Herbstferien

Die Herbstferien sind vorbei, die ersten „Ferien“ für unser Kind, seit es in der Schule ist. Er hat sich nach den Ferien tatsächlich auf die Schule gefreut, ich kann mich nicht erinnern, dass mir das jemals passiert ist, aber gut.

Am ersten Schultag sollten die Kinder in Kunst malen, was sie in den Ferien erlebt haben, der Klassiker.

Wir haben uns wirklich Mühe gegeben, dem Kind ein wenig Abwechslung zu verschaffen, der Kalender war zwar nicht ganz voll, dafür waren aber einige sehr außergewöhnliche Unternehmungen dabei, zumindest für uns.

Durch einen glücklichen Zufall kamen wir kostenlos an drei VIP-Tickets für das letzte VLN-Rennen am Nürburgring. Dort war ich selber noch nie, aus gutem Grund, denn Autorennen sind nun wirklich nicht mein Ding, aber als Erlebnis insbesondere für den Sohn doch sicherlich nicht ganz verkehrt und einen Ausflug Wert.  Am 21. Oktober waren wir daher den Tag über am Nürburgring, schauten auch hinter die Kulissen und beobachteten den Start und das Rennen aus einer VIP-Lounge heraus. Für den Sohn das Highlight: Mini-Croissants.

Nürburgring, VLN, Vip-Lounge

Soviel dazu, er ist ja auch kein Fan von „Cars“.

Dann kam ein Kindergeburtstag in einer beliebten „Indoor-Hölle“, wo den Kindern reichlich geboten wurde, es folgte ein große Feier bei uns mit 18 Gästen.

Den Brückentag verbrachten wir in Euskirchen bei meiner Patentante und ihrer Familie, die ich seit 20 Jahren nicht gesehen hatte. Sie ist mittlerweile über 70 Jahre alt und hatte mir spontan eine whatsapp-Nachricht zum Geburtstag geschickt. Es war ein sehr schöner Tag mit einem Teil meiner Familie, den ich schon fast vergessen hatte, aber nur fast. Meine Frau und ich sind nun seit beinahe 20 Jahren ein Paar und immer noch lernt sie neue Teile meiner eigentlich überschaubaren Familie kennen, ich sollte mich schämen.

Am letzten Wochenende ging es dann ins Stadion, Borussia Mönchengladbach hatte Karten an die Erstklässer spendiert. Dort ging er mit seiner Tante und meiner Frau hin, denn mich bekommt keiner in ein Fußballstadion.

Das erste Mal: Zum Fußball

Das Kind kam ohne Stimme und völlig fertig wieder.

Am Tag drauf hatten wir dann noch einmal eine Party mit vielen Kindern bei uns daheim, Langeweile kam da nicht auf.

Und? Was malte unser Kind?

Er malte ein Bild, wie er in den Ferien aus seinem Bett gefallen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.