9 Jahre Vollzeitvater

Das Blog Vollzeitvater habe ich mit dem Geburtstag unseres Kindes begonnen, das ist nun über 9 Jahre her. Unglaublich was in dieser Zeit alles passiert ist:

Wir haben ein Haus gekauft, wir sind mit Kind und Katze umgezogen, wir haben Bäume gefällt und Bäume gepflanzt, das Kind hat erst Laufen, dann Fahrradfahren und Schwimmen gelernt. Wir haben den Kindergarten hinter uns gebracht und nun schon beinahe auch die Grundschule.

Das erste Rad, mit drei Jahren.

Das erste Rad, mit drei Jahren.

Der Sohn hat nun sein fünftes Fahrrad, mittlerweile mit 28″ Bereifung und fährt neben mir auf der Straße, es wird nicht sein letztes sein. Eigentlich sollte er auch schon einige weitere Schwimmabzeichen haben, aber das liegt wegen dem aktuellen schwierigen Zustand und somit an einem Mangel an Wasser auf Eis. Aber das holen wir sicher nach. Mit 145 cm ist er mittlerweile beinahe so groß, wie meine Frau. 😉

Unser Wohnwagen ruht ebenfalls noch im Dornröschenschlaf, auch wir haben alle Urlaube abgesagt und verschoben. Die Kosten laufen leider weiter, aber wir haben neuen Urlaub geplant, wenn auch erheblich „heimischer“, denn wir werden in NRW bleiben.

Da unser Haus- und Katzen-Sitter leider nicht mehr da ist, muss die Katze nun mit auf Reisen, das wird sicher ein Abenteuer, nicht nur für die Katze.

Als die Katze noch schwerer war, als das Kind.

Als die Katze noch schwerer war, als das Kind.

Das Blog hingegen stagniert eindeutig. Ich schreibe nicht mehr so viel wie früher, wenn auch dafür im Schnitt erheblich länger, aber die Suchmaschinen finden viele kurze Texte meist besser. Andere Blogger haben oft nach einigen Jahren Bücher veröffentlicht, mir wurde das zwar auch angeboten, aber ich habe immer dankend abgelehnt. Mit der Vergütung durch die VG-Wort kann ich das Blog kostenneutral unterhalten und auf Werbung komplett verzichten. Geld verdiene ich natürlich so auch nicht.

Aber ich möchte natürlich schon, dass sich einige Leser für meine Texte finden.

Seit 2017 geht es mit dem Blog merklich bergab, die Anzahl der Aufrufe sinkt dramatisch, stärker, als ich mir das erklären kann. Waren es im Jahr 2017 noch gut 230.000 Aufrufe, kam das Blog 2019 nur noch auf knapp 100.000. Für 2020 sieht es nach noch weniger aus.

Die Artikel über die Diäten sind immer noch beliebt, dabei wiege ich aktuell so viel wie schon sehr lange nicht mehr. Seit vielen Wochen keinen Sport zu treiben erweist sich für mich als fatal. Hoffentlich kann ich das bald wieder ändern.

Einige wenige Artikel schaffen es auf nennenswerte Leserzahlen, die beliebtesten neueren Artikel sind:

Bei diesen Artikeln komme ich auf 1000 bis 2000 Leser im ganzen Jahr, die besten älteren schaffen bis zu 6000 Leser, für die METIS Ausschüttung der VG-Wort benötige mindestens 1500 Leser. Das ist ganz schön knapp und sieht für die Zukunft nicht optimal aus.

Ich muss wohl einfach bessere Artikel schreiben. 😉

Für das Jahr 2020 hatte ich einige Dinge geplant, wie viele andere auch musste ich diese Pläne nun aufschieben. Meine Ausbildung zum Judo-Trainer wird wohl erst nächstes Jahr weiter gehen, gleiches gilt für Lehrgänge, Wettkämpfe und Graduierungen.

Das Judo-Training für Erwachsene soll mit vielen, vielen Auflagen ab Juni wieder starten, für die Kinder in unserem Verein soll es dann nach den Sommerferien wieder los gehen. Ob die Mannschafts-Wettkämpfe im Herbst stattfinden werden, muss sich erst noch zeigen, zumindest besteht absolut keine Gefahr, dass ich bis dahin zu leicht für meine Gewichtsklasse werde. 🙂

Morgen habe ich meinen Covid19-Antikörper-Test beim Hausarzt, dann werde ich endlich sehen, ob ich mit meiner Annahme, bereits im Dezember / Januar betroffen gewesen zu sein, richtig liege, oder ob ich mir nun auch ein Alu-Hütchen basteln muss.

Da ich immer noch mit der Lunge Probleme habe, bin ich beinahe davon fest überzeugt, aber es kann auch einfach ein mieses Jahr für Allergiker sein.

Ich bin wirklich gespannt.

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.