Der „WWW“

Gestern war Premiere, das erste Mal, dass wir Piet „alleine“ gelassen haben. Meine Frau und ich wollten mal wieder zusammen tanzen gehen, also haben wir nach einer Möglichkeit gesucht, wie wir dies sinnvoll organisieren können, denn einer muss ja auf unseren Sohn aufpassen.
In den letzen zwei Jahren habe ich „fremd getanzt“, also ohne meine eigene Frau.

Unsere Tanzschulen waren bisher alle in Düsseldorf, das passte nun aber nicht mehr so gut, denn meine Mutter wohnt in Willich und meine Schwiegermutter in Mönchengladbach, das ist von Neuss noch ein gutes Stück weiter weg.
Wir schauten also nach einer neuen Tanzschule für uns im Umkreis von Willich. Es sollte aber vorerst kein Kurs werden, sondern, wenn möglich, eine einmalige Veranstaltung. Das war schwerer als gedacht.

Die meisten Tanzschulen haben erstaunlicherweise sehr bescheidene, teilweise extrem überholte, Webseiten und Homepages. Für mich ist das kaum nachvollziehbar, wo heutzutage sogar ein Depp wie ich das halbwegs hinbekommt.
Wir schauten nach Lehrgängen und Workshops oder Specials, welche meist zeitlich begrenzt sind.
Tango Argentino, Milonga, Salsa, Mambo und West Coast Swing interessierten uns, dies sind alles Tänze, die im üblichen Standard/Latein Programm normalerweise nicht angeboten werden.

Wir wurden fündig, gleich zwei Angebote passten, zumindest auf dem „Papier“. Zum Einen gab es einen Wiener-Walzer-Workshop (WWW) in Tommys Tanzstudio in Willich-Schiefbahn und zum Anderen einen Tango Argentino Kurs auf der Hardt bei Willich im Zollhof. Um überhaupt mal wieder gemeinsam zu tanzen, bevorzugten wir den Wiener-Walzer-Workshop, da wir den beide zumindest kennen. Bei einem Preis von 20,00 Euro für das Paar kann man ja nicht viel falsch machen.

Also gaben wir gestern Piet erstmals bei meiner Mutter ab, für zwei Stunden „Extrem-Arming“, und wir machten uns auf den Weg zum WWW. Tommys Tanzstudio war deutlich größer als erwartet und im Industriegebiet. Sehr praktisch, wenn man sonst den Parkplatzmangel in Düsseldorf gewohnt ist. Ein solcher Workshop ist eine gute Gelegenheit die Location und den Tanzlehrer kennen zu lernen. Nicht immer passt es zusammen, ich bin kein einfacher Mensch, denke ich, und nicht jeder kommt gut mit mir zurecht. Das macht dann weder mir Spaß, noch meinem Gegenüber.
Bei Übungsleitern, Trainern und Lehrern bin ich recht wählerisch, die Unterschiede im Niveau und Stil sind enorm, das gilt für das Tanzen ebenso wie für den Kampfsport.

Der Workshop war ganz nett, ich persönlich habe nichts „mitgenommen“, für meine Frau war es aber genau das Richtige, um wieder reinzukommen. Er hat also seinen Zweck erfüllt und wir konnten auf der anschließenden Tanzpartie noch ein wenig die anderen Tänze üben. Einen Kurs werde ich bei Tommy wohl vorerst nicht belegen, sorry, da ist mir Torsten von der Tanzschule Thiele (Fern / Absoluttanzbar) einfach lieber, obwohl ich anfangs auch so meine Schwierigkeiten mit ihm hatte.  Ich vermute mit einem Disco-Fox-Workshop wären wir bei Tommy perfekt aufgehoben, nur leider tanze ich den nicht gern. Er bietet aber auch einen Salsa-Workshop für Anfänger im August an, da gehen wir wohl noch mal hin und verschaffen uns einen zweiten Eindruck.

Torsten Thiele hat mir in den letzten zwei Wochen im Tanzkreis Lust auf Milonga gemacht, blöd nur, den bietet er zur Zeit gar nicht als Extra-Kurs an. Daher werden wir am nächsten Freitag mal in den Zollhof fahren und uns dort umsehen. Da besteht zumindest auch die Möglichkeit Piet von meiner Mutter, für einen kurzen Zeitraum, betreuen zu lassen.

Als wir gestern, nach dem Tanzen, Piet wieder abholten, war der völlig fertig mit der Welt. Meine Mutter hatte beim Betüddeln ganze Arbeit geleistet. Zu Hause trank Piet noch einen Schluck und fiel gegen 22.00 Uhr in einen komatösen Schlaf,  der bis 4:00 Uhr morgens anhielt. So lange hatte er noch nie am Stück geschlafen.

Für uns war der Abend also doppelt erholsam, dies waren gut investierte 20,00 Euro. 😉

2 Gedanken zu „Der „WWW“#8220;

  1. Unser Hochzeitstanz war seinerzeit übrigens auch ein Wiener Walzer. Wir haben auf „Nothing Else Matters“ von Metallica getanzt, damals noch bei Reichelt in Meerbusch-Osterath.

  2. Pingback: Assassination Tango | Vollzeitvater

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.