1 Aug

Triple A

Meine Frau und ich waren mit unserem Kind spazieren, da kam uns eine Familie mit einem kleinen Mädchen auf dem Laufrad entgegen. Wir hatten leichten Gegenwind, so dass wir folgende Unterhaltung zwischen Mutter und Tochter gut verstehen konnten:

Mädchen: Guck mal, da ist ein AA-Auto!
Mutter: Ja, das ist ein AA-Auto.

Meine Frau drehte sich zu mir um und fragte: Hast du gerade das Gleiche verstanden wie ich? Hat die Mutter gerade dem Mädchen bestätigt, dass das da vorne ein AA-Auto ist?

Ja, sagte ich. War ja auch logisch, denn der besagte Wagen war kackbraun. Kackbraun darf man übrigens schreiben, es steht sogar im Duden, die Bedeutung ist „hässlich braun“. 😉

Man hätte eventuell das Kind aufklären können, das „AA“ keine Farbe oder ein Aggregatzustand ist. Was lernen wir daraus?

Mein Sohn wird eines Tages zu  mir kommen und sagen: „Papa, ich habe mir in die Hose geschissen.“

Lieber Fäkalsprache, als dass „AA“ für  unseren Sohn eine Farbe ist. Meine Frau sieht das übrigens etwas anders. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.