Leber in scharfer Tomatensauce, glutenfrei, gfcf

Leber in scharfer Tomatensauce, glutenfrei

Leber in scharfer Tomatensauce, glutenfrei

Leber ist nicht jedermanns Sache, aber voller guter Inhaltsstoffe, zum Beispiel sind die Mineralstoffe Zink und Eisen in relativ hoher Menge enthalten. Beides ist für Kraftsportler essentiell.  Mindestens einmal im Monat gibt es daher Leber bei uns, meist klassisch, gebraten mit Zwiebeln. Leider braucht man dafür sehr viel Fett, was gerade nicht gut funktioniert, daher diese neue Variante: Leber in scharfer Tomatensauce.

Die Zwiebel fein würfeln und im Olivenöl anschwitzen, dann die gewürfelte Leber zugeben und kurz anbraten, bis es anpappt. Jetzt mit etwas Sherry oder Rotwein löschen und mit den passierten Tomaten aufgießen, die Kräuter und die Chillis mit den Kräutern zugeben und dann eine Stunde bei kleiner Flamme schmoren lassen.

Vor dem Servieren eventuell mit Tomatenmark abbinden. Dazu gibt bei es uns heute Reis.

Nährwerte je Portion, ohne Reis: Kcal 333, Protein 45 g,  Kohlenhydrate 14,5 g, Fett 5,5 g

Zutaten für zwei Portionen: Weiterlesen

„Pulled Pork“ aus dem Römertopf, glutenfrei, gfcf, paleo

Als ich das erste Mal ein Rezept für „Pulled Pork“ gelesen habe, konnte ich mir nicht vorstellen, dass dieses auch schmeckt.

Es war fantastisch. 🙂

Da die Garzeit für das Fleisch mehrere Stunden betragen kann, mache ich das gerne als Kombi, wenn ich eh den Ofen an habe. In diesem Fall habe ich zu meinem Schweinebraten aus dem Römertopf mit Weißkohl, ein super Low-Carb-Gericht, einfach den Schweinenacken mit Knochen am Stück gelegt und so zwei Stunden vor gegart.

 

"Pulled-Pork" aus dem Römertopf, paleo

„Pulled-Pork“ aus dem Römertopf, paleo

Der Schweinenacken wird danach zerpflückt (pulled) und in einer Auflaufform oder auf dem Backblech ausgebreitet, darüber kommt die Fleischbrühe (ca. 0,5 bis 1 Liter) aus dem Römertopf, in die vorher eine klein gewürfelte Zwiebel hinein gegeben wurde. Das Fleisch kommt so noch einmal für ca. 1 Stunde bei 150 c° Umluft in den Backofen, dann noch einmal eine Stunde bei 100 c°, bis die Brühe praktisch weg ist. Zwischendrin hin und wieder wenden.

Dazu braucht es eigentlich keine Beilage, wir haben dieses Mal Wurzelgemüse (400 g) und Pilze (200 g) je Portion dazu gehabt, das „Pulled-Pork“ bietet sich aber auch als Füllung für die Oopsies an, die Low-Carb-Burger aus Ei.

Nährwerte je Portion bei vier Portionen, nur Fleisch: 500 kcal, Protein 46 g, Kohlenhydrate 1 g, Fett 32,5 g Weiterlesen

Süßkartoffel Waffeln, glutenfrei, caseinfrei, paleo

Süßkartoffel-Waffeln, glutenfrei, paleo

Süßkartoffel-Waffeln, glutenfrei, paleo

Für den „Ladetag“ gestern, auch Refeed/Carb-Nite genannt, hatte ich ein neues Rezept ausprobiert.

Die Waffeln aus Süßkartoffeln enthalten genau das, was ich für einen Ladetag brauchte: Viele komplexe Kohlenhydrate, moderat Eiweiß und wenig Fett.

Dazu gab es dann für mich Ahornsirup, ganz amerikanisch, unser Sohn bevorzugte das selbst gemachte Birnenmus. Die Waffeln haben ihm auch sehr gut geschmeckt.

Die zweite Woche meiner 21-Tage-Challenge ist nun rum, ich kann aber nicht behaupten, dass mich die Ergebnisse umhauen. Bevor ich ein erstes Fazit ziehe, möchte ich die dritte Woche noch abwarten, dann entscheide ich, ob ich noch ein Weilchen so weiter mache, oder doch lieber wieder auf meine „Steeve-Reeves-Diät“ zurück gehe.

