Herbstfest (Haerfest) auf dem Rittergut Birkhof

Ein schöner Tag im Oktober

Ein schöner Tag im Oktober

Sonntag im Oktober, blauer Himmel, angenehme Temperaturen und … keine Verabredung. Ich bin mir nicht ganz sicher, wie das passieren konnte, aber wir hatten an diesem wundervollem Tag tatsächlich noch nichts vor. Wir telefonierten die üblichen Verdächtigen der Reihe nach ab, aber alle waren bereits verplant. Es gab immerhin einen guten Tipp, denn man könnte sich ja auf dem Herbstfest des Rittergutes Birkhof bei Büttgen treffen.

Wir waren schon mal zum Weihnachtsmarkt dort, eine sehr schöne Anlage, leider unglaublich überlaufen, mein Tatendrang war daher für einer erneute Veranstaltung dieser Art nicht sonderlich hoch. Das Programm las sich aber vielversprechend und auch für Kinder ausgelegt. O.K., aber wenn wir dahin fahren, dann mit dem Rad.

Wir schnappten uns die Räder, meines wurde voll beladen mit Proviant und unserem Sohn, dann ging es los. Es wurden recht genau 12 Km, die wir in 40 Minuten zurück legten. Ich fuhr mit dem neuen Pedelec in der niedrigsten Unterstützungsstufe, da meine Frau noch ein normales Cross-Bike fährt. Ich hatte ja das gesamte Gepäck geladen, so klappte das gemeinsame Fahren wirklich gut. Die Strecke an einer Bundesstraße ist nicht gerade bilderbuchtauglich, dafür war aber das Wetter eben ideal.

Wir waren recht früh am Birkhof und es war noch angenehm ruhig. Unserem Sohn gefiel es auch, es wurden dort auch alte Handwerke und Landmaschinen gezeigt, er fand die spinnende Frau viel spannender als den Schmied. Das soll einer verstehen. Er konnte eine Gans streicheln und war echt mutig, so empfand ich das zumindest, ich nähere mich Gänsen höchst ungern, außer, ich bin bewaffnet. Vermutlich haben mir die Gänse meiner Oma früher einfach zu sehr zugesetzt. Die Mistviecher haben immer gebissen und waren auch noch größer als ich.

Auf dem Teller gefielen mir die dann zu Weihnachten erheblich besser. 🙂

Wir fuhren auch noch mit dem Planwagen einmal um das Gelände und unser Sohn durfte sogar noch in der Bäckerei ein Lebkuchenherz verzieren. Nach fast vier Stunden machten wir uns auf den Heimweg.
Sämtliche Angebote für die Kinder waren kostenlos, eine tolle Aktion, kein Wunder, dass so viele Familien mit Kindern dort waren. Wir haben dann noch die Fressbuden geplündert und beim Bauern vor Ort eingekauft, auch der Imker aus Anrath war wieder vor Ort, aber Honig habe ich noch genug.

Es waren viele mit dem Rad zum Birkhof gefahren, gefühlt fuhr jeder zweite ein Pedelec oder E-Bike. Die Parkplatz-Situation war dadurch erheblich entspannter als zum Weihnachtsmarkt. Man stelle sich vor, den Weg zur Arbeit würden auf einmal auch so viele mit dem Pedelec erledigen, immerhin gib es seit einiger Zeit wieder Firmenräder, ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung.

Wir fahren nächstes Jahr sicher wieder zum Rittergut Birkhof auf das Herbstfest, es hat uns wirklich gut gefallen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.