20c° im Februar – Wer braucht da ein Frühbeet?

Seit gut zwei Wochen werkle ich im Garten bereits herum, dabei hat noch nicht einmal die Zierquitte geblüht. Der Wintersalat erfreut sich bester Gesundheit, der Feldsalat sprießt in jeder Ecke und selbst Mangold und Pak-Choi haben begonnen zu wachsen. Der Senfkohl oder auch Asia-Salat „Green in Snow“ ist bereits ernte-reif gewachsen.

„Merveille des quatre saisons“ – Feldsalat – roter Mangold

Wir haben immer noch Februar und in wenigen Tagen werde ich den ersten Freiland-Salat ernten. Ich habe noch nicht einmal mein Frühbeet fertig gemacht und gerade erst damit begonnen, das Hochbeet vorzubereiten.

Senfkohl, „Green in Snow“

Der „Permakultur“-Teil in meinem Garten hat aber bereits mit der neuen Gartensaison begonnen. Wie immer lasse ich je Sorte ein bis zwei Pflanzen stehen, bzw. durch blühen. Einen Teil der Samen „ernte“ ich im Herbst, einen Teil lasse ich im Beet. Die Pflanzen suchen sich so für das nächste Jahr selber ihren neuen Standort. Besonders beim Salat klappt das ganz hervorragend, der Wintersalat und der „Merveille des quatre saisons“ haben sich selber in den Vorgarten vor gekämpft, ich habe ihn dort vorerst wachsen lassen, was einige Nachbarn sehr gewundert hat. In zwei bis drei Wochen werde ich ihn sicher ernten können, dann habe ich wieder Platz für Chillies, Tomaten oder Zucchini.

gelber Mangold aus dem Vorjahr

Auf der Fensterbank ziehe ich bereits Tomaten, Chillies Salat und Rettich vor, hoffentlich ist das nicht doch noch zu früh.

Die Schaukel-Rutschen-Kombination vom Sohn haben wir ausgegraben und abgebaut, sie soll ersetzt werden durch ein Stelzenhaus, das er sich ausdrücklich zum Geburtstag wünscht. Mit einer Gesamthöhe von fast vier Metern wird es sicherlich ein „Blickfang“ in unserem Garten.

Auch wenn die Nutzungsdauer eines Stelzenhauses für Kinder ebenso begrenzt ist, wie für die Schaukel, die vier zu vor hatten, halten wir es für eine ganz gute Idee. Die Nachbarn haben bereits ihre Hilfe für den Aufbau angeboten, was wir natürlich dankbar annehmen. Vielleicht können wir den alten Walnussbaum mit einbeziehen und noch eine Hängematte unterbringen.

Wir werden sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.