Das geflügelte Einhorn

Auch in diesem Jahr haben wir uns um das betreute Schenken für unser Kind bemüht:

Jeder nur ein Teil.

Hat eigentlich ganz gut geklappt, allerdings bei über 20 Personen, die meinen, unserem Kind eine Freude machen zu müssen, kommt dann doch einiges zusammen. Zumindest konnten wir den Gesamtwert recht niedrig halten, unser Sohn freut sich über einige Bastelsachen und Stifte mindestens ebenso, wie über ein größeres Lego oder Playmobil-Paket.

Einige Tage später stellt sich dann meistens heraus, was am besten angekommen ist. Dieses Jahr war es wohl der Bastelkasten von der Eiskönigin.

In pink, versteht sich. Weiterlesen

Der dreite Advent

Endlich geht es uns wieder besser, ich kann wieder normal zum Sport, Weihnachten naht in großen Schritten, das Jahresende ist in Sicht.

Das Wochenende war total entspannt, mit Treffen bei Freunden oder mit Freunden bei uns, unser Sohn meinte, es war ein toller „dreiter Advent“. Den Weihnachtsbaum haben meine beiden Lieben auch schon geschmückt.

Salzgebäck, selbstgemacht, mit Elsablau-Glitzer.

Salzgebäck, selbstgemacht, mit Elsablau-Glitzer.

Die Geschenke sind soweit alle vorhanden, wobei eigentlich nur unser Sohn etwas bekommt, wir wollen Weihnachten sonst nichts haben und schenken auch untereinander nichts. Das Essen ist geplant, dieses Jahr wird die Hütte voll, alle Vorbereitungen sind im Gange. Insgesamt ist bisher alles völlig stressfrei, allerdings waren die letzten drei Wochen echt anstrengend, für alle. Weiterlesen

Frohe Weihnachten! (Geisterkarusselkreisel)

Frohe Weihnachten!

Frohe Weihnachten!

Wir wünschen allen Lesern meines Blogs frohe Weihnachten und schöne Feiertage!

Schon seit vielen Jahren halten wir es für den Heiligabend möglichst einfach und haben zwei Grundsätze dafür aufgestellt: Wer uns sehen will, der soll gefälligst zu uns kommen und  Weihnachten wollen wir mit Menschen verbringen, die wir nett finden, also muss nicht unbedingt die Familie dabei sein.  :)

Wir gehen damit sicherlich dem ein oder anderen Familienkrach, der zu Weihnachten gerne vorkommt, aus dem Weg. Freunde lockern solche starren, familiären Gesellschaften einfach gut auf und es gibt schließlich keine Regel, die sagt, dass man sich Weihnachten im engsten Kreis zu Hause einschließen soll. Da ich grundsätzlich für mindestens vier Personen mehr koche, als angemeldet sind, kann auch noch spontan jemand dazu kommen. Gestern Abend war es wieder sehr nett und ich für meinen Teil habe mich hoffnungslos übermampft.

Unser Sohn ist wieder reichlich beschenkt worden, glücklicherweise haben sich fast alle an unsere Vorgaben gehalten und sind nicht über das Ziel hinaus geschossen. Wir wollten keine großen oder zu teuren Geschenke für den kleinen Racker. Nichts finden wir schlimmer, als einen Geschenke-Wettkampf für den “Prinzen” der Familie. Heute Morgen hatte ich den Beweis für meine Theorie vor Augen, als ich erkannte, welches offenbar das beste Geschenk von allen gewesen ist: Weiterlesen

Wer kommt Weihnachten?

Ein Frage, fast so alt wie das Weihnachtsfest:

Wer kommt Weihnachten? Der Nikolaus, der Weihnachtsmann oder doch das Christkind?

Unser Sohn hatte auf die Frage eine überraschende Antwort, dazu später mehr. Bei uns zu Hause kam das Christkind, eine Erfindung Luthers, also eher lutherisch, bzw. evangelisch, auch wenn die CSU das anders sieht. 😉

Bei meiner Frau kam aber auch nicht der Weihnachtsmann, obwohl sie einer anderen Konfession angehört, also macht es wohl jeder so, wie er es mag. Das ist ja auch gut so. In Holland kommt wohl der Nikolaus bzw. der „zwarte Piet“ und bringt die Geschenke, das ist von uns ja auch nicht wirklich weit weg.

Wir lesen ihm regelmäßig auch aus der Kinderbibel vor, da wir es für Allgemeinwissen halten und nicht, weil wir besonders christlich wären. 😉 Weiterlesen

Aber bitte mit Quitte: Chutney, Kuchen, Brot, Gelee, Mus, Marmelde, Curry

Quitten

Quitten

Die Quitte war für mich bis vor kurzem sozusagen ein Fabelobst. Immer mal wieder davon gehört, aber nie bewusst gesehen oder gegessen.

