Posts Tagged ‘ Kaseinfrei

Chilli NON Carne, vegan, glutenfrei, kaseinfrei (gfcf)

Mein Sohn isst auch vegan.

Mein Sohn isst auch vegan.

Nachdem ich mir letzte Woche Montag, in der Weiterbildung zur Kindertagespflegeperson (Tagesvater), drei Stunden lang Informationen zur Ernährungspyramide anhören durfte, habe ich danach zumindest wieder verstärkt begonnen, mit weniger Fleisch zu kochen. Da ich viel Wert auf eine eiweissreiche Ernährung lege, sollte man da ein wenig kreativ sein. Obendrein muss ich gluten- und kaseinfrei kochen, das macht die Sache noch ein wenig schwieriger. Aktuell haben wir in der Familie zwei, machmal auch drei vegane Tage in der Woche, das sollen noch mehr werden.

Tofu ist eigentlich eine optimale Ergänzung, da gibt es nur einen Haken, ich mag Tofu nicht wirklich. Heute habe ich aber ein Gericht gekocht, das tatsächlich gut geschmeckt hat, OBWOHL es mit Tofu gemacht wird. Ausgerechnet mein geliebtes Chili-Con-Carne macht fleischlos eine super Figur, wer hätte das gedacht? Zum Rezept: Weiterlesen

Eintopf der Provence, glutenfrei, kaseinfrei, preiswert und lecker

Hin und wieder teste ich neue Gerichte aus, vorzugsweise welche mit einfachen und preiswerten Zutaten, die nicht zu viel kosten. Nicht immer kommen die Gerichte dauerhaft in mein Rezeptbuch, der Eintopf aus der Provence hat es aber geschafft. Zwei Zwiebeln würfeln und in etwas Öl anschwitzen, später zwei Koblauchzehen (nicht am Stück) zufügen und mitrösten, wer es mag, kann noch frische Chili mit rein werfen. Wenn die Zwiebeln Farbe bekommen haben, 400 g Hackfleisch (Rind oder Lamm) zufügen und schön anbraten. Wenn zuviel Flüssigkeit austritt, mit Paprikapulver binden.

Eintopf mit Zucchini, Paprika, Aubergine und weißen Riesenbohnen.

Eintopf mit Zucchini, Paprika, Aubergine und weißen Riesenbohnen.

Weiterlesen

Deftige Polenta, gluten- und kaseinfrei (gfcf)

Es gibt Rezepte, die gehen schnell, sind extrem preiswert, schmecken auch Kindern und sind obendrein sogar noch sehr gesund. Als ich meiner Mutter sagte, dass ich auf dem nächsten Besuch Polenta mitbringe, sah sie mich ziemlich ratlos an. Polenta hatte sie noch nie gegessen. In Deutschland ist Polenta nicht gerade gängig, aber man bekommt sie wirklich überall. Meist zu fairen Preisen, wobei die türkischen Gemüse- und Lebensmittelhändler üblicherweise deutlich günstiger sind, als die bekannten Supermarkt-Ketten. Ich zahle für ein Kilo einen Euro und fünfzig Cent. Als weitere Zutat braucht man 125 Gramm gewürfelten Speck, eine Stange Lauch (Porre), eine Karotte und ein wenig Öl. Als Flüssigkeit verwende ich Sojamilch und Gemüsebrühe im Verhältnis 1:1. Für 250 g Polenta benötigt man einen insgesamt Liter.

Eine deftige Polenta, gfcf

Eine deftige Polenta, gfcf

Den Speck mit etwas Öl anbraten und den geputzen und klein geschnittenen Lauch dazu geben. Wenn der Lauch zerfällt, die zuvor fein geriebene, Karotte zugeben und danach zügig mit der Flüssigkeit und einem Teelöffel Salz aufgießen. Das Ganze aufkochen und die Polenta sorgsam mit dem Schneebesen einrühren, damit keine Klumpen entstehen. Die Hitze nun reduzieren und einige Minuten unter ständigem Rühren köcheln. Den Herd abschalten und den Topf auf der heißen Platte eine Stunde ruhen lassen. Damit es schöner aussieht, die Polenta vor dem Erkalten glatt streichen. Nach eine Stunde ist die Polenta fest, wenn sich Flüssigkeit abgesetzt hat, diese abgießen. Die Polenta wie einen Kuchen anschneiden und warm essen.  Schmeckt übrigens auch am nächsten Tag aufgewärmt super.

Eine Portion (1/8) hat nur drei Punkte nach dem WW-Prinzip, ein Achtel ist eine schöne Beilage, ein Viertel eine vollwertige Hauptmahlzeit. Die Kosten liegen bei sagenhaften 2,30 Euro, komplett!

