Das ist nicht Jesus!

In den letzten Tagen waren alle Handwerker fleißig beschäftigt, um die Heizungsanlage wieder in Betrieb nehmen zu können. Heute war es dann soweit:  Die alte Viessmann-Ölheizung von 1997 schnurrt wieder. Einige Heizkörper in der ersten Etage fehlen zwar noch, aber das Haus kühlt nun zumindest nicht mehr ganz so arg aus.

Als der Installateur mir noch im Rausgehen sagte, dass die Trinkwasser- und Ölpumpe Stromfresser sein und vielleicht doch getauscht werden sollten, war ich skeptisch. Ich habe dann mal nachgerechnet und umgehend zwei neue bestellt. Die neuen Pumpen amortisieren sich innerhalb von maximal zwei Jahren, das macht nun wirklich Sinn.

Der Fliesenleger hat die Arbeiten in der Küche heute ebenfalls beendet, merkte jedoch an, dass die Fliesen ein wenig knapp werden könnten. Ich bin dann also heute noch einmal zum Baumarkt gefahren und habe tatsächlich noch drei Pakete der gleichen Brandfarbe ergattern können. Glück gehabt.

Im Baumarkt war es erstaunlich voll, für eine Sekunde fragte ich mich, was die da alle machen, dann erinnerte ich mich an Freunde von uns, die an Heligabend grundsätzlich immer ihr Aquarium gereinigt haben. Einmal im Jahr musste so eine Grundreinigung eben sein und was kann besinnlicher sein, als ein Aquarium zu schrubben. 🙂

Die Leute vor mir an der Kasse kauften Toiletten, kann man ja nie genug haben, aber auch Schneidbrenner, oder Fliesen, so wie ich. Was man eben so unter den Weihnachtsbaum legt.

Wir sind natürlich, trotz Hausumbau, kurzfristig auf Weihnachten eingeschwenkt. Meine Frau versuchte mit unserem Sohn in der letzten Woche Plätzchen zu backen und hatte davon eine ganz romantische Vorstellung. Es endete damit, dass ich zwei im Wohnzimmer hatte, die mit den Füßen vor Wut auf den Boden stampften. Piet wollte  es  nur ganz genau so machen wie Conni, aber eben nicht wie Mama.

Wenn Piet noch einmal Plätzchen backen möchte, muss er das wohl bei Oma erledigen. 😉

Nebenbei erklärten wir ihm mit Hilfe einer Kinderbibel, was Weihnachten eigentlich ist. Auf einem Bild war die Geburt Christi dargestellt: „Schau mal Piet, das ist Jesus.“

„Das ist nicht Jesus! – Das ist Bebob.“

O.K., dann feiern wir eben ab sofort die Geburt von Bebob:

Ich glaube an Jesus Bebob Christus, seinen eingeborenen Sohn, unsern Herrn, empfangen durch den Heiligen Geist, geboren von der Jungfrau Maria, gelitten unter Pontius Pilatus, gekreuzigt, gestorben und begraben, hinabgestiegen in das Reich des Todes, am dritten Tage auferstanden von den Toten, aufgefahren in den Himmel; er sitzt zur Rechten Gottes, des allmächtigen Vaters; von dort wird er kommen, zu richten die Lebenden und die Toten.  Glaubensbekenntnis, siehe EKD

Wir sollten vielleicht doch zu dem „Leben-des-Brian-Abend“ gehen, zu dem uns Freunde eingeladen haben. 🙂

Ein Gedanke zu „Das ist nicht Jesus!

  1. Zum Glück hat dann das Verzieren meinen romantischen Vorstellungen entsprochen 🙂 zwar hatte das ganze Wohnzimmer danach einen bunten Streuselüberzug, aber das war es wert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.