25 Jan

„Ich möchte nur noch Tanzen!“

Ich kann mich gut daran erinnern, was ich dachte, als  ich 2003 den Film „Billy Elliot – I Will Dance“ ansah: „Der Junge hat einen unglaublich starken Willen.“

Dass ich mich einmal als Vater mit diesem Thema auseinander setzen muss, hätte ich mir damals im Traum nicht vorstellen können.

Unseren Sohn habe ich am letzten Freitag zu seiner ersten Ballett-Stunde gebracht, er wollte das seit Monaten unbedingt ausprobieren, meine Frau und ich haben lange gezögert, nicht weil er nicht Tanzen soll, sondern, weil wir nicht möchten, dass er Defizite an anderer Stelle aufbaut. Weder meine Frau noch ich können mit Bällen sonderlich gut umgehen, was in der Schule früher immer ein großer Nachteil gewesen ist. Bei mir hat sich das erst geändert, als die Bälle mindestens 5 Kg wogen. weiterlesen

21 Jan

Krankheitswelle im Kindergarten

Graffiti für Anfänger
Graffiti für Anfänger

Ja, es ist Winter und die Erkältungswelle rollt. Dieses Jahr sind wir bisher recht glimpflich davon gekommen, auch die anderen Kinder im Kindergarten scheinen sich gut zu erwehren. Dafür hat es die Erzieher eiskalt erwischt. Alle.

Bereits im letzten Jahr hatte der Kindergarten für zwei Wochen Notbesetzung, diese Woche hat es uns wieder erwischt. Nur eine Erzieherin hält mit Praktikanten die Stellung, die Kinder MÜSSEN mittags spätestens abgeholt werden, wer nicht arbeitet, soll sein Kind gar nicht erst bringen.

Morgen ist der Kindergarten komplett geschlossen. weiterlesen

20 Jan

Yogates, Kettlebell Tabata, David Kirsch, Sixpack: Kurse bei McFit

Zu meinen persönlichen Zielen für 2016 gehört die Verbesserung vom Bauch.

Zu dick ist er genau genommen nicht, zumindest empfinde ich das so. Selbst nach drei Monaten Reverse-Diät und beinahe 10 kg mehr auf den Rippen, passen alle Hosen noch, der Bauchumfang ist zwar auch 10 cm rauf, aber es scheint alles noch im Rahmen zu sein.

Wie im September angekündigt, möchte ich in diesem Frühjahr dem Bauch zeigen, wo es lang geht. Ich war vor der Diät der festen Überzeugung, wenn die KFA-Werte einstellig werden, sieht es gut aus. Dem war ja leider überhaupt nicht so, denn trotz lediglich 13 mm Haut-Faltendicke war ein Sixpack nicht einmal ansatzweise zu erkennen und die lose Haut tat ihr übriges, um mir die Stimmung zu versauen.

Berend Breitenstein brachte es beim Posing-Workshop der GNBF treffend auf den Punkt:

„Am Bauch bist du noch nicht soweit, weißte selbst, oder?“

Ja, ich wusste es, dennoch nahm ich diesen Satz zum Anlass, nun mit aller Härte des Verstands an der Härte des Bauchs zu arbeiten. weiterlesen

19 Jan

3 Monate „Lean-Gains-18-6“ als „Reverse-Diät“

Von Oktober bis Weihnachten habe ich mich bemüht das Intermittend-Fasting 16-8 als „Reverse-Diät“ umzusetzen. Während das Abnehmen mit dieser Methode für mich ausgesprochen gut funktioniert hat, bin ich mir beim Zurückführen auf das normale Erhaltungsniveau und anschließend dem Aufbau beim Erfolg nicht so ganz sicher.

