Mehr Platz für die Familie?

Es ist jetzt etwas über ein Jahr her, dass wir umgezogen sind. Von der Etagen-Wohnung in ein Reihenmittelhaus, wie man das als typische Spießer-Familie eben so macht, wenn die Zweisamkeit durch Kinder erweitert wird. Man braucht ja mehr Platz, das oder die Kinder brauchen früher oder später ein eigenes Zimmer, wenn Kinder im Wohnzimmer spielen, ist dies auch nicht immer das Wahre, es muss ja nicht überall was rumliegen. Die berühmten Einer-Lego-Steine dringen auch durch die härteste Hornhaut. 😉

Also, haben wir alles richtig gemacht, oder?

Nach einem Jahr kommt nun die Erkenntnis, dass wir ruhig noch hätten ein Weilchen warten können. Unser Sohn hat natürlich sein eigenes Zimmer, sogar zwei, genau genommen, aber drin aufhalten? Zum Schlafen bevorzugt er die direkte Nähe zu uns, der Kompromiss ist sein kleines Bett in unserem Schlafzimmer. Wir haben wirklich alles versucht, damit er alleine schläft, er hat das in etwa so gekontert:

„Warum muss ich alleine schlafen? IHR schlaft doch auch nicht alleine!“

Tja, erwischt, das ist richtig. Man kann jetzt ja auch nicht evolutionär argumentieren, denn früher hatte sicher nicht jedes Kind seine eigene Höhle, da war wohl eher Gruppenkuscheln angesagt. Gruppenkuscheln hört sich nett an, ist aber nichts anderes, als Kinderfüße im Gesicht oder an anderen schmerzempfindlichen Stellen, wo man diese nicht haben möchte und als Liebesbeweis eine kleine Kopfnuss zum Aufwachen. Weiterlesen

Die Sache mit: „Alles muss neu.“

Neues Tor - neues Loch

Neues Tor – neues Loch

Wir wohnen nun seit einigen Monaten im Haus, dennoch sind regelmäßig Handwerker für die „Restarbeiten“ zu Gange. Gerade heute habe ich mich wieder herzlich aufgeregt, weil das neue Gartentor die falsche Farbe hat.

„Steht aber so im Auftrag“, damit war der Handwerker fertig und, was soll ich sagen, es stimmt. Da habe ich nicht aufgepasst, ich hätte das Angebot ein drittes Mal lesen sollen, denn ich kann ja nicht davon ausgehen, dass, wenn ich 9010 weiss haben möchte, 9016 angeboten und geliefert wird.

Auch schön: „Putzarbeiten nicht inklusive.“ Eine Warnung, dass die uns ein Loch in die Klinkerfassade stemmen, steht aber nicht im Angebot.

Damit ist klar, was mich zu diesem Artikel bewegt, denn ich möchte Hausbauern und Haus-Sanierern in wenigen Sätzen zusammen fassen, was wir gelernt haben, auch wenn es total simpel klingt, sollte man diese Tipps immer im Kopf haben, das spart viel Ärger. Weiterlesen

Lego Modular Building / House: Post Office

Lego Modular-House: Post Office

Lego Modular-House: Post Office

Wer in der Google-Bildersuche nach „Lego Modular Houses“ sucht, findet nicht nur die seit einigen Jahren beliebte Serie von Stadthäusern, sondern auch Eigenkreationen von Kunden und Lego-Fans.

Als nun an Halloween die große Lego-Stadt bei uns zu Hause durch intensives Bespielen der Kinder arg gelitten hatte, musste einiges neu aufgebaut werden. Unter anderem war die Lego-Post unrettbar verloren.

Da ich schon lange ein „Modular-Haus“ bauen wollte, versuchte ich mich an einer neuen Post. Leider habe ich bisher weder das Können noch die nötigen Steine, um ein richtig gutes Haus zu bauen, aber mein erster Versuch eines Objektes dieser Serie steht jetzt im Kinderzimmer meines Sohnes und wartet auf die Integration in die Lego-Stadt: Unser neues Lego-Postamt.

Kaum fertig gestellt, wollte ich es auch schon verbessern, aber zuerst brauche ich einige Teile dafür, vor allem bessere Fenster, die alten mit Einfachverglasung sehen nicht mehr so ganz passend aus. Ich habe von meiner Frau zum Hochzeitstag das Set 10243 „Pariser Restaurant“ geschenkt bekommen, da habe ich mich aber noch nicht heran gewagt. 😉

Das „Post-Office“ orientiert sich am Set 10218 „Pet-Shop“, da ich überhaupt keine Ahnung hatte, wie ich anfangen sollte. Als nächstes probiere ich eine Polizeistation, sozusagen eine „Altstadt-Wache“, ein solches Set soll wohl auch 2015 ganz offiziell von Lego erscheinen, da bin ich schon sehr gespannt drauf.

