Paleo-Lebkuchen-Muffins, glutenfrei, caseinfrei

Lebkuchen, glutenfrei, caseinfrei, paleo

Lebkuchen, glutenfrei, caseinfrei, paleo

Auch wenn im Handel bereits seit Wochen Lebkuchen wieder zu haben sind, beginnt bei uns zu Hause die Weihnachtszeit noch lange nicht. Aber ich übe, denn Backen ist noch nicht meine Stärke.

Gestern habe ich ein neues Rezept für Lebkuchen ausprobiert, ich fand es sehr interessant, da es von vorne herein glutenfrei und caseinfrei war. Wenn ich keine Zutaten ersetzen muss, wird das Ergebnis meistens besser. ;)

Mit einer kleinen Änderung wird das Rezept sogar Paleo-Richtlinien gerecht.

Die Eier trennen und das Eigelb der Eier mit braunem Zucker, 1 EL Honig und Vanille-Zucker aufschlagen. Das Eiweiß gesondert steif schlagen. Die getrockneten Aprikosen und die Walnüsse fein hacken, dann mit den gemahlenen Mandeln und Haselnüssen in die Einmasse geben. Lebkuchengewürz zugeben und den Eischnee unterheben.  Die Walnüsse stammten von unserem eigenem Baum.

Jetzt entweder die Masse mit feuchten Händen auf Oblaten verteilen oder in Muffin-Förmchen geben, ich habe mich für die dritte Variante Oblaten in Silikon-Formen entschieden. Bei 160 c° Umluft für 20 Minuten bzw. 35 Minuten backen, im Ofen bei offener Tür auskühlen lassen. Das duftet herrlich.

Zutaten: Weiterlesen

Herbstfest (Haerfest) auf dem Rittergut Birkhof

Ein schöner Tag im Oktober

Ein schöner Tag im Oktober

Sonntag im Oktober, blauer Himmel, angenehme Temperaturen und … keine Verabredung. Ich bin mir nicht ganz sicher, wie das passieren konnte, aber wir hatten an diesem wundervollem Tag tatsächlich noch nichts vor. Wir telefonierten die üblichen Verdächtigen der Reihe nach ab, aber alle waren bereits verplant. Es gab immerhin einen guten Tipp, denn man könnte sich ja auf dem Herbstfest des Rittergutes Birkhof bei Büttgen treffen.

Wir waren schon mal zum Weihnachtsmarkt dort, eine sehr schöne Anlage, leider unglaublich überlaufen, mein Tatendrang war daher für einer erneute Veranstaltung dieser Art nicht sonderlich hoch. Das Programm las sich aber vielversprechend und auch für Kinder ausgelegt. O.K., aber wenn wir dahin fahren, dann mit dem Rad.

Wir schnappten uns die Räder, meines wurde voll beladen mit Proviant und unserem Sohn, dann ging es los. Es wurden recht genau 12 Km, die wir in 40 Minuten zurück legten. Ich fuhr mit dem neuen Pedelec in der niedrigsten Unterstützungsstufe, da meine Frau noch ein normales Cross-Bike fährt. Ich hatte ja das gesamte Gepäck geladen, so klappte das gemeinsame Fahren wirklich gut. Die Strecke an einer Bundesstraße ist nicht gerade bilderbuchtauglich, dafür war aber das Wetter eben ideal. Weiterlesen

Aber bitte mit Quitte: Chutney, Kuchen, Brot, Gelee, Mus, Marmelde, Curry

Quitten

Quitten

Die Quitte war für mich bis vor kurzem sozusagen ein Fabelobst. Immer mal wieder davon gehört, aber nie bewusst gesehen oder gegessen.

Ähnliches galt auch lange Zeit für die Mispel. Das sollte sich in der letzten Woche schlagartig ändern.

Quitten--Gelee

Quitten–Gelee

Die Tante meiner Frau hat einen recht großen Garten und konnte jetzt im Herbst ein wenig Hilfe gut gebrauchen. Ich war schon beeindruckt, was sich alles in dem Garten fand, da waren Apfelbäume, auch ein Walnussbaum, Stachelbeeren, Blaubeeren, ein Pfirsichbäumchen, ein Nashi-Birnbaum, Brombeeren, Johannisbeeren und ein großer Quittenbaum voller dicker Quitten.

