Kleiner Strolch

Die Vorteile unseres neuen Eigenheims habe ich ja schon grob umrissen, es gibt aber auch echte Nachteile.

Der Garten aktuell, mit Schaukel und etwas Rasen

Der Garten aktuell, mit Schaukel und etwas Rasen

In unserer Wohnung hatten wir alles optimal abgesichert, die obere Etage konnte unser Sohn nicht ohne uns erreichen. Im Haus haben wir (vorerst) bewusst auf derartige Beschränkungen verzichtet, damit unser Sohn selbst entscheiden kann, wann er in sein Zimmer möchte.

Bei Freunden haben wir das so auch gesehen, da funktioniert es ausgezeichnet. Hinzu kommt, dass das Haus viel größer und unübersichtlicher ist, als unsere letzte Wohnung und auch akustisch viel schwieriger ist, bezogen auf „man bekommt alles mit“. Das ist eben nicht der Fall.

Unser Sohn nutzt die neue Situation schamlos aus, ich möchte hier einmal kurz ausführen, was mein Sohn AN EINEM EINZIGEM TAG an Blödsinn angestellt hat:

  • An Mamas Kopfkissen die Nase geputzt
  • Mamas Wecker verstellt
  • Papas Wecker verstellt
  • Papas Creme versteckt
  • Die Schlüssel vom Kleiderschrank fein säuberlich versteckt, alle fünf, und dann vergessen, wo die sind
  • Papas Blutdruckmessgerät der Katze umgebunden
  • Papas Computer mit 50 Cent Stücken gefüttert, durch den CF-Card-Slot
  • Mit der Katzenklo-Schaufel in Papas Bett gespielt
  • Mit einer Wasserflasche auf das iPad eingeschlagen
  • An der Türklinke Klimmzüge gemacht
  • Auf der Mülltonne Schlagzeug gespielt
  • Mit meinem Kopfkissen die Küche geputzt
  • Mit einem Edding Mamas Handy bemalt, fein säuberlich das gesamte Display
  • Mit gleichem Edding auch noch die Wand, die Klimaanlage und das Bett angemalt
  • Mit dem Gartenschlauch Papa an einem Wet-T-Shirt-Contest teilnehmen lassen
  • Mit dem Gartenschlauch einen See unter der Rutsche hergestellt, als Papa sich umzog
  • Mit einem Stock Papas Gemüsebeet bearbeitet
  • Auf Papas neuer Staudenpflanze Salsa getanzt
  • Mit der Sprühfunktion des Bügeleisens die Fenster geputzt
  • Alle  Fernbedienungen aufgeräumt, so dass Papa sie nicht finden konnte
  • Getestet, ob die neuen (weißen) Fußleisten abgehen, wenn man mit Gartenschuhen dagegen tritt
  • Mit Mamas Zahnbürste die Fußleisten wieder sauber gemacht
  • Im Flur die Schuhe ausklopfen, auch gleich noch die von Mama und Papa, damit es sich auch lohnt
  • Mama beim Windelwechseln absichtlich anpinkeln und das waaahnsinnig lustig finden

Sicherlich habe ich noch das eine oder andere über Nacht vergessen, ich frage mich bloß, woher unser Kind wusste, dass es der erste April war?

Ja, ja, ich weiss, mein Sohn ist besonders kreativ. 🙂

Gleiche Ansicht vorher.

Gleiche Ansicht vorher.

Ein Gedanke zu „Kleiner Strolch

  1. Pingback: Mach ein Kunstwerk draus! | Vollzeitvater

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.