Eine gute Nachricht im Gedichte

Beim viertem Mal ist’s Tradition,
so sagt zumindest es der Sohn.
Wieder ist es Nikolaus, kaum zu glauben aber wahr,
wie schnell vergangen ist das Jahr.

Der Sohn mit Freude in die Schule geht;
meist gut gelaunt vom Bett aufsteht.
Das nun konnte wirklich niemals sein,
wenn damals hob vom Bette ich mein Bein.

Tapfer fährt er zur Schule mit dem Rad,
aus Überzeugung ob der guten Tat;
selbst dann ohne Murren,
wenn die Reifen laut im Regen surren.

Ob es  draußen nieselt oder schneit,
der Sohn steht morgens schnellt bereit.
Am Nachmittag, nach den Hausaufgaben,
geht er gern die Nachbarskinder fragen.

Am Mittwoch jedoch ist Ballett,
er findet es immer noch recht nett;
dazu kam passend obendrein dazu,
ein Kampfsport; was sagst man nu.

Den Spagat, er will ihn endlich schaffen;
macht sich jedoch nicht zum Affen;
er übt dafür täglich wie ein Tier,
bald werde ich wohl noch neidisch hier.

Eine gute Nachricht im Gedichte;
die Sing-Elsa ist nun Geschichte.
Ohne Kopf, so lag sie dar; jetzt war endlich klar,
es geht ganz flott, ab auf den Elektroschrott.

Mit Bayala ist nun das Zimmer voll,
alle Mädchen finden es stets toll;
auch wenn die Mütter es oft verwundert,
dass der Sohn dies auch bewundert

Unser Kind ist kreativ, dies wussten wir schon immer:
gefühlt wird es sogar noch viel schlimmer.
Mit Farbe und auch Kleber bastelt er mit großer Muße;
dem Weihnachtsmann Sterne bald zum Gruße.

Ein Stern für den Nikolaus.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.