So sehen die also aus, dachte ich mir, vermutlich habe ich diese Bäume und Früchte immer für Birnen gehalten. Quitten haben aber einen ganz eigenen Geruch und können roh nicht verzehrt werden.

Ich bekam einige Kilos davon mit, was sollte ich nun damit machen? Weiterlesen

Gartentisch IKEA Äpplarö als Hochbeet

Gartentisch IKEA Äpplarö als Hochbeet

Gartentisch IKEA Äpplarö als Hochbeet

Als wir den Garten unseren Altbaus neu anlegten, war klar, dass ich einen kleinen Gemüsegarten haben möchte. Das erste Erntejahr ist nun vorbei und ich habe eine Menge Erfahrungen gesammelt. Der Boden im Garten ist sehr schwer und bei Trockenheit nur mit einem Presslufthammer zu bearbeiten, echter Lehmboden eben.

Die diversen Fichten haben offenbar dem Boden auch nicht gut getan, zumindest ist ein Großteil meiner Ernte doch sehr bescheiden ausgefallen, wohingegen die Pflanzen in den Kübeln, trotz des viel schlechteren Stellplatzes, sich sehr gut entwickelt haben. Weiterlesen

Ein breiter Rücken kann auch entzücken

Auch wenn ich den Start bei der deutschen Meisterschaft für dieses Jahr gerade absagen musste, geht die Diät noch bis Ende Oktober weiter, bis dahin bleibt es auch beim Ganzkörperprogramm. Allerdings erlaubte vor einigen Tagen der brauchbare Körperfettanteil von ca. 10-11 % beim Reality-Check endlich eine Beurteilung der Proportionen.

Es gab einige Überraschung, nicht alle positiv.

Meine Stärken liegen offenbar bei den Beinen, insbesondere die Beinrückseite und die Proportion von Arme-Schulter-Brust passt auch ganz gut. Nicht so gut kommt die hintere Schulter, das war auch abzusehen, und vor allem der Latissimus, womit ich nicht gerechnet habe, denn ich habe einen eher starken Rücken. Die Ursache für beide Defizite ist schnell ermittelt, denn ich habe ja nicht immer Bodybuilding gemacht. Leider neigt der Körper beim Training dazu, die Muskeln zu verwenden, die sozusagen vor-trainiert und daher am stärksten sind. Gibt es einmal einen dominanten Muskel, ist es sehr schwer, die anderen wieder anzugleichen.

Durch das Kugelstoßen und Boxen ist meine vordere Schulter viel stärker als meine hintere, mein Rücken ist sehr stark bei engen Zugübungen, was vermutlich vom Judo kommt. Der Rücken hat viel Tiefe, aber leider keine Breite. Das muss ich nun ändern. Das Schulterproblem bin ich schon vor längerer Zeit angegangen, den Latissimus knöpfe ich mir ab November vor, wenn ich vorsichtig wieder aufbaue. Weiterlesen

Erfahrungsbericht Chariot-Cougar (Teil 4) mit Pedelec / E-Bike (Bulls Green Mover Cross Disc 2012)

Der Chariot-Cougar ist inzwischen in seiner vierten Saison angekommen, er wird immer noch täglich genutzt. Seit meinem letzten Artikel sind keine weiteren Mängel mehr aufgetreten, allerdings hatte ich, trotz neuer Schläuche, wieder zwei platte Reifen. Damit ist nun eindeutig klar, dass die Mäntel nicht viel taugen, wer viel fährt sollte sich Mäntel mit Pannenschutz aufziehen lassen. Ich empfehle welche mit Reflektor-Streifen, denn von den gelben Speichen-Reflektoren ist mir inzwischen auch einer abhanden gekommen. Mit meinem Fahrrad (bisher Radon TCS 9.0 Disc) habe ich übrigens in vier Jahren keinen einzigen platten Reifen gehabt, mit dem Chariot Cougar sind es nun insgesamt sechs Pannen.