Jetzt zum Rezept:

Die Süßkartoffeln schälen, in grobe Würfel zerteilen und 20 Minuten kochen, anschließend etwas abkühlen lassen. Die restlichen Zutaten in eine Schüssel geben, die Süßkartoffeln kommen dazu und nun einen zähen Teig rühren. Diesen mit etwas Butterschmalz oder Kokosfett ausbacken, wir haben das im Waffeleisen gemacht.

Die Menge ergibt ca. 7 Waffeln.

Nährwerte je Stück bei 7 Waffeln: Kcal 226, Kohlenhydrate 33 g, Eiweiß 12 g,  Fett 6 g

Zutaten: Weiterlesen

Low-Carb-Burger, glutenfrei, paleo

In den nächsten Tagen wollte ich meine „Link-Tipps“ auf den aktuellen Stand bringen, da sind viele tolle Blogs dazu gekommen. Einem davon verdanke ich dieses neue Rezept:

Low-Carb-Burger, glutenfrei, caseinfrei und optional paleo

Low-Carb-Burger, glutenfrei, paleo

Low-Carb-Burger, glutenfrei, paleo

Viele Dinge hören sich besser an und sehen besser aus, als es dann am Ende schmeckt. Bei weitem nicht jedes neue Rezept schafft es in meinen Blog. Ich habe sicherlich schon ein halbes Duzend Paleo-Pizza-Rezepte ausprobiert, aber keines konnte mich überzeugen. Ich fürchtete auch dieses mal einen Reinfall, als ich die Zutaten-Liste las, das konnte doch nicht funktionieren, oder?

Doch, es funktionierte und sogar ausgesprochen gut, vielen Dank an dieser Stelle an: Fettich.de

Die Eier werden getrennt, das Eigelb sehr steif geschlagen. Die Eigelb werden mit Frischkäse, Backpulver Salz und Pfeffer glatt gerührt. Anschließend wird der Eischnee unter gehoben und aus der fluffigen Masse auf einem Backblech mit Backpapier acht Häufchen gebildet. Das ergibt vier Burger. Darüber etwas Sesam streuen und dann ab in den auf 160 c° vorgeheizten Backofen mit Umluft für 15 Minuten.

Für paleo den Frischkäse mit Molkeprotein und etwas Öl ersetzen, dann wird es auch caseinfrei, wer es nicht ganz so genau nimmt, verwendet vielleicht Ziegen-Frischkäse, vermutlich kann der Frischkäse auch durch etwas mehr Olivenöl ohne Molkeprotein ersetzt werden, dass muss ich aber noch ausprobieren. Weiterlesen

Lammeintopf (Abgusht) mit Riesenbohnen und Kichererbsen, glutenfrei

Lammeintopf mit Riesenbohnen und Kichererbsen

Lammeintopf mit Riesenbohnen und Kichererbsen

Das Rezept habe ich schon sehr lange in der Schublade, in Ermangelung einer guten Quelle für Lamm-Hackfleisch habe ich es aber nur selten gekocht. Mit Lamm-Schulter geht es auch, aber das war mir meist zu langwierig.

Es ist wohl ein persischer Eintopf: Abgusht

Eine gewürfelte Zwiebel wird in etwas Fett gebräunt, dann wird das Lamm-Hackfleisch dazu gegeben, gewürzt und gut angebraten. Abgelöscht wird mit gehackten Tomaten und Brühe, dann kommen die rohen Kartoffeln in den Topf. Alles gut 30 Minuten köcheln lassen und anschließend die bereits vorgekochten Kichererbsen und weißen Riesenbohnen unter heben, alles abschmecken.

