DELL XPS 710, FUJIFILM ASK 2000 und Epson Perfection V700 Photo – alt, aber nicht obsolet

In unserem Haushalt findet sich das ein oder andre PC oder HiFi-Elektronik Schätzchen und das wird vermutlich auch so bleiben, denn nur weil ein Gerät alt wird, bedeutet dies nicht, dass es nicht immer noch gut sein kann.

Nicht ohne Grund haben in den letzten Jahren vermehrt Leute ihre Plattenspieler wieder entdeckt, auch mein alter Lenco L-80 verrichtet immer noch seinen Dienst. Meine Mini-Disc Geräte habe ich schon länger abgegeben, aber unseren Pioneer PD-R05 von 1996 gebe ich nicht her. Das Gerät wird zwar nur noch selten genutzt, aber er war und ist immer noch einer der besten CD-Spieler. Andere Geräte wie mein Sony MD MZ-R2, das ich mir 1993 noch als Schüler gekauft hatte, haben das zeitliche gesegnet. 1300 DM hat mich das portable MiniDisc Gerät damals gekostet, wahnsinnig teuer, mein erstes Auto hat kaum mehr gekostet, aber ich habe es nie bereut.

Meinen alten „Highend“ Spiele-PC, den DELL XPS 710, habe ich schon länger wieder in Original-Ausstattung mit Windows XP / Win 7 hier stehen, den gebe ich so schnell auch nicht wieder her. Unter WinXP spiele ich einige alte Spiele, die unter Win10 nicht mehr laufen. Das parallel installierte Windows 7 nutze ich zum „Arbeiten“. Das moderate, zum Herstellungsjahr 2006 passende, Aufrüsten auf 8GB RAM und einen Dell Monitor in 16:9 aus dem gleichen Baujahr macht die Sache durchaus angenehm.

An den DELL XPS 700 habe ich den FUJIFILM ASK 2000 Thermo-Drucker angeschlossen, der nur bis Win7 unterstützt wird und dazu auch noch den Epson Perfection V700 Photo Scanner, der ursprünglich zu dem MiniLab im Geschäft meines Vaters gehörte. Beide Geräte sind für professionelle Anwendung gedacht und sind immer noch technisch gut genug. Aktuelle Geräte sind kaum besser, oder man muss halt richtig tief in die Tasche greifen.

Epson V700 Photo Scanner, an DELL XPS 700 mit Fujifilm ASK-2000 Thermoprinter

Für einen Bekannten habe ich gerade einige Dias eingescannt, anfangs hatte ich noch Startschwierigkeiten, ich hatte das lange nicht mehr gemacht. Am Ende lief es dann aber richtig gut und die Geräte erfüllten ihre Aufgabe mit Bravour.

„Der Thermosublimationsdrucker ASK-2000 ist ein professionelles Gerät […]. Für einen Ausdruck benötigt der ASK-2000 acht Sekunden. In einer Stunde schafft er 450 Prints. Das Gerät misst 35 x 30 x 41 cm und kostet als Einzelkomponente 2.000 EUR.“ digitalkamera.de

„Der Epson Perfection V700 Photo Scanner erzielt beim Scannen von Filmen eine optische Auflösung von bis zu 6400 ppi. Beim Scannen von Aufsichtsvorlagen erreicht er in Bezug auf die Auflösung hingegen nur bis zu 4800 ppi. Er verfügt über einen integrierten Filmadapter, der die stolze Größe von 8 x 10 “ hat und der sich für alle auf dem Markt etablierten Filmformate eignet. Scannen kann dieses Epson Produkt bis hin zu einer Größe von A4.“

Für meine Zwecke hätte der Epson V370 Photo, den ich auch noch habe, eigentlich völlig gereicht, aber mit dem V700 kann man auch Mittelformat scannen, was ich als großen Vorteil sehe. Für größere Dia-Stückzahlen wäre das Gerät nur bedingt geeignet, dafür ist die Handhabung dann doch zu zeitaufwendig, aber es geht immer noch schneller, als mit dem kleineren V370.

Der Nachfolger des Epson Perfection Photo V700 ist der V850, der immerhin eine UVP von 999 Euro aufruft, technisch hat sich zwischen den Geräten nicht allzu viel getan.

So wie der Aufbau nun hier steht, wird er noch eine ganze Weile seine Aufgaben erfüllen, auch wenn ich die Geräte nur noch gelegentlich nutze.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.