Gewürzkuchen (Früchtebrot), glutenfrei, MKII

Früchtebrot, Gewürzkuchen, glutenfrei

Früchtebrot, Gewürzkuchen, glutenfrei

Ja, ich bastle immer noch am optimalem, glutenfreiem Früchtebrot. Die gute Nachricht: Ich werde besser und bin fast am Ziel, vermutlich werde also niemanden mehr damit belästigen. 🙂

Die Eier mit dem Honig schaumig schlagen, dann die anderen Zutaten dazu geben und verrühren. Die Trockenfrüchte vorher in kleine Würfel schneiden.

In einer Kastenform für ca. 50 Minuten bei 160 c° backen. Ich habe verschiedene Varianten ausprobiert, das habe ich in der Zutaten-Liste vermerkt. Alle sind ganz gut geworden.

Das Früchtebrot brachte es auf ca. 1300 g. Weiterlesen

Reisbuletten (Hackbällchen) in Tomatensauce, glutenfrei

Wenn ich Reis koche, dann meistens gleich reichlich für die nächsten Tage. Nach zwei Tagen „Lachs-mit-Reis“ und „Pute-mit-Reis“ hatte ich immer noch zu viel gekochten Reis übrig, was nun?

Durch Zufall sah ich im Fernsehen bei einer Kochsendung einen Koch aus New-York, der Reis-Hackbällchen in Tomatensauce kochte und dann in einem Brot servierte, so wie wir es von Falafeln her kennen.

Na, das muss sich doch machen lassen, ohne das Brot natürlich. Eine Packung mageres Bio-Rinderhack hatte ich auch noch im Kühlschrank.

Reis-Hackbällchen, glutenfrei

Reis-Hackbällchen, glutenfrei

Aus dem mageren Rinderhack habe ich mit fein gehackten Zwiebeln, Eiern und dem Reis eine Masse geknetet und anschließend mit den Gewürzen abgeschmeckt. Die daraus geformten, kleinen Buletten (ca. 5-6) habe ich zwei mal 10 Minuten in einer Tomatensauce auf kleiner Flamme mit Deckel gekocht, das war es. Nach den ersten 10 Minuten haben ich die Bällchen gedreht. Für die Tomatensauce die andere Hälfte der fein gehackten Zwiebel mit Olivenöl anschmoren, dann die Tomaten und die Gewürze zugeben, kurz aufkochen, danach können die Hackbällchen in die Sauce gelegt werden.

Nährwerte je Portion (2): Kcal 610, Protein 63,5 g, Kohlenhydrate 37 g, Fett 16,5 g

Zutaten: Weiterlesen

Ein Blick in die Blog-Statistik

Ich muss zugeben, ich habe schon viel zu lange nicht mehr in meine Blog-Statistiken gesehen. Auch wenn ich mit dem Blog kein Geld verdiene bzw. verdienen will, möchte ich natürlich dennoch keinen mit meinen Texten langweilen, dann wäre ja der eigentliche Zweck verloren.

Ein Blick in die Statistik kann daher ein wenig helfen, um heraus zu finden, welche Artikel die Leser interessieren, die sich auf meinen Blog „verlaufen“ und welche Artikel gerne gelesen werden. Zumindest einmal im Jahr, immer zum Geburtstag des Blogs, sehe ich mir die Besucherstatistiken an und veröffentliche einen Teil davon.

Paleo-Lebkuchen, glutenfrei

Paleo-Lebkuchen, glutenfrei

Was ich aber nun schon sehr lange nicht gemacht habe, ist die Suchbegriffe zu sichten, also die Begriffe, die Leser bei den Suchmaschinen eintippen und anschließend auf meinem Blog landen.

Hier die top 10 der letzten 30 Tage: Weiterlesen

FANTA-Kuchen mit Fruchtaufstich-Quarkbelag, glutenfrei

Diesen Kuchen habe ich im Originalrezept nun schon einige Male für den Kindergarten oder Kindergeburtstage gebacken, er erfreut sich großer Beliebtheit. Er schmeckt super, ist aber eine Kalorienbombe. Daher habe ich mich dem Rezept ein wenig angenommen und es ein wenig in den Kalorien reduziert, immer noch nicht wirklich ein Diätkuchen, aber man kann sich mit gutem Gewissen ein Stück davon genehmigen

FANTA-Kuchen, zucker- und fettreduziert

FANTA-Kuchen, zucker- und fettreduziert

Ich verwende verschiedene Fruchtauftriche, die ich selbst eingekocht habe. Sehr gut eignet sich auch Quitten-Marmelade oder die Kirschpflaumen-Gelees.
Für den Kuchen heute habe ich ein Birnen-Gelee verwendet, wir waren ja schließlich gerade erst Birnen pflücken. 😉

