11 Sep

Nicht ohne meine Tatze

Uns Deutsche erkennt man im Ausland immer schon vom weiten. Früher trug man als guter, deutscher Tourist ein (Hawai-)Hemd, kurze Hose und weiße Socken in Sandalen. Wer dies heute macht, ist ja schon fast wieder cool.

Aber nur fast. 🙂

Heutzutage trägt der modebewusste, germanische Tourist Funktionskleidung, entweder vom Kafferöster und Discounter, oder als Markenware, vorzugsweise mit großer Tatze drauf. Damit geht man zum Bäcker oder eine Runde um sein Haus spazieren. Ach ne, das heißt ja jetzt „Walking“.

Natürlich trage ich auch Funktionskleidung, ich bin ja auch Deutscher. Aber bestimmte Marken, wenn ich schon Funktionskleidung tragen möchte, kommen nicht in Frage. Also zum Beispiel keine „Wolfshaut“, oder womöglich „das Gesicht des Nordens“. Das ist einfacher gesagt, als getan, denn in den üblichen Kaufhäusern und Sportgeschäften gibt es praktisch immer nur die bekanntesten Marken.

Als ich mich in meinem Bekanntenkreis bei den Leuten umsah, die wirklich Wandern, Klettern, Surfen und sonst was „outdoor“ machen, fiel mir auf, dass die zwar alle hochwertige, spezielle Kleidung trugen, aber weit und breit keine „Tatze“ zu sehen war. Interessant. Auch mit Discounter-Ware kommt man wohl nicht so weit, wenn man die Sachen „wirklich“ benutzt. Für den Weg zum Bäcker reicht es natürlich völlig aus. 😉 Da wir ja mit Piet demnächst nun längere Strecken wandern (neudeustch „Hiken“) und Radfahren („Bike-Trekken“) wollen, möchten wir uns auch entsprechend mit Funktionsklamotten neu einkleiden. Mit Jeans draußen aktiv zu sein, macht, insbesondere bei miesem Wetter, nicht wirklich viel Spaß. Einen Teil meiner Fahrradsachen kann ich sicher auch zum Wandern nehmen, aber so viel habe ich davon auch wieder nicht. Immerhin habe ich ja schon ein paar richtige Wanderschuhe gekauft.

Ich las mich also durch verschiedene Reiseberichte mit Ausrüstungstipps, stöberte in Foren und besuchte alle möglichen „Online-Outdoor-Shops“. Davon gibt es reichlich und viele erklären auch, welche Kleidungsstücke wie kombiniert werden sollen. Für eine Jacke dreihundert Tacken hinzu blättern, ist leider nicht im Budget. Da mir Mode völlig egal ist, so lange die Qualität und die Passform stimmt, schaute ich gezielt nach Vorsaison-Artikeln.

Da gab es schon einiges, aber nicht in meiner Größe. Schade.

Einige Zeit später war ich bei Facebook unterwegs und sah mich auf dem Profil von Bear Grylls um. Seine Sendungen sehe ich mir immer mal wieder gerne an. Die Klamotten, die er in den Sendungen trägt, kann man auch kaufen. Eigentlich ist das auch logisch, denn Sponsoren wollen ja, dass die Marke so bekannter wird. In diesem Fall ist es „Craghoppers“. Diese Marke gibt es auch in Deutschland zu kaufen, ist aber in England wesentlich preiswerter zu bekommen.

Also bestellten meine Frau und ich direkt im United Kingdom im Ausverkauf:

  • 2x Etna Interactive Jacket
    Eine sehr warme und recht winddichte Fleecejacke, auch zum Einzippen in die Kiwi-Jacket
  • Viewfield Jacket
    Das ist eine Regenjacke, eher für den Sommer
  • 2x Classic Kiwi Trousers
    Trekkinghosen für den Sommer, der Schnitt geht so
  • Kiwi Stretch Winter Lined Trousers
    Trekkinghose für den Winter, nicht so dick wie eine Skihose, aber sehr warm
  • Pika Duo Convertible Trousers
    Trekkinghose für Sommer, aber schlechter Schnitt
  • Kiwi Jacket
    Eine Regenjacke, aber eher für den Herbst und Winter, eine Fleece-Jacke kann man einzippen

Die Lieferung dauerte etwas länger, ca. 10 Tage in fünf (!) Briefumschlägen. Das Schöne ist, dass das Logo von Craghoppers angenehm unauffällig ist. Das ist meine persönliche Einstellung dazu, Marke ja, aber bitte nicht plakativ. Ob die Qualität hält, was sie verspricht, werden wir ja bald sehen.

Die „Classic Kiwi Trousers“ schickten wir übrigens zurück, die Größe passte zwar, aber die Hosen saßen überhaupt nicht. Die Jacken sind toll und das Preis-Leistungsverhältnis unschlagbar.

Die „Kiwi-Jacket“ mit Fließjacke zum Einzippen kostet UVP bei Craghoppers 86,00 Pfund zuzüglich 50 Pfund, also 136,00 Pfund, was zurzeit gut 155,00 Euro entspricht, anteilige Versandkosten noch einmal 5,00 Euro oben drauf.
Macht zusammen 160,00 Euro, dafür findet man gerade so eine deutsche Marke. Wirklich vergleichbare Produkte kosten meist aber deutlich mehr, eher um die Region von 250,00 bis 300,00 Euro.

Wir haben deutlich weniger bezahlt, die Jacken-Kombi schlug mit unter 90,00 Euro zu Buche, da ist selbst der Kaffeeröster teurer. Wenn wir die Klamotten einige Zeit erprobt haben, schreibe ich dazu noch einen Erfahrungsbericht.

Was jetzt noch fehlt ist das „Hiking-Set“ für den Chariot Cougar, das hatten wir bei „Arnos Bikestore“ bestellt.

 

7 thoughts on “Nicht ohne meine Tatze

      1. Bei beiden Marken ist das Problem:

        Vor ca. 6 Jahren wollte jeder diese Marken tragen, weil sie einfach von guter Qualität waren. Aber: diese beiden Marken haben den Fehler Gemacht, den Fjäll Raven (FR) z.B. nicht gemacht hat, die Stückzahl der Produkte zu erhöhen. FR hat dagegen den Preis drastisch erhöht und hat somit bewirkt das die Qualität gleich bleibt.

        Bei Wolfshaut und Gesicht des Nordens sah das dann so aus:

        Vor 6 Jahren: als Beispiel: 500.000 Hosen Produziert 100 € (gute Qualität) jetzt 1.000.000 Hosen (schlechtere Qualität 100 €

        FR als Beispiel: 500.000 Hosen Produziert (gute Qualität) 100 € jetzt 500.000 Hosen (gute Qualität) aber 150 €

  1. Hallo,
    danke für die Tipps von Dir. Habe auch einen zum Thema Hosen. Es gibt da sehr gute deutsche Hosen von der Firma Köhler. Bestehen aus 100% Moleskin (Baumwolle, aber stabiler als Jeans) die extrem preiswert sind ( um 30,-€ ) und sehr bequem sind.

    Gibt es auch als kurze Hosen, haben übrigens keine Reißverschlüsse – nur Knöpfe.

    Gibt es im Internet zu kaufen oder in Berufsbekleidungs Geschäften.

    Extrem robust und angenehm zu tragen.

    Grüße aus Prag,
    Markus

  2. Hallo,
    noch vergessen zu schreiben. Die Köhler Hosen haben sehr große Taschen die man mit Knöpfen verschließen kann. In ihnen passt sehr viel rein, kann auch schwer sein, gehen nicht kaputt.

    Gruß,
    Markus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.