Ich wülldasabanöch

Als Nicht-Eltern weiss man vieles besser, zumindest ist man in dem festen Glauben, dass man es ganz sicher ganz anders macht. “Meinem Kind würde ich das nicht erlauben”, oder “mein Kind dürfte das nicht machen” waren typische Sätze, die auch ich gedacht habe. Vermutlich haben wir deswegen kein “Anfängerkind” bekommen. ;)

Leider passierem einem solche Fehler auch mit Kind noch hin und wieder, gerne dann, wenn das eigene Kind den entsprechenden Entwicklungsstand noch nicht erreicht hat. Man lernt natürlich dazu und sagt so was auf keinen Fall mehr laut, oder hofft zumindest ergänzend aufrichtig, dass man es besser hinbekommt. Immerhin ist einem dabei inzwischen voll bewusst, dass dies nicht der Fall sein wird.

Mein Sohn war noch kein Jahr alt, da waren wir bei Freunden zu Gast, deren Junge damals so alt war, wie unser Sohn jetzt. Sie beschwerte sich bei uns, dass ihr Sohn in letzter Zeit ständig zu allem “nein” sagt, was fürchterlich anstrengend wäre. Die Mutter stellte ihrem Kind wenig später eine Frage:

“Magst du gleich ins Schwimmbad fahren?” und bekam umgehend ein: “Nein, ich will das nicht.” zurück.

“Wir fahren trotzdem.”

Zu diesem Zeitpunkt nahmen wir ein ähnliches Thema gerade in der Ausbildung zur Kindertagespflegeperson durch. Die sozialpädagogische Meinung dazu ist eindeutig: Weiterlesen

Die Rechts-Links-Strategie

Früher oder später muss man sich für links oder rechts entscheiden, oder man geht einfach nach Norden.

Früher oder später muss man sich für links oder rechts entscheiden, oder man geht einfach nach Norden.

Neulich auf einem Spaziergang mit anderen Müttern:

Vier Frauen, 12 Kinder und ich marschieren einen Feldweg entlang, ich laufe ganz hinten. Wir kommen an eine Weggablung und es folgt von vorne die Frage: “Wo gehen wir lang?”

Ich antworte: “Bitte nach Links.”

“O.K.” kommt als promte Antwort.

Vier Frauen und 11 Kinder laufen daraufhin nach rechts, nur mein Sohn schägt sich tapfer, gegen den Gruppenzwang, nach links.

Die meisten wird der Vorfall nicht überraschen, denn die Beschreibung entspricht ja schließlich dem gängigem Klischee. ;)

Allerdings hat die Sache einen Haken: Dieses Vorurteil ist nicht richtig und der Vorfall daher reiner Zufall.

Gut ein drittel der Deutschen verwechselt rechts und links regelmäßig, aber zu gleichen Teilen sind das Frauen und Männer. Weiterlesen

Kichererbsen-Curry mit Hackfleisch, glutenfrei, caseinfrei

Es scheint mir ewig her zu sein, dass ich hier im Blog ein neues Kochrezept veröffentlicht habe, ich komme seit der Haussanierung einfach nicht mehr zum Experimentieren.

Aktuell habe ich das Projekt “Vorratsschrank-Leerung”, der Tiefkühlschrank ist bereits vollständig geräumt worden, aber für den Umzug darf es gerne so wenig wie möglich sein und Konserven wiegen eine Menge, also raus damit.

Ich hatte noch eine große Dose Kichererbsen im Schrank und Blattpetersilie im Tiefkühlfach, im Supermarkt hatte ich Bio-Hackfleisch als Kurzläufer ergattert, jetzt musste ich noch irgendwas daraus basteln.

Das “Kichererbsen-Curry mit Hackfleisch”-Rezept kam mit da gerade recht.

