Körperzusammensetzungsanalyse

Ich habe mich vor einigen Tagen in meinem neuem, altem Fitnessstudio in Willich angemeldet, der „Halle 22“. Ich trainiere auch weiterhin bei einer großen Kette, erhoffe mir aber Unterstützung für die Wettkampfvorbereitung von meinen alten Bekannten in Willich. Spätestens Ende August, wenn ich mit dem Üben der Posen und der Kür beginnen sollte, werde ich zum einen Leute brauchen, die sich das ansehen und Ahnung davon haben, zum amderen aber auch einen Ort, wo ich ungestört üben kann.

In der Halle 22 ist es üblich zu Beginn einen kleinen Check durchzuführen, ich habe den etwas abgekürzt und nur die „Körperzusammensetzungsanalyse“ machen lassen. Das Gerät, dass diese Messung durchführt, hat neu mehr gekostet als mein Auto, da kann mein Kalipper nicht mithalten. 😉

Das Ergebnis ist für mich nur teilweise erfreulich, ich hatte zwar die Vermutung, dass der von mir mit der drei Falten-Methode errechnete Körperfettwert nicht ganz stimmen konnte, dass die Abweichung allerdings so groß ausfällt, kann nur an einem Messfehler liegen.

Ich habe daher gerade die Fehlerquelle ermittelt und sozusagen meine Messmethode geeicht. Nebenbei kam auch noch heraus, dass ich einen cm kleiner bin, als gedacht, was die Berechnung des FFMI durchaus beeinflusst. Jetzt sehen die Werte erheblich realistischer aus, leider bedeutet dies, dass ich einige Kilos mehr abnehmen muss, dabei macht mir vor allem das Zeitfenster sorgen. Der Termin für die deutsche Meisterschaft der GNBF steht nun einmal fest.

Langer Rede, kurzer Sinn, hier die neu ermittelten Messwerte aus der Halle22:

  • Größe 184 cm
  • Gewicht 106,1 Kg
  • KFA 19,2%
  • Fettfreie Körpermasse (Lean Mass): 85,5 Kg
  • FFMI 25,0

Meine persönliche Kalipper-Messung ergab, nachdem ich wusste, wie ich nun anders messen muss, folgendes:

  • Größe 184 cm
  • Gewicht 105,2
  • KFA 18,5%
  • Lean Mass: 85,5 Kg
  • FFMI 25,0

Die Abweichung beim Gewicht kommt dadurch zustande, dass ich mich morgens direkt nach dem Aufstehen wiege und ich im Studio später gewogen wurde und auch noch meine Sportsachen anhatte. Mit 85,5 Kg fettfreier Körpermasse liege ich für einen Natural-Athleten immer noch im best möglichen Bereich, der FFMI von recht genau 25,0 bestätigt so für mich die Aussage der Formel, die dahinter steht. Leider verlängert sich meine Diät um einige Wochen, das wird ganz schön knapp, es müssen noch mindestens 15 Kg runter und dies in 17 Wochen, da darf nichts daneben gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.