Ähnliches galt auch lange Zeit für die Mispel. Das sollte sich in der letzten Woche schlagartig ändern.

Quitten--Gelee

Quitten–Gelee

Die Tante meiner Frau hat einen recht großen Garten und konnte jetzt im Herbst ein wenig Hilfe gut gebrauchen. Ich war schon beeindruckt, was sich alles in dem Garten fand, da waren Apfelbäume, auch ein Walnussbaum, Stachelbeeren, Blaubeeren, ein Pfirsichbäumchen, ein Nashi-Birnbaum, Brombeeren, Johannisbeeren und ein großer Quittenbaum voller dicker Quitten.

So sehen die also aus, dachte ich mir, vermutlich habe ich diese Bäume und Früchte immer für Birnen gehalten. Quitten haben aber einen ganz eigenen Geruch und können roh nicht verzehrt werden.

Ich bekam einige Kilos davon mit, was sollte ich nun damit machen? Weiterlesen

Einszigfuffzich

Auf dem Weg zum Tierpark in Dormagen

Auf dem Weg zum Tierpark in Dormagen

Wir haben Weihnachten gut überstanden. Piet hatte in der Nacht zu Heiligabend alles ausgeschwitzt und war am 24.12. topfit. Das Kochen und Backen hat gut geklappt, alle Gäste sind satt geworden und haben unseren Sohn mit Geschenken ausgiebig bedacht. Piet hat richtig lange durchgehalten und ist erst um 21:00 Uhr in seinem Bett verschwunden. Netterweise hat er seine 12 Stunden Schlaf ohne Zwischenfälle durchgezogen, so dass auch wir ausschlafen konnten.

Gibt es für Eltern ein schöneres Geschenk zu Weihnachten? 🙂

Piet hatte in den letzten zwei Tagen viel Zeit, um sich mit seinen neuen Spielsachen zu beschäftigen. Das Duplo-Krankenhaus, welches wir bereits vor einem Jahr günstig geschossen hatten, kam gut an, ebenso der gebraucht erworbene Duplo-Bauernhof. Von seinen Großeltern bekam er außerdem ein Erweiterungsset für seine Holzeisenbahn, die auch intensiv bespielt wurde, vor allem von den anwesenden Gästen. 😉 Weiterlesen

Ein krankes Kind zu Weihnachten

Es gibt eine Menge Dinge, die man zu Weihnachten ganz sicher nicht gebrauchen kann. Ein krankes Kind gehört sicherlich dazu, das ist ganz einfach sehr schade, denn Weihnachten ist ja gerade für die kleinen Nervensägen besonders reizvoll.

Unser Sohn hat schon den ganzen Tag ordentliches Fieber. Gerade haben wir ihn von oben bis unten neu einkleiden müssen, das Bett und der Schlafsack waren komplett durchgeschwitzt.

Hoffentlich ist er Morgen wieder etwas fitter, damit er seine Geschenke und den Besuch, der ganz sicher nicht wegen uns kommt, verkraften kann.

Zumindest bekommt er irgendwie etwas passendes vom Christkind unter den Baum gelegt.

Das ist nicht Jesus!

In den letzten Tagen waren alle Handwerker fleißig beschäftigt, um die Heizungsanlage wieder in Betrieb nehmen zu können. Heute war es dann soweit:  Die alte Viessmann-Ölheizung von 1997 schnurrt wieder. Einige Heizkörper in der ersten Etage fehlen zwar noch, aber das Haus kühlt nun zumindest nicht mehr ganz so arg aus.

Als der Installateur mir noch im Rausgehen sagte, dass die Trinkwasser- und Ölpumpe Stromfresser sein und vielleicht doch getauscht werden sollten, war ich skeptisch. Ich habe dann mal nachgerechnet und umgehend zwei neue bestellt. Die neuen Pumpen amortisieren sich innerhalb von maximal zwei Jahren, das macht nun wirklich Sinn.

Der Fliesenleger hat die Arbeiten in der Küche heute ebenfalls beendet, merkte jedoch an, dass die Fliesen ein wenig knapp werden könnten. Ich bin dann also heute noch einmal zum Baumarkt gefahren und habe tatsächlich noch drei Pakete der gleichen Brandfarbe ergattern können. Glück gehabt.

Im Baumarkt war es erstaunlich voll, für eine Sekunde fragte ich mich, was die da alle machen, dann erinnerte ich mich an Freunde von uns, die an Heligabend grundsätzlich immer ihr Aquarium gereinigt haben. Einmal im Jahr musste so eine Grundreinigung eben sein und was kann besinnlicher sein, als ein Aquarium zu schrubben. 🙂 Weiterlesen