1 Feb

Süßkartoffel Waffeln, glutenfrei, caseinfrei, paleo

Süßkartoffel-Waffeln, glutenfrei, paleo
Süßkartoffel-Waffeln, glutenfrei, paleo

Für den „Ladetag“ gestern, auch Refeed/Carb-Nite genannt, hatte ich ein neues Rezept ausprobiert.

Die Waffeln aus Süßkartoffeln enthalten genau das, was ich für einen Ladetag brauchte: Viele komplexe Kohlenhydrate, moderat Eiweiß und wenig Fett.

Dazu gab es dann für mich Ahornsirup, ganz amerikanisch, unser Sohn bevorzugte das selbst gemachte Birnenmus. Die Waffeln haben ihm auch sehr gut geschmeckt.

Die zweite Woche meiner 21-Tage-Challenge ist nun rum, ich kann aber nicht behaupten, dass mich die Ergebnisse umhauen. Bevor ich ein erstes Fazit ziehe, möchte ich die dritte Woche noch abwarten, dann entscheide ich, ob ich noch ein Weilchen so weiter mache, oder doch lieber wieder auf meine „Steeve-Reeves-Diät“ zurück gehe.

Jetzt zum Rezept:

Die Süßkartoffeln schälen, in grobe Würfel zerteilen und 20 Minuten kochen, anschließend etwas abkühlen lassen. Die restlichen Zutaten in eine Schüssel geben, die Süßkartoffeln kommen dazu und nun einen zähen Teig rühren. Diesen mit etwas Butterschmalz oder Kokosfett ausbacken, wir haben das im Waffeleisen gemacht.

Die Menge ergibt ca. 7 Waffeln.

Nährwerte je Stück bei 7 Waffeln: Kcal 226, Kohlenhydrate 33 g, Eiweiß 12 g,  Fett 6 g

Zutaten:

  • 600 g Süßkartoffeln
  • 4 Eier
  • 100 g glutenfreies Mehl, ich habe Reismehl verwendet
    (Es funktioniert aber auch mit Mehl, das eher paleo ist, wie Buchweizen, Kastanien- oder Hanfmehl)
  • 25 g Vanilie-Whey
    (Für paleo Johannisbrotkernmehl, 2 TL, und echte Vanille)
  • 25 g Schoko-Whey
    (Für paleo echten Kakao verwenden)
  • (Weinstein-)Backpulver
  • Lebkuchen-Gewürze
  • Fett zum Ausbacken, ich habe nur ca. 10 g verwendet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.