Baukhof Knusper Frühstück Früchte vs. Schär Fruit Müsli, glutenfrei

glutenfreies Müsli

glutenfreies Müsli

Wieder ein Vergleich zweier glutenfreier Produkte, diesmal Früchte-Müsli von Schär und Baukhof.

Glutenfreie Müsli-Mischungen gibt es inzwischen mehr, als ich ohne Hilfe aufzählen kann, das war vor wenigen Jahren noch ganz anders. Ich habe jahrelang überhaupt kein Müsli gegessen, aber irgendwie hatte ich Lust darauf, daher habe ich es mir einfach gemacht und zwei fertige Varianten ausgetestet, statt selbst zu mischen, wie ich es früher gemacht habe.

Die erste Erkenntnis: Ebenso wie bei glutenhaltigem Müsli bedeutet der Zusatz „Früchte“ zumeist Rosinen oder Sultaninen. Die sind preiswert und bringen viel Zucker mit.

Aber ich mag Rosinen. 😉

Was sonst noch drin ist:

Schär

  • zu mehr als zwanzig Prozent sind es je Sojaflocken, Maisflocken, Sultaninen,
  • je ca. 10 % Datteln und Buchweizenflocken,
  • weniger als 2 % je Cranberries, Äpfel, Amaranth und Mandeln

Baukhof

  • zu 45% Trockenfrüchte, wie Sultaninen, Aprikosen, Feigen, Äpfel, Himbeeren
  • der Rest ist Maisgries, Sonnenblumenkerne, Reismehl, Amaranthmehl, Quinoamehl, Buchweizenmehl

Leider schlüsselt Bauckhof die Zutaten nicht so genau auf, wie es Schär macht, aber offensichtlich enthält die Baukhofmischung einen höheren Anteil Trockenfrüchte. In beiden Mischung ist reichlich Zucker beigefügt, entweder ist es Rohrohrzucker bzw. Rohrzucker, oder etwas versteckter in  Form von Glukosesirup. Mit 27 g Zucker je 100 g bei Schär bzw. sogar 32 g Zucker bei Baukof ist der Zuckerenteil sehr hoch, das lässt sich natürlich auch durch die Trockenfrüchte erklären. Mais und Soja als Basis zu verwenden ist vor allem eines: Preiswert.

Leider erkennt man das nicht bei den Produktpreisen:

Schär, 375 g kosten 3,00 Euro bis 3,90 Euro

Baukhof, 325 g kosten ca. 3,50 bis 3,80 Euro

Mit Preisen von 10,00 bis 12,00 Euro für das Kilo sind die Müslimischungen nicht gerade Schnäppchen, aber im üblichen Preisrahmen, es gibt noch erheblich teurere Mischungen. Die Baukhofmischung trägt zumindest noch das Bio-Siegel, was den leichten Mehrpreis gegenüber Schär erklärt.

Mich interessierte nun, wie es sich wohl darstellt, wenn ich selber mische?

Ich kaufte, glutenfrei und teilweise Bio, die folgenden Zutaten und mischte diese selbst:

  • 150 g Buchweizenflocken (7,58 / kg)
  • 25 g Vollkorn-Reis, gepufft (29,90 / kg)
  • 150 g Hirseflocken (4,58 / kg)
  • 100 g Cornflakes (7,16 / kg)
  • 50 g Rosinen (6,40 / kg)
  • 25 g Cranberries (15,90 / kg)
  • 25 g Mandeln, gehackt (17,90 kg)

Ich habe nach Gefühl gemischt, siehe der Angaben oben, herausgekommen ist ein Kilopreis von ca. 8,50 Euro. Immer noch kein Schnäppchen, aber mindestens 20 % preiswerter als die fertige Mischung bei erheblich besseren Zutaten, da ich auf zusätzlichen Zucker komplett verzichte und die Anteile der „teuren“ Bestandteile höher sind.

Wer faul ist, kann aber unbesorgt zu den fertigen Mischungen greifen, so groß ist der Preisunterschied je Portion dann doch nicht.

Eine Portion wird angegeben mit 30 g, was natürlich ein schlechter Scherz ist, kein Mensch isst 30 g Müsli und denkt, dies ist genug. Bei Schär wird mit 12 Portionen geworben, ich komme da eher auf 5 Portionen und dann nehme ich mich schon zurück.

Ich esse das Müsli übrigens mit 400 g Joghurt und 30 g Whey und einem Stück frischem Obst, um auch ein wenig Protein in die Mahlzeit zu bekommen. In Zukunft mische ich aber wieder grundsätzlich selbst, schon alleine, weil ich den extra Zucker meiden möchte und lieber frisches Obst dazu nehme, als die getrockneten Varianten. 🙂

 

3 Gedanken zu „Baukhof Knusper Frühstück Früchte vs. Schär Fruit Müsli, glutenfrei#8220;

  1. Pingback: Kompetenz durch Form? | Vollzeitvater

  2. Unser Jüngster hat Zöliakie und Samstags ist unser aller Müslitag. Wir nehmen das von Hammer Mühle. Eigentlich auch nicht so toll – aber dazu gibt es noch Kürbiskerne, Leinsamen, Sesam, Sonnenblumenkerne und reichlich Nüsse – und natürlich frisches Obst. Die Kids hauen auch noch reichlich Rosinen dazu. Letztlich bleibt einem bei den fertigen Müslis nichts anderes übrige als es aufzupeppen.

    Es komplett selber zu machen ist eine gute Idee. Ich glaube wir mischen erst mal zum Start Buchweizenflocken dazu. Wenn Niklas was älter ist, wollen wir auch mal die glutenfreien Haferflocken ausprobieren. Aber mit vier will ich das noch nicht ausprobieren. Ich bin mir nicht sicher, ob er Auswirkungen selber schon deutlich genug spürt.

  3. Pingback: Erfahrungsbericht: ESN Protein Crispies | Vollzeitvater

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.