Übersicht über meine Chariot-Artikel und Erfahrungsberichte:

  1. Testfahrt mit dem Chariot-Cougar 1
  2. Erfahrungsbericht zum Child-Transport-System (CTS)
  3. 12 Monate mit dem Chariot Cougar
  4. Drei Jahre mit dem Chariot Cougar

Die Mäntel werde ich nun tauschen lassen. Was sich auch geändert hat, ist das Zugpferd. Mein schönes Radon TCS 9.0 Disc muss einem neuen Gefährt weichen. Zum Geburtstag hab ich ein Pedelec (E-Bike) bekommen, das Bulls Green Mover Cross Disc 2012. Wir haben es gebraucht erworben und für unseren Bedarf etwas umrüsten lassen. Dazu gehören Gepäckträger, geänderte Beleuchtung und natürlich die Weber-Kupplung für den Chariot.

Pedelec / E-Bike (Bulls Green Mover Cross Disc 2012) mit Fahrradanhänger (Chariot Cougar 1 2010)

Pedelec / E-Bike (Bulls Green Mover Cross Disc 2012) mit Fahrradanhänger (Chariot Cougar 1 2010)

Weiterlesen

Reality Check 2

Heute Morgen hatte ich es schwarz auf weiß, mein Kalipper hatte leider recht. Die Umstellung auf 3×500 Kcal hat mich ernsthaft Substanz gekostet, damit ist eine Teilnahme an der deutschen Meisterschaft der GNBF für 2014 gestorben, es ist unmöglich für mich, in der verbliebenen Zeit eine passable Bühnenform zu erreichen.

30 Kilogramm sind jetzt weg, die Form ist gar nicht mal so übel, auch wenn es nicht möglich ist, alles genau zu beurteilen, dafür ist noch zu viel Weichzeichner übrig. Die Stärken und Schwächen sind gut zu erkennen, die Hausaufgaben für die nächsten Monate sind notiert.

Nächstes Jahr werde ich es erneut versuchen, wenn alles gut läuft, starte ich ungefähr von dem Niveau, das ich nun erreicht habe. Ich werde noch bis Ende Oktober weiter abnehmen, um endlich unter mein Ziel von weniger als 10 % Körperfett-Anteil zu kommen, aktuell sind es 10,6 %. Erfahrene Athleten starten von einem solchen Level in eine zwölfwöchige Diätphase, in drei Wochen geht das nicht.
Die Diät stelle ich wieder auf 3 x 600 Kcal um, womit ich erfolgreich von Ostern bis Ende August abgenommen habe, ohne zu große Qualen zu leiden und ohne Muskelmasse einzubüßen. Ab November gehe ich dann auf 3×700 Kcal mit einem “Cheat-Tag” in der Woche. An der Nährwertverteilung werde ich vorerst nichts ändern.

“[…]die Nährwertverteilung ist 40 (P) – 30 (Kh) – 30 (F), für einige Gerichte verschiebt sich das Verhältnis zu Gunsten der Kohlenhydrate oder Protein, unter 20 % lasse ich den Fettanteil allerdings nicht fallen. Ich bleibe so ganz locker unter 120 g Kohlenhydrate am Tag.” aus 1000g

Fisch (Victoria-Barschfilet) mit Wurzelmüse, gedämpft, gfcf, paleo

Fisch gedünstet mit Wurzelgemüse, paleo, gfcf

Fisch gedünstet mit Wurzelgemüse, paleo, gfcf

Eigentlich lohnt es sich kaum, ein Rezept für dieses Gericht aufzuschreiben, da es so extrem simpel ist, aber ich machs mal dennoch.

Beim Einkaufen bin ich über einen 50% reduzierten Kurzläufer (Bio-)Victoria-Barschfilet gestolpert, es gab auch Pastinaken und Steckrübe zu kaufen, Karotten habe ich eigentlich immer zu Hause. Alles zusammen ergibt ein leckeres Gericht, ich habe den Fisch und das Gemüse gedünstet.

Den Fisch packe ich in einen Gefrierbeutel mit Kräutern, etwas Zitronensaft und Salz. Danach verschließe ich diesen mit einer Klammer. Das Gemüse wird klein gewürfelt und direkt in den Dampfeinsatz gegeben. Das Gemüse dünstet 10 Minuten alleine, dann kommt der Fisch für ca. 15 Minuten dazu. Die Garzeit hängt vom Fisch und der Filetstärke ab, eventuell einige Minuten länger drin lassen, dem Gemüse schadet das nicht.

Ich habe diese Portion alleine gegessen, da meine Frau unterwegs ist. Es reicht aber auch gut für zwei, wenn man z.B. Reis dazu kocht. Die Nährwerte beziehen sich aber auf mein heutiges Mittagessen, also ohne Reis.

