Die U7a

Heute war der Termin für die U7a. Wir fuhren mit dem Rad und ich bemühte mich, Nebenstrecken zu fahren, denn die kürzeste Strecke ist nicht besonders schön. Leider habe ich mich dabei komplett verfranst, als ich Passanten nach dem Weg fragte, staunten die nicht schlecht: „Was? Zum Krankenhaus in Neuwerk? Das ist doch ganz woanders.“

Gut, das hatte ich mir schon gedacht. Nach einer ausführlichen Wegbeschreibung, die sogar stimmte, fand ich den Arzt, sogar noch pünklich. Unser Sohn benannte Farben, baute Türmchen, schoss und warf Bälle und machte das, was er am zweitbesten kann: Quatschen.

„Oh, super, so wie der redet, brauchen wir ja fast keinen Sprachtest machen.“

Am besten kann er übrigens Dinge zerstören, die ihm nicht gehören. Heute Morgen musste mein MD-Spieler dran glauben, der wurde kurzerhand als Spardose mißbraucht. Als kleine Rache bestellte ich noch eine Spritze beim Arzt, die Hepatitis-Impfung hatten wir seinerzeit nicht durchführen lassen. Das wollten wir nun nachholen, bevor er in den Kindergarten kommt. Er war ganz tapfer, es gab kein Geheule.

Aktuelle technische Daten:

  • Größe 98 cm
  • Gewicht 14,6 Kg
  • Kopfumfang 49,5 cm, damit hat er meinen Bizeps locker eingeholt und sogar meine Waden längst erreicht

Ich hatte ihn bereits 2 cm größer gemessen, aber beim Arzt geht es etwas professioneller zu.

Leider war nicht alles super, der Arzt entdeckte einen Innen-Knickfuß. Bei Kleinkindern ist das zwar nicht weiter bedenklich, muss aber beobachtet werden. Mich hat das wirklich überrascht, ich hatte es noch nicht bemerkt und unser Kind läuft beinahe den ganzen Tag Barfuß und auf Zehenspitzen, was dem eigentlich vorbeugen und helfen soll.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.