Maßnahmen-Katalog

60er-Jahre Gäste-WC, am Montag beginnt der Rückbau

60er-Jahre Gäste-WC, am Montag beginnt der Rückbau

Am Donnerstag und Freitag habe ich mich noch einmal mit vielen Handwerkern getroffen, um die Bauplanung zu besprechen, aber auch, um noch einige Angebote einzuholen und Maße zu nehmen. Auch eine Fenster- und Türenfachfirma aus Willich kam vorbei, zum einen, um zwei defekte Beschläge an den Fenstern der Frontseite zu reparieren, zum anderen, um ein Angebot für die neuen Fenster an der Rückseite zu erstellen. Ein Angebot für die Haustüre habe ich auch gleich angefragt.

Die alten Kunststoff-Fenster an der Vorderseite waren schnell geprüft und neu eingestellt, alle lassen sich wieder gut schließen, so hatte ich mir das vorgestellt. Diese Firma hat in der Region einen ausgesprochen guten Ruf als zuverlässig und nicht zu teuer. Die beiden Handwerker wiesen nach der Wartung ausdrücklich darauf hin, dass es keine Ersatzteile mehr für die Beschläge gäbe, die Einfachverglasung ein „no-go“ ist und die Rolläden wohl bald den Geist aufgeben. Die Holzfenster an der Rückseite wären nicht mehr zu retten.

Ganz ehrlich, wer hatte etwas anderes erwartet? Das 15-seitige Angebot habe ich inzwischen vorliegen, leider werden wir es ganz sicher nicht annehmen (können), es liegt aber nicht an den angesetzten Montagekosten, die absolut im Rahmen liegen, sondern schlicht an dem reinen Fensterpreis. Ich warte zwar noch auf zwei Vergleichsangebote, aber auf den ersten Blick ist das Angebot ca. um den Faktor 3 – 4 teurer als ein Vergleichsangebot bei gleicher Ausstattung. Beim Gesamtpreis haut das dann ganz gut rein und sprengt unser Planungsbudget, was bedeutet, dass wir es wohl später machen werden. Entschieden haben wir uns noch nicht.

Die Heizkörpernische wird zugemauert und mit einem T-10 Heizkörper versehen, die Holzverkleidung bleibt und wird lackiert

Die Heizkörpernische wird zugemauert und mit einem T-10 Heizkörper versehen, die Holzverkleidung bleibt und wird lackiert

Eine Eingangstür aus Alu habe ich inzwischen bestellt, allerdings nicht bei der Firma aus Willich, wobei hier die Differenz bei weitem nicht so groß war und wir auch einige Zeit überlegt haben. Der Preis war noch gerade so in dem uns gestecktem Rahmen, wir haben aber auf einen preiswerteren Anbieter zurück gegriffen, um etwas Luft bei den Fenstern zu bekommen.

Ich habe den Donnerstag auch genutzt, um alle Heizkörper zu planen und auszumessen. Wir haben länger diskutiert, ob wir Heizkörper mit „Profil“ oder „Plan“ nehmen. Meine Frau wollte „Profil“, ich lieber „Plan“. Witziger weise hat uns die Produktpalette von Buderus und Viessmann die Entscheidung abgenommen: Die Heizkörper für Wohnzimmer und Schlafzimmer gab es in den benötigten Maßen nur von Viessmann in der Variante Plan als vertikale T-10 Heizkörper, die Heizkörper mit 60 cm Bauhöhe als T-10 nur von Buderus in der „Profil-Variante“. Wir haben uns an den noch vorhandenen Fensternischen orientiert, oft bleiben die Heizkörper aber unter dem Vorsprung der großen Fensterbänke, was optisch hoffentlich gut aussieht. Alle Heizkörper habe ich online gekauft, mal sehen, ob das gut geht.

Die benötigten qm² an Fliesen und Laminat habe ich auch gleich mitberechnet, die Fliesen bestellen wir nächste Woche, das Laminat kann noch warten. Ebenfalls bestellt sind die ersten Sanitärobjekte, damit wir nach dem Abriss der alten Bäder schnell wieder auf eine Toilette gehen können. Montag beginnt der Rückbau.

Ein Gedanke zu „Maßnahmen-Katalog

  1. Pingback: Mirror, mirror on the wall | Vollzeitvater

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.