Der dreite Advent

Endlich geht es uns wieder besser, ich kann wieder normal zum Sport, Weihnachten naht in großen Schritten, das Jahresende ist in Sicht.

Das Wochenende war total entspannt, mit Treffen bei Freunden oder mit Freunden bei uns, unser Sohn meinte, es war ein toller „dreiter Advent“. Den Weihnachtsbaum haben meine beiden Lieben auch schon geschmückt.

Salzgebäck, selbstgemacht, mit Elsablau-Glitzer.

Salzgebäck, selbstgemacht, mit Elsablau-Glitzer.

Die Geschenke sind soweit alle vorhanden, wobei eigentlich nur unser Sohn etwas bekommt, wir wollen Weihnachten sonst nichts haben und schenken auch untereinander nichts. Das Essen ist geplant, dieses Jahr wird die Hütte voll, alle Vorbereitungen sind im Gange. Insgesamt ist bisher alles völlig stressfrei, allerdings waren die letzten drei Wochen echt anstrengend, für alle. Weiterlesen

24 Geschenke bis Weihnachten?

Adventskalender, Disney Prinzessinen

Adventskalender, Disney Prinzessinen

Der Nikolaus ist ja gerade vorbei und der Adventskalender erfreut sich bei unserem Sohn großer Beliebtheit, er wurde ohne Umwege in das morgendliche Ritual aufgenommen: Nach dem Frühstück, Türchen öffnen.

Unser Kind hat dieses Jahr tatsächlich nur einen Adventskalender, mit Schokolade, die nicht gut schmeckt, so wie meine Frau und ich früher.

Allerdings scheint das mittlerweile die Ausnahme zu sein. Viele Kinder im Bekanntenkreis oder auch im Kindergarten bekommen praktisch 24 kleine Geschenke bis Weihnachten. Auch wir hatten letztes Jahr einen Playmobil-Kalender gekauft und dann schnell erkannt, das dies nicht sein muss. Weiterlesen

Minimalismus?

Minimalismus kann Geld sparen

Minimalismus kann Geld sparen

Hin und wieder lese ich gerne Blogs über „Entrümplen“, „Minimalismus“ oder zum Thema „Nachhaltigkeit“, meist, um mich zu motivieren, doch mal wieder den Keller aufzuräumen oder die eine oder andere Schublade zu entmüllen, auch „Messie-Sendungen“ helfen mir da unglaublich, da ich unmittelbar einen Adrenalinausstoß bekomme und sofort etwas entsorgen möchte. 🙂

Wir sind mit 75 Umzugskartons in das Haus gezogen und waren beim Packen doch erschrocken, was wir alles für einen Krempel haben, umso verwunderter waren wir, als wir erfuhren, dass einige unserer Freunde diese Zahl locker toppen konnten, der Rekord liegt bei 157 Umzugskisten-Kisten für einen Zwei-Personen-Haushalt.

Ein wenig Minimalismus erscheint mir also durchaus angebracht, so grundsätzlich. Auch ich habe eindeutig mehr Jacken, als ich gleichzeitig anziehen kann. 🙂

Wer sich ebenfalls mal einige Gedanken dazu machen möchte, dem sei dieser Blog empfohlen: Einfachbewusst.de

Wir sind ganz sicher keine „Minimalisten“, aber viele Inhalte des Trends, wie z.B. eben die oben erwähnte Nachhaltigkeit und bewusster Konsumverzicht gehören zum Konzept dazu, dafür muss ich aber nicht nur 100 Dinge besitzen, das geht eben auch mit mehr. Ich bemühe mich, mir auch immer die Frage zu stellen: „Brauche ich das wirklich?“ Weiterlesen

Plastikmüll vermeiden

Meine Frau und ich hatten einen Bericht über Müll im Fernsehen erwischt. Obwohl wir durchaus umweltbewußt sind, hat der Bericht sein Ziel erreicht, denn wir waren etwas geschockt.

Eine Familie in England hat nach einem solchen Bericht begonnen, jedwede Art von Müll zu vermeiden. Wir wollen an die Sache nicht ganz so radikal rangehen, aber auch wir haben beschlossen, unseren Kunststoffmüll zu reduzieren, insbesondere bei Verpackungen aller Art. Seit wir im Haus wohnen, ist der Blick auf den Müll verstärkt worden, vermutlich, weil er einem immer irgendwo im Weg rumsteht und man ständig irgendwas nach draußen bringt.

Wir trennen natürlich ordentlich und zum Einkaufen nehmen wir stets Beutel mit, aber es kann nicht der Sinn der Sache sein, alle zwei Wochen drei gelbe Säcke Verpackungsmüll an die Straße zu stellen. Das muss weniger werden. Aktuell streben wir eine Reduzierung auf einen Sack in zwei Wochen an. Mal sehen, ob uns das gelingt. Unser Plan ist erstmal ganz einfach: Weiterlesen