30 Apr

Wenn die Schwiegermutter Oma wird.

Gestern, natürlich am Freitag Abend, wurde uns klar, dass unsere Waschmaschine, mit eingebautem Kondenstrockner, den Geist aufgegeben hatte. Die war doch noch gar nicht so alt, oder?

Ich erinnere mich noch, als wäre es gestern gewesen, wie meine Mutter zu mir sagte:

„So, Kind, dies hier ist eine nigelnagelneue Waschmaschine. Die schenke ich dir zum Auszug und wage es ja nicht mit dreckiger Wäsche zu Besuch zu kommen.“

Ich gehöre nicht zu den Männern, die erst mit 30 von zu Hause ausgezogen sind, ich bin 1999 von Mutti weg. Das heißt die Maschine hat doch schon mehr als zwölf Jahre auf dem Buckel. Naja, dann darf die auch mal kaputt gehen, aber ich war schon erschrocken, was solche Geräte aktuell neu kosten. Am Montag rufe ich mal besser den Servicetechniker an, hoffentlich kann man noch was retten.

Aber was machen wir jetzt? Piets Sachen müssen dringend gewaschen werden. Zu meiner Mutter durfte ich ja nicht. 😉

Es blieb ja nur die Schwiegermutti, die hatte ja ohnehin schon „so eine Sehnsucht nach Piet“. Also, allen Krempel gepackt, und auf zu Christel. Meine Frau musste fahren, ich bin viel zu müde gewesen. Die letzte Nacht war wieder sehr kurz, gefühlte zwei Stunden Schlaf vielleicht.

Wir verbrachten den Nachmittag bei meinen Schwiegereltern, die ich wirklich gerne habe. Ich empfinde es dort immer als sehr amüsant, denn meine Schwiegermutter bringt zwischendurch einfach bemerkenswerte Sätze hervor. Gerade letzte Woche kam der Satz am Telefon: „Piet ist das Schönste, was Ihr uns je geschenkt habt.“

Wie jetzt, geschenkt? Konnte mich gar nicht daran erinnern, den verschenkt zu haben. Ab sofort wird mein Sohn angekettet, die Diebstahlgefahr ist definitiv einfach zu hoch. 🙂

Heute wurde ich Zeuge eines weiteren, denkwürdigen, Satzes, als meine Frau und Christel gerade über Piets Künste sprachen, während des Windel-Wechsels in hohem Bogen um sich zu pinkeln.

Das dies vorkommen kann, wussten wir, aber immer? Wie dem auch sei, sie antwortete auf einmal, mehr zu Piet als zu uns gewandt, in einem super seuseligen Omi-Ton:

„Jaa, der Piet pinkelt schon ganz wie der Papa!“

Was? Ach ja, habe ich ja ganz vergessen, in letzter Zeit pinkle ich ja ständig auf der Straße im hohen Bogen andere Menschen an. Wenn Schwiegermütter Omis werden, kommt es wohl verstärkt zu verbalem Nonsens.

Was solls, sie ist überglücklich.

Als wir den Nachmittag geschafft hatten, mehr oder weniger ohne einzuschlafen, fuhren wir nach Hause. Meine Frau ging direkt hoch in unsere Wohnung, ich wollte mich noch eben um die Waschmaschine kümmern, die stand noch voll mit Wasser. Um das Wasser abzulassen, suchte ich nach einem Ventil, oder etwas ähnlichem und fand die Öffnung für das Flusensieb.

Oh, ein Schild, winzig klein in der Ecke. Auf diesem stand, sehr verblichen: „Alle fünf Wäschen das Sieb reinigen!“

Hmm, ich konnte mich nicht erinnern, dies überhaupt schon einmal gemacht zu haben. Dann schauen wir doch mal.

Auf weitere Beschreibungen verzichte ich an dieser Stelle, damit das Blog jugendfrei bleibt. 🙂

Siehe da, eine halbe Stunde später funktionierte die Matura wieder und ich war 2,57 Euro, ein Pflaster, eine Parkmünze, einen Schlüssel, eine Wäscheklammer, einen BH-Bügel und einen USB-Stick reicher.

Den Nachmittag hätten wir also auch sinnvoller verbringen können. Im Bett zum Beispiel.

One thought on “Wenn die Schwiegermutter Oma wird.

  1. Um Gottes Willen, eine krasse Geschichte!!! Es ist jedoch tatsächlich so, dass die meisten Hausfrauen leider keine Ahnung von der Wartung Ihrer Waschmaschine haben.

    Auf meiner Website gibt’s demnächst einen großen Ratgeber rund um das Thema Waschmaschine. Vielleicht ist dann die ein oder andere nützliche Info dabei 😉

    LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.