Kindergartenplatz

Wir haben einen Kindergartenplatz für unseren Sohn. Es ist nicht die erste Wahl, auch nicht die zweite oder dritte, sondern die vierte. Aber wir haben am Ende gesagt, dass es fast egal ist, wohin, Hauptsache unter Kindern. Es ist ein recht kleiner, katholischer Kindergarten, der mit dem Fahrrad gut zu erreichen ist. Nächsten Monat haben wir einmal in der Woche Schnuppertage, im Prinzip ganz ähnlich wie die Loslösgruppe in Neuss, die wir noch besuchen.

Interessant ist auch, dass wir bei den drei Kindergärten in Neuss, in denen wir angemeldet hatten, keinen Platz erhalten haben. Auch da wäre es also die vierte Wahl oder noch schlechter geworden.

Letzte Woche waren wir schon auf dem ersten Kindergeburtstag in Mönchengladbach eingeladen, inzwischen fühlen wir uns sehr zu Hause, auch wenn ich mich eigentlich noch gar nicht gut auskenne. Ein Blog-Leser hatte in den Kommentaren vermerkt, dass die Stadt Mönchengladbach arg fahrradfeindlich ist, dazu kann ich folgendes sagen: Er hat recht.

Die Wege sind teilweise sehr schlecht, wenn es welche gibt, einige Hauptverbindungen haben gar keinen Fahrradweg, sinnvolle Nebenstrecken gibt es oft nicht. Mit dem Anhänger sind einige Wege nicht zu befahren, viel zu gefährlich, die Kippgefahr ist enorm. Was mich aber am meisten stört ist, dass man als Fahrradfahrer an den Ampeln immer benachteiligt wird, würde ich auf der Straße fahren, käme ich viel schneller voran. Das können andere Städte, sogar Neuss, viel besser, da hat man stets Vorrang vor den Autos, zumindest an den Hauptstrecken. Von echten Fahrradwegen mal ganz zu Schweigen.

In meinem täglichen Radius habe ich wenig Probleme, da ich meist Nebenstrecken fahre, auch wenn es etwas länger dauert. Zu meinen Schwiegereltern wäre es aber eine Zumutung, da bin ich mir sicher. Der Weg zum Kinderarzt in Neuwerk macht auch überhaupt keinen Spaß mit dem Rad. Die Nord-Süd-Achse kann ich von uns aus über die Niers-Radwanderwege erreichen, dauert länger, ist aber erholsam. Immerhin zum Sport gibt es einen gut ausgebauten Weg, auch wenn die Strecke überraschend kurz ist.

Ein Gedanke zu „Kindergartenplatz

  1. Mhhh, das ist aber nicht optimal. Bei mir in der Gegend gibt es überall tolle Radwege. Wenn man hauptsächlich mit dem Rad unterwegs ist, ist das echt bescheiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.