Es grünt so grün im Kinderzimmer

Pflanzen im  Kinderzimmer

Pflanzen im Kinderzimmer

Der Umzug von einer Wohnung in ein Haus brachte noch einige nebensächliche Änderungen mit sich, die erst auf den zweiten Blick auffallen und Außenstehenden meist verborgen bleiben. Unsere Wohnung war direkt unter dem Dach, mit Schrägen und ohne Fensterbänke, wir hatten nicht eine einzige. Die logische Folge daraus war, dass wir beinahe keine Pflanzen in der Wohnung hatten, dafür war der Balkon sehr grün, vor allem vom Moos. 😉

Wir haben hier im Haus zwar die 80 cm tiefen alten Fensterbänke im Wohnzimmer deutlich verkleinert, dennoch haben wir nun an jedem Fenster eine Fensterbank mit einer Tiefe von bis zu 42 cm, auch im Kinderzimmer.

Da lässt sich was mit machen:

„Pflanzen beim Keimen beobachten, eigene Ableger großziehen oder leckere Kräuter ernten – Kinder gärtnern gern. Und das geht nicht nur im eigenen Garten oder auf dem Balkon, sondern auch im Kinderzimmer.“ Kinderzimmer-Haus.de Weiterlesen

Mirror, mirror on the wall

Gäste-WC mit beleuchtetem "Vella" LED-Spiegel

Gäste-WC mit beleuchtetem „Vella“ LED-Spiegel

Ursprünglich hatten wir für das Gäste-WC einen kleinen Spiegelschrank vorgesehen, nach der Montage entpuppte sich das Teil aber als so schrottig, dass wir es in den Keller verbannten und dann doch lieber einen ordentlichen Spiegel kaufen wollten, der über die gesamte Breite geht.

Wir hatten oben bereits einen Vella Badspiegel mit Beleuchtung montiert, nicht ganz preiswert, aber den wollten wir nun auch für das Gäste-WC haben, denn wir erhofften uns ein größeres Raumgefühl. Heute habe ich den Spiegel montiert, damit wären wir im Gäste-WC soweit fertig. Anfangs hatte ich einige bedenken den Spiegel in einem Versandhandel zu bestellen, aber die vielen positiven Meinungen haben mich überzeugt.

Der Spiegel kam super gut verpackt bei uns an, die Beleuchtung ist komplett montiert, Montagematerial ist aber nicht dabei. Ich habe den recht schweren Spiegel mit Haken befestigt (10er-Dübel), die auch für Küchen-Oberschränke verwendet werden, das sollte selbst in unseren sandigen Wänden halten. Die Lampenkabel sind etwas kurz geraten, aber es hat noch gereicht. Weiterlesen

Haussanierung: Farbe an der Wand

Schlafzimmer: Es fehlt nur noch der Boden

Schlafzimmer: Es fehlt nur noch der Boden

Die Maler haben sich mächtig ins Zeug gelegt und alle Innentüren lackiert, alle Wände mit Vliestapete versehen und bereits das Obergeschoss komplett gestrichen, es fehlen beinahe nur noch die Böden und einige Dinge im Bad.
Die Wände glatt zu bekommen hat erheblich mehr Aufwand bedeutet, als zuerst gedacht, aber nun ist das Ergebnis wirklich vorzeigbar.

Ach die Elektriker haben inzwischen die Steckdosen in die Wände gebracht und die ersten Wand- und Deckenleuchten installiert. Ich selbst habe im Garten weitergearbeitet und den Boden in großen Teilen bereits fertig geharkt, damit ich in der nächsten Woche den Boden rollen und Rasen sähen kann. Die ersten Lieferungen von Pflanzen, die ich ebenfalls im Internet bestellt habe, ist auch schon eingetroffen, bisher ist mein Urteil dazu durchwachsen. Weiterlesen

Sicherheit für Kinder in Haus und Garten

Unser zukünftiger Garten, noch ohne Zaun aber schon ohne gefährliche (giftige) Pflanzen, leider auch noch ohne Rasen

Unser zukünftiger Garten, noch ohne Zaun aber schon ohne gefährliche (giftige) Pflanzen, leider auch noch ohne Rasen

Unsere Haussanierung ist natürlich auch die perfekte Gelegenheit, die Kindersicherheit auf den aktuellen Stand zu bringen, drinnen wie draußen.