Das war leider ein wenig flüssig, aber seeeehr lecker. 🙂

Aus den ersten sieben Zutaten wird ein Rührteig geschlagen und in einer Silikonform im Ofen für 25 Minuten als Biscuit-Boden gebacken. Nach dem Auskühlen wird der Kuchen mit einem Fruchtaufstrich, freie Auswahl, bestrichen und mit der Quark-Whey-Creme abgedeckt. Als Deko und Abschluss kommen Mandelsplitter oder etwas Roh-Rohrzucker oben drauf. Wer es auf die Spitze treiben will, kann 0,2% Quark verwenden.

Ein Stück Kuchen (1/12) hat folgende Nährwerte: Kcal 137, Protein 9,5 g, Kohlenhydrate 18 g, Fett 3 g

Zutaten: Weiterlesen

Putenbrust auf Weißkohl-Möhren-Streifen mit Blumenkohl aus dem Römertopf, glutenfrei, paleo

Ich liebe meinen Familien-Römertopf, endlich bekomme ich das ganze Gemüse UND Fleisch hinein, im „normalen“ Tontopf war das immer sehr eng.

Für die aktuelle Diät in der Wettkampfvorbereitung ist ein Römertopf (Tontopf) einfach super. Wenig Fett und viel Geschmack, diese Zubereitungsart ist kein Vergleich zum normalem Dünsten.

Das Rezept habe ich gerade sozusagen „erfunden“, aber wirklich schwierig ist das nicht, denn ich werfe immer alles in den Topf und schaue was passiert, aber diesmal war es schon besonders lecker. Kann aber auch sein, dass ich besonders hungrig war. 😉

Pute auf Weißkohl-Möhren-Bett mit Reis und Blumenkohl, paleo, glutenfrei

Pute auf Weißkohl-Möhren-Bett mit Reis und Blumenkohl, paleo, glutenfrei

Den Weißkohl in feine Streifen reiben, wie für Weißkraut-Salat, ebenso die Möhren, beides vermischen und als unterste Lage in den Topf geben. Mit ca. 200 – 300 ml Brühe angießen, der Kohl muss noch reichlich Luft haben. Die Putenbrust zerteilen, in ca. vier Stücke, und in Paprikapulver, Chilli, Essig, Salz und Sojasauce, sowie einem Spritzer Süßstoff kurz marinieren. Für „paleo“ natürlich die Sojasauce und den Süßstoff weg lassen und mit einem Esslöffel echtem Honig ersetzen.

Die Putenbrust auf das Gemüse legen, es sollte eine geschlossene Fläche ergeben, darauf dann den grob zerteilten Blumenkohl legen, die Stiele nach unten, sieht netter aus und schmeckt besser. Zwischendurch immer reichlich salzen und zum Abschluss Pfeffer darüber mahlen. Alles für zwei Stunden bei 200 c° in den zuerst kalten Backofen.

Die Brühe nicht weg schütten, sondern für das nächste Gericht im Römertopf aufbewahren, vorher vielleicht durch ein Küchensieb geben. Ich wecke die Brühe auch ein, wenn es zu viel ist oder ich diese nicht innerhalb von drei Tagen verwenden kann.

Ich hatte noch „zufällig“ Reis vom Vortag, da ab es für mich noch 100 g dazu, muss aber nicht sein.

Nährwerte je Portion: Kcal 440, Protein 67,5 g, Kohlenhydrate 16 g, Fett 10 g Weiterlesen

Quark-Proteinbrot, glutenfrei

Quark-Proteinbrot, glutenfrei

Quark-Proteinbrot, glutenfrei

Das Rezept variiere ich stets ein wenig aber die Idee dahinter bleibt die gleiche:

300 g glutenfreie Universal-Mehlmischung ergänze ich mit 30 g Whey und 70 g anderer glutenfreier Mehle oder Saaten.

Es basiert auf diesem Rezept: Joghurtbrot mit Buchweizenmehl

Quark-Proteinbot, glutenfrei

Quark-Proteinbot, glutenfrei

Das Brot ist und bleibt reich an Kohlenhydraten, bringt aber auch einen guten Anteil Proteine mit und es schmeckt auch nach drei Tagen noch gut, was bei einem glutenfreiem Brot nicht selbstverständlich ist. Im Kühlschrank hält es länger frisch.

