Grundsteuererklärung mit Elster, ein Träumchen

Seit über 20 Jahre mache ich meine Steuerklärung selber, ohne Steuerberater, also auch schon zu der Zeit, als ich noch Inhaber eines Geschäftes war. Ich bin gelernter Kaufmann, wir haben unsere bisherigen Wohnen ohne Makler verkauft, alles selber geregelt. Wir waren Vermieter, haben Elterngeld beantragt, ich habe meine Selbstständigkeit mehrfach angemeldet, umgemeldet und abgemeldet. Bisher habe ich immer alles ohne große Probleme hinter mich gebracht und nun kommt die Grundsteuererklärung mit Elster daher.

Grundsteuererklärung mit Elster

Für unser Einfamilienhaus habe ich eine Stunde gebraucht, für die Wohnung meiner Schwiegereltern ebenfalls eine Stunde und für die meiner Mutter ganz zwei Stunden.

Die Fehlermeldungen, die man erhält, machen einen irre. Wer bitte soll die verstehen? Ich habe für jede Erklärung verschiedene Fehlermeldungen erhalten, diese hier ist mein persönlicher Favorit:

„Die Summe der im Hauptvordruck angegebenen, zur wirtschaftlichen Einheit gehörenden Flächen (Fläche des Grundstücks in m² multipliziert mit dem Anteil) entspricht nicht der Summe der in der Anlage Grundstück angegebenen Flächen des Grund und Bodens.“

Diese Fehlermeldung zu verstehen hat mich sicher alleine eine Stunde gekostet. Es geht um den persönlichen Anteil am Grundstück des Mehrfamilienhauses, diesen muss man mit einem Dreisatz ausrechnen, wenn man das weiß, ist das kein Problem. Die Fehlermeldung schweigt sich aber zu aus, hinzu kommt, dass man genau wissen muss, wo man das nun einträgt.

Vorher hatte ich nur GW1 ausgefüllt und nicht gewusst, dass ich aus GW2 ausfüllen muss, nun ja, da kam ich schneller hinter. In diesem Punkt half das Video der Finanzverwaltung.

Die Fehlermeldung „Bei Erbengemeinschaft und Bruchteilsgemeinschaft müssen die Gemeinschaft und mindestens 2 Eigentümer vorhanden sein“ hat mich dann noch einmal richtig Nerven gekostet. Bis mir klar wurde, dass damit nicht die Hausgemeinschaft gemeint ist, sondern ob die Wohnung mehreren Personen gehört, hat es etwas gedauert.

Es hat einen Grund, warum ich die Erklärung für meine Mutter und meine Schwiegereltern gemacht habe und ich fand das nun alles andere als einfach. Wie hätten die das alleine schaffen sollen? Wie machen das Menschen, die keine Kinder haben, die sich mit Computern und Steuererklärungen mit Elster auskennen?

Wer auch immer diesen Kram programmiert hat, er sollte mir besser nicht unter die Augen treten. Diese Umsetzung der Grundsteuerreform ist in meinen Augen eine Katastrophe, oder wie wir zu sagen pflegen: Ein Träumchen.

Ich prophezeie, dass wenn die Frist abläuft maximal 70% der Eigentümer diese Erklärung abgegeben haben und ich vermute, diese Zahl ist noch viel zu hoch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.