Geschmorte Beinscheibe, glutenfrei

Meine Frau ist für einige Tage unterwegs, wieder einmal die Gelegenheit Filme zu schauen die „unrealistisch und blöd“ sind und Dinge zu Essen, die meine Frau im Leben nicht runter bekommen würde. Als ich heute mit Piet im Supermarkt war, lachte mich ein Angebot in der Frische-Theke an: Beinscheibe. Super, nur 5,99 Euro das Kilo und richtig fette Scheiben. Eine gehörte auf der Stelle mir, 2,79 Euro, wenig Geld für viel Fleisch.

Mit Beinscheiben kann man tolle Suppen kochen, oder man lässt sie am Stück und schmort sie mit Rotwein schön durch. Genau das habe ich heute Abend vor. Dazu gibt es Kartoffeln und grüne Bohnen mit Speck.

Zubereitung:

Die Beinscheibe mit Knoblauch oder Knoblauch-Öl einreiben und mit Salz und Pfeffer würzen. Anschließend in (Butter)-Schmalz schön scharf anbraten und wieder herausnehmen. Eine klein geschnittene Zwiebel im Bratfett an dünsten, die Beinscheibe wieder zugeben. Direkt mit Rotwein (oder Sherry) und Fleischbrühe ablöschen und dann auf kleiner Flamme zwei Stunden schmoren.

Nach zwei Stunden den Bratensaft passieren, mit Sahne ab schmecken, noch binden und endlich ESSEN. In 15 Minuten ist meine fertig. Yummi.

Das ganze ist übrigens gfcf, wie immer, wenn ich koche.

Ein Gedanke zu „Geschmorte Beinscheibe, glutenfrei

  1. Ich hätte gerne noch ein Foto hochgeladen, aber der Hunger war zu groß. Was ich noch vergessen hatte, ich koche immer ein schönes Lorbeer-Blatt mit. Die übriggebliebende „Gravy“ kann man noch einmal am nächsten Tag super zusammen mit Knödeln oder einfach noch einmal Kartoffeln essen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.