suzuki Swift, so dass das Untergestell zumeist im großen Kombi meiner Frau lagert. Also schauten wir nach einem gebrauchten Maxi-Taxi und fanden eins bei den ebay-Kleinanzeigen, ausgerechnet in Hückelhoven. Der Preis war sehr fair, der Zustand gut, nur eine Handwäsche war fällig. Febreeze riecht zwar besser als Hund, aber uns dann doch noch zu intensiv.

Zusammen mit dem Maxi-Taxi Birdi bekamen wir noch einen Maxi-Cosi Citi, jetzt haben wir für jeden Wagen einen, was für ein Luxus. Die Farbe passte auch diesmal wieder super, in braun gefällt er mir noch besser als in blau, aber das ist natürlich Geschmackssache.

Wenn man eine solche Grundausstattung neu kaufen möchte, muss man tief in die Tasche greifen, die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (UVP) liegt bei 209,00 Euro für den Maxi-Cosi Citi CX Astral – Achtrad-Buggy und 144,90 Euro für den Maxi-Cosi CITI DESERT.

Wir haben gebraucht nur einen Bruchteil bezahlt, neu hätten wir uns das Maxi-Taxi wohl auch nicht gegönnt.

(*) Hinweis für alle nicht Eltern: Ein Maxi Taxi ist ein fahrbarer Untersatz, der deutlich kleiner und leichter als ein Kinderwagen-Fahrgestell ist und später auch ohne eine Babyschale als Buggy verwendet werden kann.

3 Gedanken zu „Maxi-Cosi Citi und Maxi-Taxi Birdi#8220;

  1. Pingback: Die Milchbar | Vollzeitvater

  2. Pingback: Shocking Moments | Vollzeitvater

  3. Pingback: Kinderwagen ade | Vollzeitvater

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.