Kleine lila Blümchen im Rasen – Deluxe

Vor einiger Zeit habe ich einen kleinen Beitrag über die “ kleine Braunelle“ geschrieben, bei uns findet man diese beinahe flächendeckend im „Rasen“, neben Gänseblümchen und Butterblumen.

Kleine Braunelle im Rasen – bekämpfen?

Jetzt gerade blühen diese wieder um die Wette, die Bienen freuen sich sichtlich darüber, daher mähen wir aktuell nicht ganz so pünktlich, damit die Natur auch was davon hat. Wir halten unseren Garten bewusst recht naturnah, was, ganz nebenbei, viel weniger Arbeit macht. Nicht alle Nachbarn freuen sich darüber. Andere kämpfen in Schwerstarbeit gegen den, in diesem Fall, hartnäckigen Bodendecker. Dabei stören mich allenfalls Giersch und Quecke wirklich. Da ich den Giersch sowieso nicht los werde, ich diesen aber gerne im Salat esse, achte ich nur darauf, dass er sich nicht überall ausbreitet, alles andere endet nur in mühseliger Arbeit.

„Giersch gehört als Doldenblütler zur Familie der uns bekannten schmackhaften Gemüse- und Würzpflanzen, wie Möhre, Pastinake, Kümmel, Petersilie und Dill. Er enthält viele Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente. So ist er dem mineralstoffreichen Grünkohl weit überlegen, er besitzt bis zu dreizehnmal mehr Mineralstoffe. Genauso ist der Vitamin-C-Gehalt viermal höher als in Zitronen!“ kostbarenatur.net

In den nächsten Tagen werde ich auch wieder einige Blüten der kleinen Braunelle ernten, denn diese kommen getrocknet in meinen selbst gemischten Husten- und Arzneitee. Fertig zu Kaufende enthalten beinahe immer Anis und Schwarzwurzel, was ich überhaupt nicht im Tee leiden kann. Da ich alle benötigten Zutaten für einen wirklich guten Tee im Garten habe, liegt es Nahe diesen selber zu mischen. Die fertige Mischung verschenke ich auch gerne, denn er ist viel aromatischer als die übliche Kaufware aus dem Drogeriemarkt.

Der Baumstumpf wird von Spechten zerlegt.

Einige Vögel feiern gerade ein Fest bei uns, denn ich habe den alten, schon lange gestorbenen Walnussbaum seiner Rinde beraubt, eigentlich um diesen nun völlig Morschen Rest zu entfernen. Aber so wie es aussieht muss ich gar nicht mit der Axt anrücken, denn die Spechte und Meisen erledigen das offensichtlich sehr gerne für mich. Nebenbei erhalte ich fertige Holzschnitzel mit denen ich die Beete bedecken kann.  Weniger Arbeit und die Natur freut sich. Win Win.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.