Kichererbsen-Curry mit Hackfleisch, glutenfrei, caseinfrei

Kichererbsen-Curry mit Hackfleisch, glutenfrei, caseinfrei

150g Reis wird vorgekocht und abgeschüttet, dann brät man das Hackfleisch scharf in Kokosfett an und gibt zwei klein gewürfelte Paprika-Schoten dazu. Kräftig mit Currypulver würzen, noch kein Salz zugeben. Wenn alles gut angebraten ist, den gekochten Reis dazu geben, ebenso Rosinen und die Kichererbsen, etwas von der Flüssigkeit aus der Dose auffangen und damit das Gericht ablöschen.

Anschließend mit Salz abschmecken und die Petersilie gehackt drunter heben. Es kann dann sofort serviert werden. Wer keine Rosinen mag, einfach weglassen, dann aber mit etwas Honig oder Agavendicksaft süßen.

Zutaten: Weiterlesen

Update Haussanierung: Noch keine Tapeten, aber W-LAN

Der Vorgarten freut sich auf den Frühling

Der Vorgarten freut sich auf den Frühling

Ich habe länger nicht über die Haussanierung geschrieben, was nicht daran lag, das nichts passiert ist, sondern eher daran, dass man die Fortschritte auf den Bildern schlecht erkennen kann.

Der Vorgarten ist komplett bereinigt und wartet nun nur noch auf die Neuanlage. Letzte Woche waren die “Steinprofis” aus Krefeld da und haben den Kellerboden abgeschliffen, sowie den Marmorbruch-Werksteinboden aus den 60er-Jahren aufpoliert, eines der wenigen Details, die innen erhalten geblieben sind. Das Badezimmer ist größtenteils gefliest und die Maler sind seit einer Woche am spachteln, was optisch wirklich was hermacht.

Blick von der Diele nach draußen, die Türen sind grundiert, die Wände bereits gespachtelt, der polierte Werksteinboden ist bereits abgedeckt.

Blick von der Diele nach draußen, die Türen sind grundiert, die Wände bereits gespachtelt, der polierte Werksteinboden ist bereits abgedeckt.

Die Innenausbauer sind in den Keller abgewandert und kümmern sich um die Neuanlage der Waschküche, die alte Waschküche ist nun nur noch der Hausanschlussraum. Als nächstes sollen die Kellerwände überarbeitet und der Boden der Garage mit einer Remmers BS 2000 / BS 3000 Beschichtung behandelt werden. Die alten Holztüren sind bereits abgeschliffen und grundiert, was schon echt gut rüber kommt, die endgültige Lackierung soll in “lichtgrau” erfolgen, was der RAL Farbe 7035 entspricht. Am Wochenende bestelle ich den neuen Handlauf für die Treppe und die Beschläge für die Innentüren, die sollen auch neu. Weiterlesen

Das blaue Pony

Früher, damit meine ich den Zeitraum, bevor ich Vater wurde, taten mir die Kinder, die von ihren Eltern an einer Leine durch die Stadt geführt wurden, fürchterlich leid.

  • Wer macht denn so was?
  •  Das ist ja widerlich und erniedrigend für das Kind.

Heute sehe ich das, sagen wir mal, differenzierter. ;)

"Lauf Pony, lauf!"

“Lauf Pony, lauf!”

Grundsätzlich finde ich diese Geschirre immer noch doof, kann aber den Verwendungszweck inzwischen gut nachvollziehen. Wer ein Kind wie meinen Sohn hat, denkt automatisch über so was nach, wie ferngesteuerte Bremsen für das Laufrad, GPS-Empfänger unter der Haut, oder Kinderzimmer im Gummizellen-Look.  In die gleiche Kategorie gehören für mich eben auch diese Kinder-Leinen.

Als nun heute eine befreundete Tagesmutter mit eben diesen Geschirren des Weges kam, fand ich es bei weitem nicht mehr so schlimm, wie früher. Bei vier oder fünf Kindern kann es ganz gut turbulent zugehen. Was mich dann aber wunderte war, dass die Kinder einen Riesenspaß daran hatten. Die spielten Pony. Weiterlesen

Liebster Award

liebster2Heute wurde ich von Anna, ihr Blog heißt “winterbaby“,  für den “Liebster Award” nominiert.