Dazu muss ich vielleicht anmerken, dass ich während der Diätphase sehr genau „getrackt“ habe und es auch beim Zunehmen zu Beginn sehr genau genommen habe, das hat aber nur vier Wochen gut funktioniert. Dann habe ich eindeutig auch für den geplanten Aufbau zu viel gegessen, die Methode behielt dennoch ich bis Ende Dezember bei. Über die Feiertage habe ich auf nichts Rücksicht genommen und habe nun in den letzten zwei Wochen langsam begonnen, alles wieder einzurenken. weiterlesen

13 Jan

Auch ich habe (noch) gute Vorsätze

Für das Jahr 2016 habe ich mir so einiges vorgenommen, wobei das nicht direkt mit Silvester zusammen hängt. Viele dieser Vorsätze hatte ich bereits im letztem Jahr gefasst und auch begonnen, diese umzusetzen, 2016 geht es daher eigentlich nur weiter.

Auch auf die kleinen Dinge achten.
Auch auf die kleinen Dinge achten.

Die wichtigsten meiner persönlichen Themen, die sich früher oder später auch im Blog wieder finden, hier in einer kleinen Auflistung: weiterlesen

11 Jan

„Mädchen-Mädchen“

Es war „Spielzeugtag“ im Kindergarten, da musste natürlich die Sing-Elsa mit.

Als unser Sohn wieder zu Hause war, fragten wir ihn, wie der Tag gewesen wäre. Laut eigener Aussage hat die „Cars-Ninja-Star-War-Jungs-Clique“ den ganzen Tag „Mädchen-Mädchen“ hinter ihm her gerufen. Als wir das hörten, tat uns das natürlich auch weh.

Kinder können grausam sein, aber wer ist eigentlich Schuld an den Stereotypen? weiterlesen

6 Jan

Auf den Rheinsteig im Dezember

Als mich vor einigen Wochen ein Freund fragte, ob ich Lust hätte im Januar eine Winterwanderung zu machen, lehnte ich dankend ab. Ich wandere lieber in den drei anderen Jahreszeiten, auf Schnee kann ich beim Wandern gut verzichten.

Rheinsteig: Kaub nach Lorch
Rheinsteig: Kaub nach Lorch

Als wir uns nun über den Jahreswechsel in die Jugendherberge in Kaub aufmachten, die ja unmittelbar am Rheinsteig liegt, dachte ich wegen den milden Temperaturen direkt an eine kleine Wanderung, nur ein oder zwei Etappen. Gefühlt war ja eher März als Dezember. Der Rheinsteig wird als Wanderweg eigentlich für die Zeit von April bis Oktober empfohlen. weiterlesen

2 Jan

Silvester in der Jugendherberge: Erfahrungsbericht Kaub 2015/2016

Jugendherberge Kaub an Silvester
Jugendherberge Kaub an Silvester

Vier Mal Silvester in der Jugendherberge, vier verschiedene Herbergen, vier verschiedene Programme, diesmal ging es nach Kaub.

Hier kurz die Übersicht über die letzten Jahre:

Wie man sieht, so langsam bekommen wir Routine und können auch sinnvoll Vergleiche ziehen, aber um es direkt zu sagen, wir sind dieses Jahr mit sechs Familien und insgesamt 11 Kindern nach Kaub gefahren. Einige sind ebenfalls zum vierten Mal dabei gewesen, die Meinungen, wo es nun am besten war, gingen allerdings erheblich auseinander, dazu später mehr. weiterlesen

27 Dez

Das geflügelte Einhorn

Auch in diesem Jahr haben wir uns um das betreute Schenken für unser Kind bemüht:

Jeder nur ein Teil.

Hat eigentlich ganz gut geklappt, allerdings bei über 20 Personen, die meinen, unserem Kind eine Freude machen zu müssen, kommt dann doch einiges zusammen. Zumindest konnten wir den Gesamtwert recht niedrig halten, unser Sohn freut sich über einige Bastelsachen und Stifte mindestens ebenso, wie über ein größeres Lego oder Playmobil-Paket.

Einige Tage später stellt sich dann meistens heraus, was am besten angekommen ist. Dieses Jahr war es wohl der Bastelkasten von der Eiskönigin.

In pink, versteht sich. weiterlesen