GFCF, Paleo, Low-Carb, LCHF, Steinzeit-Diät – eine kleine Definition

An den Kommentaren und Rückfragen hier im Blog bemerke ich eine kleine Verwirrung, daher habe ich mich doch dazu entschlossen, hier ein wenig mehr Licht ins Dunkel zu bekommen. Ich bemühe mich nun um eine kleine Erläuterung in eigenen Worten, die Auslegung kann aber durchaus abweichen, denn es gibt hier keine echte Norm. 🙂

GFCF:

Die gluten- und caseinfreie Ernährung ist keine Diät im modernen Sinne, diese dient nicht zur Gewichtsreduktion. Man verzichtet auf den Verzehr aller glutenhaltigen Getreide (Weizen, Dinkel, Roggen, Hafer u.s.w.) und auf Produkte die diese Getreidesorten beeinhalten (Pizza, Pasta, Brot, Burger u.s.w.) sowie auf alle (!) Milchprodukte, auch auf Ziegenmilch und Schafsmilch. Es geht hierbei nicht um Lactose (Milchzucker), sondern um die Proteine. Die Proteine unterscheiden sich zwar von Tierrasse zu Tierrasse, das spielt für die gfcf-Ernährung aber genaugenommen keine Rolle. Der Sinn dieser Ernährungsweise liegt in einer Verbesserung des Gesundheitszustandes bei sensiblen Menschen und Menschen mit einer festgestellten Intoleranz (Nahrungsmittelunverträglichkeit, keine Allergie) gegen die Eiweiße aus Getreide und Milch.

Paleo:

Die Paleo-Ernährung wird auch Steinzeit-Diät genannt, wie bei der gfcf-Ernährung ist es keine Diät zum Abnehmen, das ist bestenfalls ein Nebeneffekt. Die Paleo-Ernährung schließt eine gfcf-Ernährung mit ein, geht aber noch ein Stück weiter und verzichtet zusätzlich auf kohlenhydratreiche Kost, wie Reis, Mais, Hirse, Hülsenfrüchte und Kartoffeln. Einige Nahrungsmittel sind in kleineren Mengen toleriert, wie Wildreis und Buchweizen, manchmal (nach Auslegung) auch Kartoffeln und einige Hülsenfrüchte. Sämtliche verarbeiteten Lebensmittel werden vermieden, indbesondere alle zuckerhaltigen. Die genauen Regeln kann man in diversen Blogs nachlesen, z.B. auf Deutsch bei Urgeschschmack.de oder auf Englisch bei marksdailyapple.com. Das Verhältnis von Kohlenhydraten zu Eiweißen ist nicht genau festgelegt. Die Faustregel sagt unter 100-150 g Kohlenhydrate am Tag, über 0,8 g Eiweiß je Kg Körpergewicht am Tag, Fette nach belieben, oder bis zur gesetzten Kaloriengrenze, dann nimmt man damit auch ab.

Low-Carb:

Das ist tatsächlich eine Diät, über einen längeren Zeitraum ist diese Ernährung nicht unbedingt empfehlenswert. Die Kohlenhydrataufnahme liegt bei unter 50 g am Tag. Grundsätzlich werden alle Lebensmittel vermieden, die auf 100 g Gewicht mehr als 5 g Kohlenhydrate enthalten, damit fliegen zum Beispiel selbst Paprikas aus dem Ernährungsplan.

LCHF:

Low-Carb, High Fat. Das ist nicht zu verwechseln mit der Low-Carb-Diät, denn hierbei geht es um eine dauerhafte Ernährung, ähnlich der Paleo-Lebensweise, die Auslegung ist etwas anders, Milchprodukte sind erlaubt, Getreidesorten auch, solange eine Grenze nicht überschritten wird. Diese Ernährungsweise kann auch gfcf sein, muss es aber nicht. Die Kohlenhydrataufnahme liegt, wie bei Paleo, bei unter 100-150 g Kohlenhdydrate am Tag.
LCHF ist der Gegenentwurf zu der Ernährungspyramide, die zum Beispiel vom DGE  (Deutsches Institut für Ernährung) herausgegeben wird. Bei der DGE ist die Empfehlung viele (hochwertige) Kohlenhydrate, wenig Fett, moderate Eiweiß.
Einige Länder haben bereits auf eine LCHF-Empfehlung umgestellt, zumindest bei Diabetes, dazu recherchiere ich aber noch. In Deutschland gibt es bisher keinen Trend dazu.

2 Gedanken zu „GFCF, Paleo, Low-Carb, LCHF, Steinzeit-Diät – eine kleine Definition#8220;

  1. Pingback: Tintenfisch mit Hackfüllung, gfcf, Paleo, LCHF | Vollzeitvater

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.