Nährwerte, als eine Portion: Kcal 498, Protein 75 g, Kohlenhydrate 46 g, Fett 8 g

Zutaten: Weiterlesen

25 days out: Can i play with madness?

Viel Zeit ist nicht mehr, noch bin ich eindeutig in keiner Bühnenform, mein Körper wehrt sich mit allen Mitteln noch mehr Fett herzugeben, zumindest kommt es mir so vor. Ergänzend hat unser Kind meine Frau und mich mit einer Erkältung angesteckt, genau das, was mir noch in der Wettkampfvorbereitung gefehlt hat.

Das Gewicht liegt nun bei 92,9 Kg, was einem Körperfettanteil von ca. 10,9% entspricht, die Lean-Mass, also die fettfreie Körpermasse liegt bei 82,9 Kg, der FFMI somit bei 24,2.

Diese neuen Zahlen sind genau genommen eine Katastrophe. Die Lean-Mass geht dahin, die Muskeln schwinden, das Fett bleibt. Ich hoffe, dass es sich um einen Messfehler von mir handelt, Übermorgen kann ich es genau sagen. Sollten die Zahlen stimmen, kann die ich Teilnahme an den deutschen Meisterschaften der GNBF für dieses Jahr vergessen. Das wäre nach so vielen Wochen Quälerei wirklich bitter. Bis zum Wettkampf werde ich die Diät weitermachen, aber mit einer Lean-Mass von aktuell 82,9 Kg brauche ich an das Starten gar nicht denken, so viel kann ich nicht mehr abnehmen in 25 Tagen.

Genau diese Geschichten bringen mich noch um den Verstand. Die mentale Achterbahnfahrt macht mich wirklich irre. Zuerst freut man sich über ein Kilo weniger auf der Waage, dann stellt man fest, dass der Körperfettanteil gestiegen ist. In einem Moment denkt man vor dem Spiegel, es wird besser, vielleicht haut es hin, dann sieht man an sich hinunter und denkt, nie im Leben.

Ich mach es kurz: Ich hoffe, der Kalipper lügt und meine Hose behält recht. Dennoch müssen mindestens noch 16 Pakete Butter bis zu 25. Oktober weg, im Fachjargon auch “Weichzeichner” genannt. Ich rechne gerne in “Päckchen Butter”, damit man nicht vergisst, wie viel 4 Kg Fett eigentlich sind, auch vom Volumen her. Verhungert bin ich also noch lange nicht. ;)

Die deutsche Meisterschaft der GNBF ist also nur noch wenige Tage hin, trotzdem habe ich in den vergangenen Wochen bereits einiges gelernt und auch einige Veränderungen an mir während der Diätphase festgestellt: Weiterlesen

Wirsing-Rouladen (Kohlrouladen) aus dem Backofen, glutenfrei

Wirsing-Roulade aus dem Backofen, glutenfrei

Wirsing-Roulade aus dem Backofen, glutenfrei

In meinem Blog gibt es bereits ein Rezept für Kohl-Rouladen,  wir bevorzugen Wirsing, aber es geht natürlich auch mit Weißkohl.

Beim Einkaufen lachte mich ein riesiger Wirsingkopf an, den musste ich haben und sah mich anschließend nach einer neuen Variante für die Zubereitung OHNE Tomatensauce um. Die haben wir in den letzten Tagen wirklich mehr als genug. ;)

Siehe da, ich habe eines ohne Tomatensauce und ohne Sahne o.ä. gefunden, bei dem die Nährwertbilanz gut in meine Wettkampfdiät passt.

Die äußeren Wirsingblätter werden vorsichtig abgetrennt (ca. 9 – 12 Stück) und kurz gedämpft oder blanchiert, den Strunk nun abflachen und die Blätter beiseite stellen. Der Rest vom Wirsingkohl wird in feine Streifen geschnitten, den Strunk natürlich vorher entfernen. Eine große Zwiebel in 12,5 g Kokosfett schmoren, dann die Wirsingstreifen dazu geben, Salz, Pfeffer und Muskat beifügen und alles garen, ca. 15 Minuten. Der Kohl muss schön zerfallen, dann alles etwas abkühlen lassen. Weiterlesen