Von der Idee her ist es eine Art Kettenbrief unter Bloggern, der jedes Jahr aufs neue gestartet wird. Es geht darum, neue oder weniger bekannte Blogs ein wenig zu fördern und zu neuen Lesern zu verhelfen, also ein wenig Starthilfe zu geben.

Die Regeln ändern sich wohl jedes Jahr ein wenig, dieses Jahr soll man 11 Fragen beantworten, weitere Blogs vorschlagen und den Bloggern 11 neue Fragen stellen. Die Urheber-Seite konnte ich leider nicht finden, das hätte sicherlich geholfen, denn die Regeln für 2014 scheinen etwas zu variieren. Einige Blogger schreiben, man soll 11 neue Blogs vorschlagen, andere gehen von 3-5 Blogs aus.

Ganz ehrlich, 11 neue Blogs habe ich nicht parat und ich bin mir nicht einmal sicher, ob diese noch im “wenig-bekannt-Stadium” sind. Genaugenommen ist es “Vollzeitvater” auch schon lange nicht mehr, denn es soll für Blogs unter 3000  Lesern im Monat sein. Ich werde daher die mir gestellten 11 Fragen beantworten, 11 andere Fragen stellen und einige gute Blogs “nominieren”, die ich wirklich hin und wieder lese. Ich habe aber nicht geprüft, ob diese Blogs bereits nominiert sind, oder die Kriterien nicht mehr erfüllen. Dafür sind es echte Lesetipps.

Die mir gestellten Fragen und Anworten: Weiterlesen

Attention: Hard Language!

Früher habe ich gerne Kochsendungen im Fernsehen gesehen, also damit meine ich, bevor unser Sohn geboren wurde.

Jetzt habe ich keine Zeit mehr dafür. Ich habe immer gesagt, dass ich bei Tim Mälzer kochen gelernt habe, damals noch auf VOX, ohne “ich habe da mal was vorbereitet”-Sprüche. Der kochte so, wie ich mir das vorstellte. Mit Jamie Oliver konnte ich nie etwas anfangen, obwohl viele in unserem Freundeskreis echte Fans zu sein scheinen. Wenn schon einen englischen Fernsehkoch, dann bitte Gordon Ramsay, obwohl im Original schwer erträglich.

Zumindest benötigt man für den keine großartigen Englischkenntisse. ;)

Als ich eine DVD von seinen Kochsendungen erwerben wollte, prangte auf dem Cover ein riesiger, auffälliger Aufkleber in Warnfarbe: Attention, Hard Language!

Willste Ärger? Ich mach dir platt!

Willste Ärger? Ich mach dir platt!

Das soll die Überleitung zum heutigen Artikel darstellen, denn hier geht es ebenfalls um Schimpfworte und unflätige Bemerkungen, allerdings von Kindern.

Ab einem gewissen Alter muss man wahnsinnig aufpassen, was man in Gegenwart eines Kindes sagt, denn berüchtigte Wörter werden sofort und zu 100% korrekt abgespeichert. Wundern muss man sich da nicht, wenn überhaupt fragt man sich, wo dieses Wort gelernt wurde.

Siehe dazu auch meinen Artikel: Choose your Words

Es gibt aber auch die Worte, die nur versehenlich für öffentliche Ärgernisse sorgen und Eltern in arge Bedrängnis bringen können. Lange konnte unser Sohn nicht “Jacke” aussprechen, es hörte sich immer wie “Kacke” an, Sätze wie: “Papa, wo ist die Kacke?” kamen im Supermarkt immer gut an.

Heute kam ein neuer Klopper, als wir durch das Treppenhaus gingen, plötzlich schallte es: “Papa, was macht die alte Sau da?” Weiterlesen

Kindersitz Testsieger?