 

Auberginen aus dem Tontopf, vegan, gfcf

Aubergine, gefüllt mit Vollkornreis, Lauch und getrockneten Tomaten aus dem Tontopf

Aubergine, gefüllt mit Vollkornreis, Lauch und getrockneten Tomaten aus dem Tontopf

Mal wieder ein neues  Gericht, heute zum ersten Mal probiert: Auberginen aus dem Tontopf.

Eine bekannte Marke ist der “Römertopf“. Der Tontopf ermöglicht schonendes garen, bei wenig fett und viel Geschmack, da die gesamte Brühe grundsätzlich verwendet wird. Wir kochen mindestens einmal in der Woche im Tontopf, auch, weil dann der Ofen schön sauber bleibt. ;)

“Der Tontopf hat eine sehr lange Tradition und begleitet die Menschen schon seit den Anfängen der Kochkunst und seit man entdeckte, dass aus dem fast überall vorhandenen Ton Gefäße geformt und durch Brennen haltbar und gebrauchsfähig gemacht werden können.” chefkoch.de

Jetzt aber zum Rezept:

Den Tontopf wässsern, sagen wir mal 30-45 Minuten. In dieser Zeit kann man die anderen Vorbereitungen treffen. Die Auberginen werden in der Mitte geteilt und ausgehöhlt. Es hilft, wenn man die Auberginen mit einem Messer von innen einritzt, salzt und eine Weile wartet, dann geht es leichter. Unbedingt einen Rand stehen lassen. In einem kleinem Topf mit etwas Öl der eingelegten, getrocketen Tomaten (zwei Esslöffel), den Porree andünsten, die Tomaten hacken und zugeben, ebenso die 100g Vollkornreis. Das ganze kurz anschwitzen und mit einem halben Liter Brühe ablöschen. Nun den Reis mit Kräutern der Provence würzen, salzen und mit dem Porree auf kleiner Flamme 25 Minuten garen. Weiterlesen

Heute: Wachtelbohnen, indische Art (gfcf / vegan), auf Reis

Diese Woche probiere ich eine Reihe neuer Rezepte mit Hülsenfrüchten aus.  Der Hintergrund ist einfach, ich möchte meinen Fleischkonsum reduzieren, ohne auf eiweißreiche Ernährung zu verzichten. Hinzu kommt, dass Hülsenfrüchte im Vergleich zu Fleisch natürlich wesentlich preiswerter sind. Man kann Bohnen, Linsen und Erbsen in großen Mengen kaufen und lange einlagern. Die Varianz an Hülsenfrüchten ist enorm, da ist für jeden etwas dabei.

Rote und weiße Bohnen verwende ich sehr oft, allerdings vor allem in Salaten. Klassische deutsche Gerichte, wie Erbsensuppen und Linseneintöpfe in verschiedenen Versionen koche ich sehr regelmäßig.

Wachtelbohnen oder schwarz gefleckte Bohnen habe ich dagegen bisher noch nie verwendet. Das Rezept habe ich, wie immer eigentlich, von Chefkoch.de. Aber natürlich mache ich es nicht ganz genauso, denn jeder Geschmack ist anders.

Wachtelbohnen, indische Art, gfcf und vegan, auf Reis

Wachtelbohnen, indische Art, gfcf und vegan, auf Reis

In diesen Fall empfehle ich den Ingwer am Stück mitzukochen und dann wieder zu entfernen, etwas Zucker (vegan) oder Honig (vegetarisch) beizufügen und die Kochzeit der Bohnen um 15 Minuten zu verlängern. Statt normalem Joghurt verwende ich Joghurt auf Soja-Basis von Alpro Soya. Wer nicht auf kaseinfreie Ernährung achtet, kann natürlich auf normalen Joghurt zurückgreifen. Für mich war die Schärfe genau richtig, Anfängern empfehle ich den Chili erst später nach Geschmack zuzufügen, allerdings verwende ich persönlich auch Chili “extra hot”. ;)

Das Original-Rezept gibt es hier: “Schwarzgefleckte Bohnen

Heute: Mongetes con chipirones

Ich nehme diese Serie neu in das Blog mit auf, da ich gerne koche und mich des öfteren Freunde nach den Gerichten fragen, die ich so zusammenbraue. Alle meine Gerichte sind grundsätzlich Gluten und Kaseinfrei (gfcf), dies bedeutet aber nicht, dass nicht jeder diese Gerichte essen und nachkochen kann.

"Mongetes con chipirones", weiße Bohnen mit Sepien

"Mongetes con chipirones", weiße Bohnen mit Sepien

Heute gab es bei uns “Mongetes con chipirones”, eine spanische Tapa,  es handelt sich dabei um weiße Bohnen mit Tintenfisch (Sepien). Das Rezept habe ich, wie so oft, von chefkoch.de. Ich habe das original Rezept noch etwas abgewandelt, so dass es mir besser schmeckt. Weiterlesen