21 Okt

„Welche Wahrheit?“

Manchmal kommt man sich richtig dumm vor. Heute Nachmittag war Piet gegen 16:00 Uhr sehr, sehr nörgelig. Für das Abendessen war es aber eigentlich noch viel zu früh. Die ihm von uns angebotene Flasche wollte er partout nicht trinken. Wir hielten ihn daher abwechselnd auf dem Schoß, um ihn zu beruhigen. Meine Frau und ich aßen auf diese Weise unser spätes Mittagessen, eine chinesische Gemüsesuppe. Plötzlich ließ sich Piet nach vorne fallen und ergriff den Edelstahl-Esslöffel meiner Frau. Als ich Piet wieder aufrecht hinsetzte, steckte er sich die Löffel formvollendet und richtig herum komplett in den Mund.

Uns kamen spontan einige Fragen in den Sinn:

Ich dachte: „Wie zum Teufel hat er den großen Löffel in den Mund bekommen?“ und „Wenn er den jetzt mit seinen Gedanken verbiegt, bekomme ich echt Angst.

Meine Frau sagte: „Meinst du, er will was festes essen?
Ich antwortete: „Wieso? Weil er sich den Löffel immer wieder in den Rachen jagt und dich schmachtend ansieht?

Piet dachte: „Ach du meine Güte, sind meine Eltern schwer von Begriff, was soll ich denn noch machen, damit ich hier was zu futtern bekomme?“

Nachdem wir ihm etwas „Banane-Apfel-Reis-Kompott“ anboten, schlag er sich einen Löffel nach dem Anderen rein, trank die Flasche zum Nachtisch noch aus und wollte dann ins Bett. Unterschätze nie dein Kind.

Zitat aus dem Film „Matrix“:

Junge: [bietet Neo einen Löffel an, den dieser verbiegen soll] „Versuch nicht den Löffel zu verbiegen, das ist nämlich nicht möglich. Versuch dir statt dessen einfach die Wahrheit vorzustellen!“
Neo: „Welche Wahrheit?“
Junge: „Den Löffel gibt es nicht.“
Neo: „Den Löffel gibt es nicht?“
Junge: „Dann wirst du sehen, dass nicht der Löffel sich biegt, sondern du selbst.“

von: matrix-architekt.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.