Tagesvater

Wo sind denn alle hin?
Qualifizierte Kindertagespflegeperson / Tagesvater in Mönchengladbach

Seit April 2012 bin ich als Kindertagespflegeperson, auch bekannt als Tagesvater, in Neuss tätig gewesen. Mit dem Umzug nach Mönchengladbach, also einer neuen Gemeinde, hatte ich diese Tätigkeit im Dezember 2013 vorerst eingestellt.

Aktuell bemühe ich mich um eine neue Pflegeerlaubnis von Mönchengladbach. Hierfür muss ich aber noch einige Dinge geklärt werden.

Rosa oder hellblau?

In den nächsten Wochen werde ich hier wieder alle notwendigen Informationen für interessierte Eltern sammeln und veröffentlichen. Hierzu zählen Informationen über meine pädagogische Einstellung, die Ausstattung der Räume und die weitere Umgebung.

Als Tagesvater bin ich in diesem Berufsfeld eindeutig ein Exot, wenn Männer als Kindertagespflegepersonen tätig sind, dann meist in einem deutlich höherem Alter, dies war bereits in Neuss der Fall und ist auch in Mönchengladbach nicht anders.

Ich bemühe ich aktiv um eine neutrale, nicht geschlechtsbezogene Erziehung. Bei mir dürfen sich Mädchen dreckig machen, Jungs mit Puppen spielen und jede Farbe tragen, die sie wollen. Das ist nicht so selbstverständlich, wie es sich vielleicht anhört, auch sonst habe ich einige „Besonderheiten“:

    • Kinder müssen Fallen lernen dürfen, dies beugt schweren Verletzung vor.
    • Wenn Essen runter fällt, darf es trotzdem gegessen werden, solange man noch erkennen kann, was es ist.
    • Was die Kinder nicht alleine schaffen, dürfen diese auch nicht machen, ich sichere die Kinder, helfe aber nicht.
    • Wir gehen immer raus, auch wenn es stürmt, schneit, oder regnet.
    • Hände und Kleidung müssen auch mal dreckig sein dürfen.
    • Ich koche alles selbst, bei mir gibt es aber kein dauerhaft veganes Essen für Kinder.
    • Ich bin Verfechter des kalkulierten Risikos und des freien Spiels. Freies Spiel fördert die Kreativität.

 

Lesetipps aus meinem Blog zum Thema Pädagogik:

4 thoughts on “Tagesvater

  1. Ich habe heuer die Ausbildung zur Tagesmutter gemacht – Bildungsweg Zukunft und war total begeistert, wir hatten leider nur einen Mann in der Gruppe, aber ihn konnte ich mir sehr gut als „Tagesvater“ vorstellen. Er ist selbst Vater von 3 Kindern und somit denke ich, dass er auch mit mehreren Kindern zurecht kommt.

    Gut so und ich hoffe, dass das Berufsbild „Tagesvater“ in Zukunft nicht schief angesehen wird…

    Alles Liebe und weiter so… 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.