Gewitter? In Neuss?

Gestern hatte ich die Spätschicht, genau um 3:30 Uhr bin ich aufgewacht, aber nicht weil Piet brüllte, sondern weil es angefangen hatte zu regnen. Es war abends ja sehr heiß gewesen und da wir unter dem Dach wohnen, hatten wir alle Fenster weit offen. Die mussten natürlich jetzt umgehend geschlossen werden. In diesem Moment merkte wohl auch mein Sohn, dass ich wach war und wollte nun sofort etwas zu essen haben.

Das Gewitter kam bis auf drei Kilometer heran, unser Kind war gesättigt und rülpste vor sich hin, während ich mir das Gewitter ansah. Ein tolles Spektakel, ich glaube, um vier uhr morgens habe ich mir so was noch nie angesehen. Es hat eben auch Vorteile, wenn man nachts wach ist. Eine Freundin sagte mal, es wäre ein tolles Erlebnis, „beim Sonnenaufgang den Sonnenblumen beim Wachsen zuzusehen“, jetzt verstehe ich auch, was sie gemeint hat. 🙂
Als Piet eingeschlafen war, holte ich flott meine Olympus E-510 Spiegelreflexkamera und mein Manfrotto Stativ aus dem Wohnzimmer. Ich positionierte mich am offenem Fenster, um ein paar Blitze mit einer Langzeitbelichtung zu einzufangen. Der Regen hatte inzwischen nachgelassen und das Gewitter war nun deutlich weiter weg, dennoch gab es tolle Blitze am Himmel.

Irgenwie hatte ich aber kein Glück, der Blitz kam immer genau dann, wenn die Kamera den Verschluss gerade wieder geschlossen hatte, so was doofes. Auch der Winkel, in dem ich fotografieren konnte, war sehr eng, dies machte die Sache noch schwieriger. Ich war nun hellwach und wollte es so lange probieren, bis es klappte, oder keine Blitze mehr nachkamen.
Leider kam mir da etwas dazwischen, denn auch meine Frau möchte bei Gewitter beknuddelt werden. Das ist ja schließlich unheimlich, also zurück ins Bett, ohne Blitzfoto.

Gewitter in Neuss, aber ohne Blitze.

Gewitter in Neuss, aber ohne Blitze.

Um 5:30 Uhr kam das Gewitter zurück und steigerte den Lärmpegel unter dem Dach erheblich, bei Hagel fragt man sich jedes mal, während draußen so ein Wetter tobt, ob das Dach wohl drauf bleiben wird. Ich schaute schnell noch einmal nach Piet, aber der schlief unbeirrt weiter, zum Glück. Immerhin wurde es so deutlich kühler, im Kinderzimmer waren es vorher immer noch über dreißig Grad Celsius gewesen.

Heute werden wir, die bereits gekaufte, Klimaanlage Fakir 1020 installieren. Mal sehen ob das was bringt.

Das hatte ich ja fast vergessen, hierher kam die Idee für den Titel:

 

Ein Gedanke zu „Gewitter? In Neuss?

  1. Pingback: Ich bin nicht dumm – Ich bin nicht dumm – … | Vollzeitvater

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.