Krankes Kind dank Impfung

Die letzte Impfung hat unseren Sohn nieder gestreckt, sozusagen als Nebenwirkung. Kein Kindergarten, was mittlerweile Folter für uns bedeutet. Glücklicherweise bastelt mein Sohn ganz gerne, zumindest ein oder zwei Tage kann man damit überbrücken, wäre draußen nicht so ein Traumwetter, fände ich das alles gar nicht so wild. Einkaufen ist für heute auch gestrichen, ich koche aus den Reserven, heute Abend gibt es eine deftige, fettarme Bohnensuppe, das Rezept folgt natürlich.

Gestern waren wir noch mit Freunden Essen, meine Schwiegereltern waren dafür bei uns und haben Wache gehalten. Unser Kind hat die Situation schamlos ausgenutzt und alles bei uns zu Hause (mit Oma) gemacht, was wir sonst verbieten, wie zum Beispiel Aufkleber auf Möbel kleben. Zum Glück kleben die heutzutage bei weitem nicht mehr so, wie die Aufkleber aus meiner Kindheit. So einen Duplo-Fußball-Sticker aus den 80ern bekam man nie, nie, niemals wieder irgendwo von runter.

Im Moment geht es ihm schon bedeutend besser, das lässt für Morgen hoffen. Er hat uns heute Morgen angebettelt, doch bitte in den Kindergarten zu dürfen, wo alle seine Freunde sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.