Recaro Young Sport

Recaro Young Sport

Ich hatte ja schon vor langer, langer Zeit einen Artikel zu Kindersitzen angekündigt und einen Test- bzw. Erfahrungsbericht zu unserem Kindersitz versprochen: “Ein Sportsitz für Piet”

Dass dieser Artikel bisher nicht erschienen ist, hatte eine guten Grund, denn je älter unser Sohn wurde, desto mehr offenbarten sich Stärken und Schwächen des Sitzes. Natürlich fällt der erste Blick von allen Eltern, die vor einer Kaufentscheidung stehen, in eine Übersicht der Testsieger.

Da hilft zum Beispiel die Seite “www.kindersitztester.de” wahnsinnig weiter, um sich einen ersten Überblick zu verschaffen. Leider sagen die Testberichte wenig über die Kompatibiliät zu Wagen und Kind aus. :)

Wir haben unseren Kindersitz im Internet gekauft, leider mussten wir feststellen, dass dies gewisse Tücken hatte. Weiterlesen

Wir sind 1%

Dass ich als Vollzeitvater ein “Exot” bin, war mir schon länger klar. Heute bekam ich durch Zufall eine E-Mail von Xing mit einer Grafik zur Erwerbsbeteiligung in Familien, die das eindrucksvoll belegt:

Infografik: Väter-Teilzeit in Deutschland die Ausnahme | Statista

Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Vater in Teilzeit, Mutter in Vollzeit ist mit Abstand die seltenste Aufteilung bei Paaren mit Kindern, aktuell könnte ich mich auch noch zu “nur Mutter erwerbstätig” zählen, aber genaugenommen stimmt das nicht mehr. Ich habe mich inzwischen beim Jugendamt in Mönchengladbach angemeldet, allerdings noch keine Antwort erhalten. Hat ja auch noch ein wenig Zeit.

Einfach entrümplen

Die Haussanierung geht in die letzte Bauphase, am Montag beginnt der Maler, das Angebot für den Umzug haben wir auch schon erhalten. Wir peilen nun die zweite Märzwoche an, vorher gibt es noch viel zu tun. Jedes Teil, was vorher aussortiert wurde, muss nicht mit umziehen und spart Zeit und Geld.

Bei unserem Sohn sind Bauklötze out, ein Fall für die Kleinanzeigen

Bei unserem Sohn sind Bauklötze out, ein Fall für die Kleinanzeigen

Unseren Erfolg messen wir in “imaginären Umzugskisten”, also wir überlegen uns, wie viele zusätzliche Umzugskisten wir gebraucht hätten, wäre der Kram nicht vorher einer neuen Verwendung zugeführt worden. Dann macht das Aussortieren manchmal sogar Spaß. Zahlreiche Ratgeber helfen einem beim Entrümpeln und schaffen die Motivation es anzupacken.

Wir gehen allerdings immer nach dem gleichen Muster vor, es ist ja schon unser 4. Umzug:

  1. Alte Bücher, DVDs und PC-Spiele an einen Aufkäufer abgeben, bringt nicht viel, spart aber Zeit.
    Ist der Film schon im Fernsehen gelaufen? Brauche ich den wirklich auf einem festen Medium, ist der Film so gut?
  2. Kleiderschränke durchsehen, was habe ich lange nicht mehr angehabt, was passt nicht mehr, brauche ich wirklich 10 Pullover?
    Es ist wirklich erstaunlich, welche Volumen Frauen aus Kleiderschränken an das Tageslicht befördern können. ;)
  3. “Stehrumchen” entlarven, man braucht nicht 10 Erinnerungsstücke an Tante Erna, ein oder zwei müssen reichen.
    Immer wieder gern genommen: Kistenweise Dias und Fotos von Blumen und Menschen, die keiner mehr sehen will.
  4. Alte Akten wegschmeißen, als Privathaushalt kann alles weg, was älter ist als 2 Jahre, es sei denn, es ist noch Gewährleistung darauf.
    Beliebt ist es auch, Bedienungsanleitungen von Geräten zu horten, die man gar nicht mehr besitzt.
  5. Welche Möbel kommen nicht mit? Vielleicht hier eine Kleinanzeige aufgeben, oder auf den Sperrmüll und zwar vor dem Umzug!
    Weiterlesen