  • Kichererbsen über Nacht einweichen und im Einweichwasser ca. 60 Minuten kochen lassen, Schaum abschöpfen
  • Weiße Riesenbohnen über Nacht einweichen und im Einweichwasser ca. 120 Minuten kochen lassen, Schaum abschöpfen

Nährwerte je Portion: Kcal 702 Protein 42 g, Kohlenhydrate 63 g, Fett 28,5 g

Zutaten für vier Portionen Weiterlesen

Puten-Unterkeulen aus dem Römertopf, glutenfrei, paleo

Puten-Unterkeule aus dem Tontopf, paleo

Puten-Unterkeule aus dem Tontopf, paleo

Putenkeulen und Putenunterkeulen kaufe ich eher selten, die letzten habe ich klassisch geschmort, das fand ich nicht so gut gelungen, daher hatte ich auch fast keine Lust, es noch einmal mit einem anderen Rezept zu versuchen.

Zum Glück habe ich es doch getan, denn im Tontopf zubereitet waren die Puten-Unterschenkel sehr lecker.

Ein wenig Gemüse wird klein geschnitten, auf den Boden des gewässerten Tontopfes gelegt und mit Brühe angegossen. Die Puten-Unterkeulen werden mit der Marinade eingerieben, die Haut eingestochen,  dann auf dem Gemüse gebettet, so dass die Keulen möglichst nicht mit der Brühe in Berührung kommen, aber noch ein wenig Platz zum Deckel bleibt.

Die Putenunterkeule noch im Tontopf

Die Putenunterkeule noch im Tontopf

Der Tontopf wird geschlossen und kommt für 90 Minuten in den zuerst kalten Backofen, der dann auf 200 c° aufgeheizt wird. Nach den 90 Minuten entfernt man den Deckel, reibt die Keulen erneut ein und stellt den Topf offen für weitere 30 Minuten in den Ofen, die Temperatur wird auf 180 c° gesenkt.

Mit der Brühe kann man eine schöne Soße binden, zum Beispiel mit Tomatenmark, die gut zum Gemüse passt, oder man püriert und passiert das Gemüse mit der Brühe und reicht dazu noch eine Beilage. Die Nährwerte beziehen sich nur auf das, was im Tontopf war, die Mengenangaben sind für zwei Portionen.

Nährwerte je Portion: Kcal 718 Protein 94 g, Kohlenhydrate 20 g, Fett 27,5 g

Zutaten für zwei Portionen: Weiterlesen

Putencurry mit Wachtelbohnen und Mangold, glutenfrei, caseinfrei

Putencurry mit Wachtelbohnen und Mangold

Putencurry mit Wachtelbohnen und Mangold

Für die letzte Diätphase hatte ich im Herbst Pute und Hähnchen als TK-Ware gebunkert, die war eines Tages im Angebot und da habe ich die Truhe mal voll geladen. Ich habe bei weitem nicht alles aufgebraucht, da stellt sich also die Frage, wie ich diese Fleischberge sinnvoll wieder verarbeite, da ich bald Platz für Weihnachten brauche. 😉

Ein schönes Putencurry ist eine ideale Lösung, das Rezept kann man in vielen Varianten aufpeppen und so dem persönlichem Kalorienbedarf anpassen.

Die Zwiebeln werden gehackt und im Fett angedünstet, dann kommt kurz die gewürfelte Paprika dazu aber noch nicht (!) das Fleisch. Die Gewürze kurz mit anbraten und dann mit passierte Tomaten aufgießen und so ablöschen, jetzt das gewürfelte Fleisch dazu geben und den Mangold grob gehackt unterheben. Auf kleiner Flamme alles ca. 20 Minuten gar ziehen lassen, dann die Wachtelbohnen dazu geben und noch fünf Minuten durchziehen lassen.

Wer will, kann jetzt noch (Soya-) Joghurt unter heben, muss man aber nicht. Die Nährwerte sind ohne den Joghurt und Reis gerechnet. Die Menge ergibt 4 Portionen ohne Reis oder 8 mit.

Nährwerte je Portion ohne Reis: Kcal 669,  Protein 92 g, Kohlenhydrate 43,5 g, Fett 11 g

Zutaten: Weiterlesen

Süßkartoffel-Hühnchen aus dem Tontopf, glutenfrei, caseinfrei, paleo

Aus dem Tontopf: Hühnchen mit Süßkartoffeln, paleo. glutenfrei, caseinfrei

Aus dem Tontopf: Hühnchen mit Süßkartoffeln, paleo. glutenfrei, caseinfrei

Paleo-Rezepte sind in der letzten Zeit in meinem Blog ein wenig zu kurz gekommen, da viele nicht in eine klassische Bodybuilding-Diät passen, es gibt aber Ausnahmen, wie zum Beispiel diese:

Süßkartoffel-Hühnchen aus dem Tontopf

Die Süßkartoffeln werden geschält und gewürfelt, ebenso die Hühnerbrüste in Würfel schneiden, beides zusammen marinieren.