Einfach aus den Zutaten einen Rührteig mischen und direkt in einer Silikonform ab in den vorgeheizten Backofen bei 175 c° für 55 Minuten. Das Brot hat ca. 1000 g.

Nährwerte je 100 g (2 Scheiben) : Kcal 200, Protein 13 g,  Kohlenhydrate 30 g,  Fett 3 g

Zutaten: Weiterlesen

Pizza aus Thunfisch, glutenfrei

Einige Rezept-Ideen sind auf den ersten Blick völlig abstrus, sei es so was einfaches wie „Erdnussbutter mit Marmelade auf Brot“, was mich als 16-Jähriger in völliges Erstaunen versetzt hat, oder etwas sehr spezielles, wie eine glutenfreie Pizza aus Thunfisch. Jawohl, nicht belegt mit Thunfisch, sondern tatsächlich aus Thunfisch.

Pizza aus Thunfisch, glutenfrei, Low-Carb

Pizza aus Thunfisch, glutenfrei, Low-Carb

Das Rezept ist ganz einfach und irgendwie genial, denn es schmeckt sogar recht gut, was ich nicht von allen glutenfreien Pizzaböden behaupten kann, schon gar nicht von den Low-Carb-Varianten. Die Pizza aus Thunfisch ist natürlich Kraftfutter für Bodybuilder und Low-Carber, braucht sonst sicher kein Mensch. 😉 Weiterlesen

Protein-Schokoladenkuchen, glutenfrei

Protein-Schokoladenkuchen, glutenfrei

Protein-Schokoladenkuchen, glutenfrei

Ein kleiner Schokoladenkuchen, der auch noch in eine Bodybuilding-Diät passt und hauptsächlich aus Protein besteht.

Das Originalrezept gibt es hier: fitnessfreaks.com

Zugegeben, super lecker ist anders, aber wenn man sonst auf Entzug ist, schmeckt der doppelt so gut. 😉

Einfach aus den Zutaten einen Rührteig herstellen, kurz ruhen lassen, und dann für 40 Minuten bei 175c° in den Backofen.

Nährwerte für ein Stück (1/8): Kcal 160 Protein 13,5 g,  Kohlenhydrate 13,5 g,  Fett 5,5 g

Zutaten: Weiterlesen

Kirschpflaumen-Streuselkuchen mit Mohn

Streuselkuchen mit Mohn und Kirschpflaumen

Streuselkuchen mit Mohn und Kirschpflaumen

Wenn ich auf Diät bin, fange ich immer an zu backen. Ich kann nicht genau erklären, warum, aber je mehr Hunger ich habe, desto lieber backe ich. Selbstverständlich kann ich die Kuchen dann nicht essen, mir macht tatsächlich das Backen Spaß.

Für das Pfarrfest im Kindergarten wollte ich was neues ausprobieren, da ich noch eine ganze Menge Kirschpflaumen zur Verfügung habe, probierte ich ein neues Rezept, einen Streuselkuchen mit Mohn. Die leicht säuerlichen Kirschpflaumen kommen so wirklich gut, natürlich geht der Kuchen auch mit echten Pflaumen.

Aus den Zutaten für den Boden einen Mürbeteig herstellen und in einer Springform verteilen, den Rand nicht vergessen. Dann die Mohnmasse anrühren und auf dem Boden verteilen, mit etwas „Sahnesteif“ bestreuen, damit das Obst nicht durchweicht. Das Obst auf die Mohnmasse verteilen und mit den Streuseln bedecken. Im Ofen bei 180 c° für ca. 50 Minuten backen und gut auskühlen lassen.

Da dieser Kuchen vor Zucker und Fett trieft, habe ich auf die Nährwerte verzichtet. 😉

Zutaten: Weiterlesen

Protein-Riegel, glutenfrei

Proteinriegel, glutenfrei, 40-30-30

Proteinriegel, glutenfrei, 40-30-30

Proteinriegel kann man kaufen, oder eben selber machen. Ich habe schon viele Versuche unternommen, einige waren recht gut, aber kaum für die Diät geeignet.

Tipp: Paleo-Lebkuchen-Muffins

Tipp: Protein-Schoko-Apfelkuchen

Das ist bei dieser Variante anders, ein Riegel hat ca. 100 kcal, fünf Riegel sind eine volle Mahlzeit, wenn man etwas Apfelmus (zuckerfrei) dazu nimmt, wird es richtig lecker. Das Rezept eignet sich auch sehr gut als Waffelteig, das habe ich gestern auch noch getestet. Weiterlesen