Design zum Weglaufen

Eine Zeitlang war ich Produktmanager für „Männer-Spielzeuge“, genauer gesagt für ferngesteuerte Modell-Hubschrauber.

Natürlich flogen auch Frauen mit ferngesteuerten Modellen, aber der überwiegende Teil der Kunden war tatsächlich männlich. Die Modelle mussten dafür „cool“ sein, was bei in der Firma schwarz, carbon und rot-metallic bedeutete. Also haben wir die Modelle entsprechend angepasst, damit die nicht asiatisch bunt durch die Lüfte flogen. Das war nicht unbedingt sinnvoll, da man die Modelle kaum am Himmel sehen konnte, aber es sah am Boden gut aus.

Als einmal eine Lieferung statt rot-metallic in pink-metallic geliefert wurde, nannten wir das einfach die „Lady-Edition“. Ich kenne mich also ein wenig mit der Rosa-Hellblau-Falle aus und gehörte sogar zu dem Personenkreis, die so etwas verbrechen. Allerdings waren unsere Produkte zumindest für Erwachsene und nicht für Kinder.

Was ist das?

Was ist das?

Ich kann mir daher gut vorstellen, wie das folgende Produkt entstanden ist. Aber mal ehrlich, wer kann so etwas ernsthaft auf den Markt bringen?

Gestern kam eine Freundin unseres Sohnes zu uns zum Besuch und brachte einige Spielzeuge mit, unter anderem einen ferngesteuerten Hund, eine Anna-Puppe die gut zur Sing-Elsa passte und das Teil rechts auf dem Foto.

Glücklicherweise hatte ich ein Foto vom diesem Gerät bereits bei Twitter ungläubig bestaunen dürfen, daher war ich nur insofern überrascht, als das es dieses gute Beispiel für „Design zum Weglaufen“ tatsächlich gibt.

Hier ist die Auflösung für das Rätsel über die Funktion:

Eine Taschenlampe

Eine Taschenlampe

Ein Gedanke zu „Design zum Weglaufen

  1. Pingback: Das geflügelte Einhorn | Vollzeitvater

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.