Indoor-Horror

Das Wetter ist doof.

O.K., vermutlich werden das sicher auch andere bereits bemerkt haben. 🙂  Glücklich seien die mit den Kindern, die gerne drinnen spielen. Unser Sohn gehört ja definitiv nicht zu dieser Gruppe.

Wer schaukelt schon im Sitzen?

Wer schaukelt schon im Sitzen?

Wir hatten ja geplant, bereits seit April im eigenem Haus mit großem Garten zu sein. Das hat ja nun nicht geklappt, seither haben wir uns viele Objekte angesehen, aber das Richtige war nicht dabei. Was das Richtige ist, kann sich aber auch schnell mal ändern, zum Beispiel mit einigen Wochen Regen am Stück. Obwohl wir eigentlich bei jedem Wetter rausgehen, halten wir uns natürlich nicht ganz so lange draußen auf. Was im Umkehrschluss bedeutet, dass wir mehr drinnen sind. Das führt dazu, dass unser Sohn am Rad dreht. Der hat einen solchen Bewegungsdrang, ihn drinnen zu ertragen grenzt an Folter, für beide Seiten.

Als wir die Tage so in seinem Zimmer saßen, sagte meine Frau:

„Ein Haus mit Turnhalle wäre jetzt echt praktisch.“

Ja, das wäre etwas. Wir hatten tatsächlich ein solches Haus gefunden, einen ehemaligen Kindergarten, mitsamt kleiner Turnhalle. Das Objekt war nun von außen nicht gerade hübsch, der Grundriss als Wohnhaus eher langweilig und unpraktisch, der Preis war aber ganz in Ordnung. Allerdings hatte ich die Idee schnell verworfen, der Umbau-Aufwand war uns dann doch zu groß.

Vielleicht sollte man sich das doch noch einmal überlegen. Eine Großtagespflege oder Kita zu gründen läge ja auf der Hand.

„Die Kita (Kindertageseinrichtung) und die Kindertagespflege, umgangssprachlich Tagesmutter und Tagesvater genannt, sind vor dem Gesetz (§ 22 und § 23 des SGB VIII) gleichberechtigte Betreuungsformen. Beide Angebote dienen der Betreuung, Bildung und Erziehung von Kindern, insbesondere für Kleinkinder unter drei Jahren.“ vollzeitvater.de

Später könnte man vielleicht sogar wieder einen eigenen Kindergarten eröffnen. Die Räumlichkeiten sind ja praktisch wie dafür gemacht. 😉

Das hört sich jetzt total verrückt an, aber als ich den Entschluss fasste, zertifizierter Tagesvater zu werden, haben mich auch viele für total irre gehalten. Konventionelle Wege bin ich bisher eher selten gegangen, Denkverbote gibt es da nicht, noch drei Wochen Regen und die Sache sieht auf einmal sehr, sehr verlockend aus. 😉

2 Gedanken zu „Indoor-Horror#8220;

  1. Ich fühle mit! Mit Piet und dir! „Das Wetter dooft!“, sagt mein Sprössling gern 😉 Recht hat er! Wie du sagst: Man kann (und macht’s) natürlich rausgehen, aber Kälte und Dauerregen beschränken den Bewegungsdrang und die -freiheit. Der Drang kommt dann erst drinnen wieder raus.

    Ich finde die Idee, einen ehemaligen Kindergarten zu mieten oder kaufen, sehr charmant, es muss ja nicht immer das konventionelle 4 Zimmer-Haus mit Schaukel im Garten und Katzenklappe an der Türe sein. Mich reizte ja schon immer die Idee, eine alte Kirche anzumieten – zum Leben ist das aber sicher ungeeigneter als ein alter Kindergarten, denn an die Heizkosten möchte ich gar nicht denken 😉

  2. Pingback: Kinderspielplatz “Kitskensberg” bei Roermond | Vollzeitvater

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.