Die Sicherheit für Kinder in Haus und Garten ist auch für die Tätigkeit als Tagesvater und Tagesmutter maßgeblich. Ohne einige grundlegende Sicherungsmaßnahmen erteilt das Jugendamt keine Pflegeerlaubnis. Natürlich gilt es, auch ohne beruflichen Hintergrund, sein Haus oder die Wohnung kindersicher zu gestalten.

Werdenen Eltern haben wir unseren Sohn gerne dafür ausgeliehen, er fand jede Schwäche in der Verteidigung der Wohnung, garantiert. 😉

Dinge wie die Treppensicherung lasse ich hier einmal außen vor und schreibe dafür mal etwas bauseitiges: Weiterlesen

Frohes neues Jahr!

Da schauste in die Röhre, wa?

Da schauste in die Röhre, wa?

So, wir sind wieder zu Hause, daher wünsche ich nun auch allen Lesern ein gutes, neues Jahr!

Wir waren über Silvester einige Tage unterwegs, wieder in einer Jugendherberge, diesmal allerdings in Cochem. Den Erfahrungsbericht dazu gibt es in wenigen Tagen.

Die Modernisierung unseres 60er-Jahre-Hauses geht ebenfalls weiter, einige kleine Pannen führen zu ungewollten Verzögerungen, aber nichts ernstes. Nächste Woche kommen auch die Firmen für das Kostenangebot der Kellersanierung, auf die bin ich wirklich gespannt.

 

 

 

Auf gute Nachbarschaft

Noch ist von den Nachbarn nicht viel zu sehen, das wird sich bald ändern

Noch ist von den Nachbarn nicht viel zu sehen, das wird sich bald ändern

Den wunderschönen Oktobertag gestern haben wir genutzt, um eine grundlegende Baustellenaustattung zu organisieren und den „Vorgarten“ etwas zu pflegen. Beim Discounter haben wir uns mit einer Kaffeemaschine für 6,66 Euro eingedeckt, dazu einige Tassen, Filter und Kaffee besorgt. Da freuen sich sicher nicht nur die Handwerker drüber. 😉

Da es ja des deutschen Hobby ist, an einem Samstag vormittag den Rasen zu mähen, oder das Auto zu putzen, kommt man schnell in Kontakt mit seinen neuen Nachbarn. Wir haben nun bereits sehr viele kennengelernt. Ich denke, wir haben es wirklich gut getroffen. Rückseitig wohnt eine Familie mit zwei Jungs im Alter von 9 und 11 Jahren, die aber offenbar auch oft Besuch von kleineren Kindern bekommen, was man an der Ausstattung im Garten ablesen konnte. Weiterlesen

Maßnahmen-Katalog

60er-Jahre Gäste-WC, am Montag beginnt der Rückbau

60er-Jahre Gäste-WC, am Montag beginnt der Rückbau

Am Donnerstag und Freitag habe ich mich noch einmal mit vielen Handwerkern getroffen, um die Bauplanung zu besprechen, aber auch, um noch einige Angebote einzuholen und Maße zu nehmen. Auch eine Fenster- und Türenfachfirma aus Willich kam vorbei, zum einen, um zwei defekte Beschläge an den Fenstern der Frontseite zu reparieren, zum anderen, um ein Angebot für die neuen Fenster an der Rückseite zu erstellen. Ein Angebot für die Haustüre habe ich auch gleich angefragt.

Die alten Kunststoff-Fenster an der Vorderseite waren schnell geprüft und neu eingestellt, alle lassen sich wieder gut schließen, so hatte ich mir das vorgestellt. Diese Firma hat in der Region einen ausgesprochen guten Ruf als zuverlässig und nicht zu teuer. Die beiden Handwerker wiesen nach der Wartung ausdrücklich darauf hin, dass es keine Ersatzteile mehr für die Beschläge gäbe, die Einfachverglasung ein „no-go“ ist und die Rolläden wohl bald den Geist aufgeben. Die Holzfenster an der Rückseite wären nicht mehr zu retten.

Ganz ehrlich, wer hatte etwas anderes erwartet? Das 15-seitige Angebot habe ich inzwischen vorliegen, leider werden wir es ganz sicher nicht annehmen (können), es liegt aber nicht an den angesetzten Montagekosten, die absolut im Rahmen liegen, sondern schlicht an dem reinen Fensterpreis. Ich warte zwar noch auf zwei Vergleichsangebote, aber auf den ersten Blick ist das Angebot ca. um den Faktor 3 – 4 teurer als ein Vergleichsangebot bei gleicher Ausstattung. Beim Gesamtpreis haut das dann ganz gut rein und sprengt unser Planungsbudget, was bedeutet, dass wir es wohl später machen werden. Entschieden haben wir uns noch nicht. Weiterlesen