Facelift

Die neuen Fenster für die Hausrückseite sind ja wohlbehalten gestern eingetroffen, so dass die Handwerker heute noch den Einbau begonnen haben. Die beiden größten Brocken kamen zuerst dran, das Fenster im Wohnzimmer, jetzt mit einer Dreiteilung und die neue Doppel-Türe ohne Mittensteg.

Bisher bin ich mit dem Lieferanten der Fenster, der Fensterbörse Verden, besser bekannt als Fenster24.de sehr zufrieden. Der telefonische Kontakt war sehr gut, die Angebote kamen zügig und die Fenster haben definitiv ein gutes Preis-Leistungsverhältnis. Der Liefertermin wurde exakt eingehalten. Die Vergleichbarkeit der verschiedenen Rahmen auf der Homepage sollte allerdings erhöht werden, das könnte auf beiden Seiten eine Menge Zeit sparen.

Außenansicht der neuen Fenster, "Salamander", WK1 mit Verbundglas, das Bier steht also absolut kindersicher

Außenansicht der neuen Fenster, „Salamander“, WK1 mit Verbundglas, das Bier steht also absolut kindersicher

Ob sich bei der Wärmedämmung wirklich noch etwas tut, muss sich erst herausstellen. Was den Lärmschutz angeht, ist die Sache bereits eindeutig, es kommt kaum noch ein Laut von draußen rein, obwohl die Rollladenkästen noch offen sind.

Die alte Ansicht

Die alte Ansicht

Die Sache mit den Rollladen ist ein wenig unglücklich gelaufen, denn die wollten wir ja eigentlich behalten, leider sind die alten nun einige Zentimeter zu kurz, es müssen daher doch neue her. Einen Anbieter dafür habe bereits ausfindig gemacht, aber ohne die konkreten Größen, macht eine Angebotsanfrage noch keinen Sinn. Das geht aber erst, wenn alle Fenster drin sind. Bis wir mit den Fenster fertig sind, dauert es also noch was. Aber es müssen ja auch noch die Wände beigeputzt, die Fensterbänke innen montiert, die Dichtung außen aufgebracht, der Estrich angepasst und ein Stück Mauer erneuert werden. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.