Für die Marinade das Olivenöl, Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Brühe und Sambal-Olek mischen, dazu kommen dann noch Frühlingszwiebeln in Ringen und frische Paprika in Streifen.

Bei 180c° im Tontopf für 60 Minuten garen. Nicht vorheizen. Nach dem Öffnen alles untergeben und die Brühe, wenn nötig, noch abbinden. Sind die Kartoffeln noch nicht weich genug, einfach noch einmal offen für einige Minuten in den Ofen stellen.

Nährwerte bei zwei Portionen je: Kcal 782, Protein 68,5 g, Kohlenhydrate 79 g, Fett 11,5 g

Zutaten für zwei bis drei Portionen: Weiterlesen

Erbsensuppe mit Kasslernacken, glutenfrei, caseinfrei

Ein Löwe auf der Jagd nach Süßigkeiten

Ein Löwe auf der Jagd nach Süßigkeiten

Es wird langsam kälter draußen, der Kamin brennt beinahe jeden Abend, da darf es auch mal ein klassisches Herbstgericht für kalte Tage sein:

Erbsensuppe mit geräuchertem Kassler-Nacken.

Im Kindergarten unseres Sohnes ist heute Abend die Feier für St.Martin, das wird bestimmt ein tolles Erlebnis für ihn. Seine Laterne hat er schon vor Tagen fertig gestellt und diese meiner Frau und mir täglich beim Abholen gezeigt, heute darf er die dann endlich in Aktion erleben. Er singt schon seit Tagen, mehr oder weniger textsicher, Laterne-Laterne und St-Martin. Auch für den Fall, dass bei uns Kinder aus der Nachbarschaft singen kommen, sind wir gut gerüstet.

Es gibt aber nur dann reichlich Süßigkeiten, wenn das Lied St. Martin bis zur 8. Strophe fehlerfrei gesungen wird, mal sehen, wie viele das hin bekommen. 🙂

Jetzt zur Erbsensuppe, die Zutaten mal Ausnahmsweise nur für zwei Portionen.

Es war der Wunsch meiner Frau für heute Abend.

Mit knapp 600 Kcal für eine Portion und fast 40 g Protein geht die voll in Ordnung. 😉 Weiterlesen

Paleo-Lebkuchen-Muffins, glutenfrei, caseinfrei

Lebkuchen, glutenfrei, caseinfrei, paleo

Lebkuchen, glutenfrei, caseinfrei, paleo

Auch wenn im Handel bereits seit Wochen Lebkuchen wieder zu haben sind, beginnt bei uns zu Hause die Weihnachtszeit noch lange nicht. Aber ich übe, denn Backen ist noch nicht meine Stärke.

Gestern habe ich ein neues Rezept für Lebkuchen ausprobiert, ich fand es sehr interessant, da es von vorne herein glutenfrei und caseinfrei war. Wenn ich keine Zutaten ersetzen muss, wird das Ergebnis meistens besser. 😉

Mit einer kleinen Änderung wird das Rezept sogar Paleo-Richtlinien gerecht.

Die Eier trennen und das Eigelb der Eier mit braunem Zucker, 1 EL Honig und Vanille-Zucker aufschlagen. Das Eiweiß gesondert steif schlagen. Die getrockneten Aprikosen und die Walnüsse fein hacken, dann mit den gemahlenen Mandeln und Haselnüssen in die Einmasse geben. Lebkuchengewürz zugeben und den Eischnee unterheben.  Die Walnüsse stammten von unserem eigenem Baum.

Jetzt entweder die Masse mit feuchten Händen auf Oblaten verteilen oder in Muffin-Förmchen geben, ich habe mich für die dritte Variante Oblaten in Silikon-Formen entschieden. Bei 160 c° Umluft für 20 Minuten bzw. 35 Minuten backen, im Ofen bei offener Tür auskühlen lassen. Das duftet herrlich.

Zutaten: Weiterlesen